Kraftklub

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kraftklub
Kraftklub logo.png
Kraftklub als Gastgeber auf dem Kosmonaut Festival 2014
Kraftklub als Gastgeber auf dem Kosmonaut Festival 2014
Allgemeine Informationen
Genre(s) Rap-Rock, Indie-Rock, Punk-Rock, Garage Rock
Gründung 2010
Website www.kraftklub.to
Aktuelle Besetzung
Felix Brummer (Felix Kummer)
Karl Schumann
Till Brummer (Till Kummer)
Steffen Israel (Steffen Tidde)
Max Marschk
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Mit K
  DE 1 06.02.2012 (48 Wo.)
  AT 19 03.02.2012 (6 Wo.)
  CH 64 05.02.2012 (1 Wo.)
Singles[1]
Ich will nicht nach Berlin
  DE 45 17.10.2011 (4 Wo.)
Songs für Liam
  DE 14 23.03.2012 (20 Wo.)
  AT 66 06.04.2012 (1 Wo.)
Kein Liebeslied
  DE 55 20.07.2012 (7 Wo.)
Hand in Hand
  DE 92 04.07.2014 (1 Wo.)

Kraftklub ist eine fünfköpfige Musikgruppe aus Chemnitz, die Rock mit deutschsprachigem Sprechgesang verbindet.[2] Die Musik wird meist als eine Mischung aus Indie, Punkrock und Rap bezeichnet.[3]

Geschichte[Bearbeiten]

Auf dem Splash-Festival 2009 trat der Rapper Bernd Bass (Felix Kummer) erstmals gemeinsam mit der Rockband Neon Blocks auf. Ende des Jahres 2009 gingen sie zusammen ins Studio und gründeten die Band Kraftklub.[4] Am 13. Februar 2010 veröffentlichten sie ihre erste EP Adonis Maximus auf einer Record-Release-Party im Chemnitzer Club Atomino.[5][6][7] Im September gewannen sie den von verschiedenen ARD-Radiostationen verliehenen Musikpreis New Music Award.[8] Daraufhin wurden auch einige größere Labels auf sie aufmerksam. Seit Ende Januar 2011 steht Kraftklub bei Universal Domestic Rock/Vertigo unter Vertrag.[9][10] Kraftklub trat als Vorgruppe für die Beatsteaks, Fettes Brot, Casper, Die Ärzte und Rammstein auf.[11] Am 5. August 2011 veröffentlichte Kraftklub ihre erste Single Zu jung bei Universal.[12]

Sänger Felix und Bassist Till Kummer sind die Söhne von Ina und Jan Kummer, den Mitbegründern der Avantgarde-Gruppe AG. Geige.[13]

Am 29. September 2011 trat Kraftklub mit dem Song Ich will nicht nach Berlin beim Bundesvision Song Contest 2011 für das Bundesland Sachsen an und erreichte 89 Punkte und somit den 5. Platz. Die Single wurde am folgenden Tag veröffentlicht und stieg in den Media-Control-Charts auf Platz 45 ein.[1] Das Debütalbum Mit K erschien am 20. Januar 2012 und erreichte überraschend auf Anhieb Platz 1 der Media-Control-Album-Charts.[14] Obwohl die nächste Single Songs für Liam erst im April 2012 offiziell veröffentlicht wurde, erreichte sie am 23. März 2012 aufgrund starker Download-Verkäufe Platz 40 der deutschen Charts.[15]

Am 6. April 2012 gaben K.I.Z. und Kraftklub ein unangemeldetes Konzert auf dem Dach des Chemnitzer Gewerbekomplexes Terminal 3 im Rahmen der von ARTE in Auftrag gegebenen Dokumentarfilmserie Durch die Nacht mit.... Der Auftritt wurde nur wenige Stunden vorher über soziale Netzwerke angekündigt und in Folge des Publikumandranges sperrte die Polizei die Chemnitzer Brückenstraße ab.[16]

Zum Record Store Day 2012 veröffentlichte Kraftklub den Song Songs für Liam in einer Version mit Casper als Vinyl-Single. Diese ist auf 700 Stück limitiert.[17]

Das erste Konzert außerhalb Europas gab Kraftklub im Rahmen der „Con K“-Tour am 19. September 2012 im kolumbianischen Bogotá.[18]

2013 war Kraftklub (neben anderen) zusammen mit der als nationalistisch geltenden[19] Gruppe Frei.Wild für den Musikpreis Echo in der Kategorie Rock/Alternativ National nominiert. Am 6. März 2013 gab die Gruppe bekannt, sich von der Nominiertenliste streichen zu lassen, da Kraftklub nicht mit Frei.Wild in einer Reihe genannt werden will.[19] Nachdem auch Mia. und Die Ärzte ihre Teilnahme zurückgezogen hatten, wurde Frei.Wild von der Nominiertenliste gestrichen, und Kraftklub erhielt den „Kritikerpreis National“.[20]

Der Song Eure Mädchen ist auf dem Soundtrack des PC- und Konsolenspiels FIFA 13 zu hören. Er ist der einzige deutsche Titel im Spiel.[21] Kraftklub hat im Song Ganz schön okay auf dem Album Hinterland von Casper einen Gastauftritt.

