Grumman X-29

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grumman X-29
Grumman X-29
X-29 während eines Erprobungsflug
Typ: Experimentalflugzeug
Entwurfsland: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hersteller: Grumman Aerospace Corporation
Erstflug: 14. Dezember 1984[1]
Indienststellung: Flugerprobung 1991 beendet
Produktionszeit: Wurde nie in Serie produziert
Stückzahl: 2

Bei der Grumman X-29 handelt es sich um ein Experimentalflugzeug, bei dem die Idee von negativ gepfeilten Flügeln verwirklicht wurde. Als Teil des Rumpfes diente die F-5 Tiger (bzw. die aus der F-5 hervorgegangene einmotorige F-20). Ebenso flossen aus Kostengründen Teile der F-16 und der F-18 ein. Das Flugzeug selbst wurde für den Notfall mit einem speziellen Bremsschirm zur Beendigung kritischer Flugzustände ausgestattet. An den Lufteinlässen des Triebwerks waren bewegliche Vorflügel montiert (vergleichbar z. B. mit denen des Eurofighter Typhoon, so genannte „Canards“) und dahinter die negativ gepfeilten Tragflächen, d. h. die Flügel waren nach vorne abgewinkelt.

Der Vorteil der negativen Pfeilung der Tragflächen liegt in einer besseren Manövrierfähigkeit, höheren möglichen Anstellwinkeln durch größeren Auftrieb und eine niedrige Abrissgeschwindigkeit. Dem Problem der hohen Torsionskräfte wird durch Einsatz von Verbundwerkstoffen begegnet.

Als russisches Gegenstück zur X-29 startete bei Suchoi die Entwicklung und Erprobung der Suchoi Su-47.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Cockpit der X-29

Die erste X-29 A (No. 82-0003) absolvierte ihren Jungfernflug mit Testpilot Chuck Swell am 14. Dezember 1984. Am 13. Dezember 1985 fand mit diesem Modell der erste Überschallflug eines Flugzeugs mit vorwärts gepfeilten Tragflächen statt; insgesamt absolvierte das erste Modell 242 Flüge. Die Versuche mit dem sogenannten „Forward Swept Wing Demonstrator“ verliefen erfolgreich und ein zweiter Prototyp wurde gebaut. Mit diesem gelang im Jahr 1990 erstmals ein Anstellwinkel von 66° (die Steuerungselektronik des Vorgängers ließ lediglich 24° zu). Dies wurde - abgesehen von der Bauweise - durch ein Computersystem ermöglicht, welches die Steuerungsflächen des Flugzeugs bis zu 40mal in der Sekunde korrigierte.
Allerdings war man im US-Verteidigungsministerium nicht weiter interessiert an einer Fortführung der Testreihen, so dass das X-29-Programm 1992 nach insgesamt 437 Flügen eingestellt wurde.
Bekannt wurde die X-29 durch die in den 1980er Jahren aufgelegte Spielzeug- und Zeichentrickserie „Ring Raiders“. Hier war einer der Protagonisten mit einer utopisch bewaffneten und grellbunt bemalten Version dieses Typs ausgestattet worden.

Technische Daten[Bearbeiten]

Schema
Grumman X-29
Kenngröße Daten
Besatzung: 1
Länge: 14,66 m
Spannweite: 8,25 m
Höhe: 4,27 m
Flügelfläche: 17,54 m²
Leergewicht: 6.169 kg
Startgewicht: 7.983 kg
Zuladung: 1.810 kg
Antrieb: Ein General Electric F404-GE400-Mantelstromtriebwerk mit 71,2 kN Schub
Höchstgeschwindigkeit: 2.019 km/h
Maximale Flughöhe: 16.800 m
Flugreichweite: 560 km

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Grumman X-29 – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Video

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Beschreibung auf history.nasa.gov S. 37. Abgerufen am 14. Januar 2013 (PDF; 1,2 MB).