Kim Kardashian

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kim Kardashian 2014

Kimberly Noel „Kim“ Kardashian West (* 21. Oktober 1980 in Los Angeles, Kalifornien) ist eine US-amerikanische Reality-TV-Teilnehmerin, Schauspielerin, Unternehmerin und ein Model.

Leben

Ihr Vater, der verstorbene armenisch-amerikanische Prominentenanwalt Rob Kardashian (1944–2003), war ein enger Vertrauter von O. J. Simpson und Mitglied im Verteidigerteam in dessen Mordprozess.[1] Ihr Stiefvater ist Bruce Jenner, Olympiasieger im Zehnkampf bei den Olympischen Spielen 1976 in Montreal.

Kimberly Kardashian 2012

Bekannt wurde Kardashian durch die Familien-Reality-Soap Keeping Up with the Kardashians, an der auch ihre Mutter und ihr Stiefvater sowie ihre Geschwister und Halbgeschwister Kourtney, Khloé, Robert, Kendall und Kylie teilnahmen. Sie hatte außerdem Auftritte in TV-Sendungen und Talkshows wie Larry King Live, The Simple Life, Late Show with David Letterman, Jimmy Kimmel Live!, The Tonight Show und Dancing with the Stars.

Als Schauspielerin wirkte sie in den Produktionen Beyond the Break, How I Met Your Mother, Drop Dead Diva und Disaster Movie als Nebendarstellerin mit. Sie hatte zudem einen Auftritt in der Serie CSI: NY (Staffel 6, Folge 11).

2007 wurde von der Vivid Entertainment Group ein privates Sexvideo von Kardashian veröffentlicht, das sie gemeinsam mit dem Sänger Ray J zeigt. Der von ihr angestrengte Prozess gegen das Unternehmen wurde gegen eine Zahlung von fünf Millionen US-Dollar eingestellt.[2] Nachdem sie 2014 auf dem Cover des Paper Magazins halbnackt posierte stiegen die Verkaufszahlen des Sexvideos deutlich an.[3]

Gemeinsam mit ihren Schwestern Khloé und Kourtney betreibt Kim Kardashian die Modeboutique-Kette D-A-S-H[4] und brachte eine Modekollektion namens „Kardashian Kollection“ auf den Markt.[5]

Von 2000 bis 2004 war Kardashian mit dem Musikproduzenten Damon Thomas verheiratet.[6] Am 20. August 2011 heiratete sie den Basketballspieler Kris Humphries.[7] Am 31. Oktober 2011, 72 Tage nach der Hochzeit, reichte sie wegen „unüberbrückbarer Differenzen“ die Scheidung ein.[8] Am 24. Mai 2014 heiratete sie den Sänger Kanye West, mit dem sie seit Anfang 2012 liiert war; ihre gemeinsame Tochter kam im Juni 2013 zur Welt.[9]

Kim Kardashian lebt in Bel Air.[10]

Filmografie

als sie selbst

Auszeichnungen

Goldene Himbeere:

  • 2009: Nominierung als Schlechteste Nebendarstellerin in Disaster Movie
  • 2014: Schlechteste Nebendarstellerin in Temptation: Confessions of a Marriage Counselor

Weblinks

 Commons: Kim Kardashian – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Biografie von Robert Kardashian. worldbiography.net, abgerufen am 26. Juni 2010 (englisch).
  2. Kim Kardashian sex tape sales skyrocket after pregnancy announcement. realitytvworld.com, 2013, abgerufen am 21. Februar 2014.
  3. Focus: Popo-Fotos sorgen für Sextape-Rekordverkäufe. In: focus.de. 18. November 2014, abgerufen am 28. November 2014.
  4. Boutique of the week: D.A.S.H Miami. miami.com, abgerufen am 26. Juni 2010 (englisch).
  5. Kardashian Kollection. vogue.co.uk, 1. März 2011, abgerufen am 1. März 2011.
  6. Kim Kardashian. Ex zieht über sie her: „Sie kann nichts“. oe24.at, 20. Mai 2010, abgerufen am 26. Juni 2010.
  7. Starlet Kim Kardashian wieder verheiratet stern.de, 21. August 2011, abgerufen am 22. August 2011.
  8. Kim Kardashian will die Scheidung. Spiegel Online, 31. Oktober 2011, abgerufen am 1. November 2011.
  9. http://www.bunte.de/stars/kim-kardashian-kim-kardashian-bringt-ein-maedchen-zur-welt_aid_42353.html
  10. http://www.gala.de/lifestyle/trend/wohnen-bei-den-stars-zu-hause_22795.html#2