Am 20. Mai 2014 erschien auf Youtube das Musikvideo Hand in Hand einer vorgeblich neuen Band namens In Schwarz. Hochgeladen wurde das Video vom Musiklabel Audiolith Records.[22] Wenige Zeit später wurde spekuliert, ob es sich bei In Schwarz um Kraftklub handeln könnte.[23] Am 2. Juni 2014 traten In Schwarz bei der Fernsehshow Circus HalliGalli auf. Dabei enttarnten sich die Bandmitglieder als Kraftklub und gaben bekannt, dass ihr neues Album am 12. September 2014 unter dem Namen In Schwarz erscheinen wird.[24]

Die erste Single aus dem neuen Album heißt Hand in Hand und wurde am 22. Juni 2014 veröffentlicht. [25].

Bei MDR Sputnik präsentierten Kraftklub am 7. August 2014 ihre zweite Singleauskopplung Unsere Fans.

Engagement[Bearbeiten]

Kraftklub engagiert sich für das Lesen- und Schreibenlernen. Im Rahmen der Kampagne „iCHANCE“, die vom Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung durchgeführt wird, sprechen sich die Bandmitglieder gegen Analphabetismus aus und machen Betroffenen Mut.[26][27]

2013 rief die Band das Kosmonaut Festival am Stausee Oberrabenstein in Chemnitz ins Leben,[28] das bereits im ersten Jahr mit 6000 Besuchern ausverkauft war und für 2014 auf zwei Tage verlängert wurde.[29]

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

EPs[Bearbeiten]

  • 2010: Adonis Maximus
  • 2012: Live im Astra Berlin (Beilage zur Visions Nr. 227)
  • 2012: Songs für Liam

Singles[Bearbeiten]

  • 2011: Zu jung
  • 2011: Ich will nicht nach Berlin
  • 2011: Eure Mädchen
  • 2012: Songs für Liam
  • 2012: Kein Liebeslied
  • 2012: Mein Leben
  • 2014: Hand in Hand
  • 2014: Unsere Fans

Featurings[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c Chartquellen: Deutschland - Österreich - Schweiz
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatBiografie. Laut.de, abgerufen am 2. September 2011.
  3. visions.de: VISIONS empfiehlt: Kraftklub.
  4. splash-mag.de:[1] Interview vom 11. April. Abgerufen am 3. September 2011.
  5. vertigo.fm: Kraftklub – Biografie 2011. Abgerufen am 31. August 2011.
  6. meinrap.de: Kraftklub – Adonis Maximus (Review). Abgerufen am 31. August 2011.
  7. atomino-club.de: Atomino Archiv Abgerufen am 20. Januar 2012.
  8. BremenVier.online: Kraftklub mit dem New Music Award 2010 ausgezeichnet! Artikel vom 7. September 2010. Abgerufen am 31. August 2011.
  9. musikmarkt.de: [2] Abgerufen am 20. Januar 2012.
  10. universal-music.de: [3] Abgerufen am 20. Januar 2012.
  11. Interview auf reflect.de Abgerufen am 20. Januar 2012.
  12. universal-music.de [4] Abgerufen am 29. Januar 2012.
  13. welt.de Felix und Till Brummer Abgerufen am 27. August 2013.
  14. Kraftklub: Eine junge Band ist stärker als der Hype bei Promipool, abgerufen am 20. Januar 2012.
  15. Neue CDs: Kraftklub - Songs für Liam bei Mix1.de, abgerufen am 20. März 2012.
  16. Florian Harlass: "Jahresrückblick mit K - Kraftklub 2012" 371stadtmagazin.de
  17. Releasedetails "Songs für Liam" auf discogs.com
  18. Offizielle Facebookseite- Mit Konzerte
  19. a b Sassan Niasseri: Rolling Stone: Kraftklub: keine 'Echo'-Nominierung gemeinsam mit Frei.Wild!
  20. OK!: Kraftklub freuen sich nach Nominierten-Eklat über 'Echo'
  21. FIFA13 Trackliste
  22. In Schwarz-Hand in Hand
  23. Spex-Wer steckt hinter der Hamburger Band?
  24. Freie Presse-Neues Kraftklub-Album "In Schwarz" erscheint am 12. September
  25. 22. Juni 2014: Kraftklub liefern erste Single "Hand in Hand" aus neuem Album "In Schwarz" - Universal
  26. iCHANCE Profi Portal: Promis. Abgerufen am 10. Januar 2013.
  27. YouTube: Felix von Kraftklub: „Ich bin nur in der Band, weil ich lesen kann“. Abgerufen am 10. Januar 2013.
  28. http://www.chemnitz.de/chemnitz/de/aktuelles/presse/pressemitteilungen/2013/539.html
  29. Offizielle Website des Kosmonaut Festival
  30. iTunes- Mit freundlichen Grüßen
  31. YouTube: IguanaVideochannel - Vague as a Mirage. Abgerufen am 30. Oktober 2013.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kraftklub – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien