Nickelodeon im deutschen Sprachraum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Nickelodeon Deutschland)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nickelodeon
Senderlogo
Logo von Nickelodeon
Allgemeine Informationen
Empfang: Kabel, Satellit & DVB-T (in Niedersachsen)
Sitz: Berlin, Deutschland
Eigentümer: Viacom
Auflösung: 576i (SDTV)
1080i (HDTV)
Geschäftsführer: Willem Schelling
Heike Leidiger
Sendebeginn: 5. Juli 1995 [1]
12. September 2005
31. März 2010
Sendeschluss: 31. Mai 1998
30. März 2010
Rechtsform: Privatrechtlich
Programmtyp: Spartenprogramm (Kinder)
Marktanteil: 0,7 % (2013)[2]
Website: www.nick.de
Liste von Fernsehsendern

Nickelodeon ([ˌnɪkəˈloʊdiən], englisch „billiges Film- oder Varietétheater“, „Musikautomat“) ist der deutschsprachige Sender von Nickelodeon, dem Kinderprogramm von Viacom. Der Sender bestand vom 5. Juli 1995 um 13:00 Uhr bis zum 31. Mai 1998 um 20:00 Uhr sowie seit dem 12. September 2005. Derzeit sendet Nickelodeon von 5:45 Uhr bis 20:15 Uhr,[3] in der übrigen Zeit wird auf dem Sendeplatz Comedy Central übertragen.

Situation in Deutschland[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Nickelodeon 1995–1998[Bearbeiten]

Altes Senderlogo (1995–1998)

Als der Sender am 5. Juli 1995 auf Sendung ging, war dieser zunächst nur über den Satelliten DFS-Kopernikus (Hier war in den Nachtstunden eine Endlosschleife mit Ausschnitten aus diversen Nickelodeon-Serien zu sehen.) und wenigen Kabelnetzen in Nordrhein-Westfalen empfangbar, später dann auch über den Astra-Satelliten und bundesweit via Kabel. Ab 1996 teilte sich Nickelodeon Deutschland den Kanal mit dem deutsch-französischen Kultursender ARTE (über Astra und Kabel). Als der öffentlich-rechtliche Kinderkanal startete, wechselte Nickelodeon den Sendeplatz und teilte sich von nun an einen Astra-Transponder mit dem Musiksender VH-1 Deutschland.

Anfangs war der deutsche Ableger des erfolgreichen US-Kindersenders nur 6 Stunden On-Air, im Oktober 1995 jedoch nahm der Sender sein reguläres Programm auf und war seitdem täglich 14 Stunden auf Sendung, von 6 bis 20 Uhr. Zwischenzeitlich wurde die Sendezeit nochmal gekürzt, als sich Nickelodeon mit ARTE einen Sendeplatz teilte. Ab 1997 wurde die Sendezeit wieder auf 20 Uhr verlängert.

Mit dem Start des öffentlich-rechtlichen Kinderkanals verlor Nickelodeon in vielen Kabelnetzen seinen Sendeplatz; dadurch schrumpfte die Reichweite. Am Pfingstwochenende im Mai 1998 wurde der Sender kurzfristig eingestellt. Gründe für den Sendeschluss waren geringe Einschaltquoten, der Erfolg des KiKA und die niedrige Attraktivität für Werbekunden durch die geringe Reichweite des Senders.

Einige Monate nach der Einstellung des Senders, startete am 28. September 1998 ein Nickelodeon-Programmfenster auf dem öffentlich-rechtlichen Schweizer Fernsehsender SF zwei. In diesem Fensterprogramm wurden Sendungen, sowie Restbestände des deutschen Nickelodeons gezeigt. Das schweizerische Programmfenster bestand bis 2003, nach 5 Jahren Sendezeit beendete SF DRS den Vertrag mit Nickelodeon.

Nick 2005–2010[Bearbeiten]

Das ehemalige Logo bis zur Namensänderung am 30. März 2010.

Am 12. September 2005 wurde Nickelodeon Deutschland unter dem Sendenamen „Nick“ als neuer Sender reaktiviert, Nickelodeon übernahm hierzu die Frequenzen des Musiksenders MTV2 Pop, der einer von vier Kanälen war, die Viacom in Deutschland betrieb. Ab dem März 2006 gingen zusätzlich zu den internationalen Serien eigenproduzierte deutsche Shows an den Start. Im Oktober 2007 fanden erstmals die Nickelodeon Kids’ Choice Awards in Deutschland statt.

Am 1. Dezember 2007 startete in Deutschland mit Nick Premium ein Ableger von Nickelodeon über die Pay-TV-Plattform Premiere Star.

Zu Beginn des Jahres 2008 versuchte Nickelodeon ab 20:15 Uhr ein Familienprogramm für die Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen unter der Marke Nick nach acht zu etablieren. Gezeigt wurden im Hauptabendprogramm Tierdokumentationen wie unter anderem Tierisch Extrem und Jung und Wild, Cartoons wie Die Ren und Stimpy Show und CatDog, sowie zahlreiche Serienklassiker. Im Oktober 2008 wurde eine neue Rubrik unter dem Titel Nick nach acht-Schocker gesendet, passend zur Nick Schocktober-Kampagne.

Zum 15. Dezember 2008 wurde Nick nach acht eingestellt und durch ein Programmfenster des Senders Comedy Central ersetzt. Dieser gab, nach einer Umstellungsphase für Kabelnetzbetreiber, die zum 13. Januar 2009 endete, seine eigenen Frequenzen auf. Nickelodeon ist mit diesem Schritt nicht mehr rund um die Uhr, sondern nur noch von 5:45 Uhr bis 20:15 Uhr zu empfangen.[3]

Nickelodeon ab 2010[Bearbeiten]

Das neue Nickelodeon-Logo seit dem 31. März 2010

Am 31. März 2010 wurde Nick in Nickelodeon umbenannt. Grund dafür war die internationale Neuausrichtung der Nickelodeon-Senderfamilie durch Viacom. Zukünftig gibt es, wie schon bei MTV, nur noch ein weltweites Senderdesign, welches auf allen Sendern in 172 Ländern unter dem Namen „Nickelodeon“ laufen wird. Der Pay-TV-Ableger Nick Premium wurde in Nicktoons umbenannt, bei den Websites und Nick Jr. wurde lediglich das Design geändert. Im Zuge des Rebrandings wurde das komplette Programm (mit Ausnahme jener Sendungen, die noch im 4:3-Format produziert wurden) auf 16:9 umgestellt.

Am 28. Mai 2010 fand in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Kinderhilfswerk anlässlich des Weltspieltages der Nickelodeon Spieltag nach dem Vorbild des US-Nickelodeon’s Worldwide Day of Play statt. An diesem Tag wurde das Programm von Nickelodeon von 12 bis 18 Uhr nicht ausgestrahlt, sondern nur eine Aufforderung an die Kinder gezeigt, dass sie draußen spielen sollten. Seitdem findet jedes Jahr im Sommer ein Spieltag statt.

Nach drei Jahren Pause kehrte 2010 das Format Nick Talent wieder zurück. Anstatt Banaroo wurden Hadnet Tesfai, Volker Neumüller und Frank Ziegler als Jury ausgewählt. Die Kandidaten wurden von den Hauptdarstellern Kristina Schmidt, Marc Dumitru, Féréba Koné und Alicia Endemann von Das Haus Anubis unterstützt.

Am 12. September 2010 feierte Nickelodeon seinen 5. Geburtstag mit vielen Specials.

Seit dem 21. Dezember 2010 sendet Nickelodeon mit einem leicht veränderten Logo, es ist nun etwas größer und dreidimensional dargestellt. Passend zum neuen Logo wurden auch die Programmeinblendungen und die Werbetrenner leicht überarbeitet.

Seit dem 23. Mai 2011 sendet Nickelodeon Deutschland über Satelliten-Signal in voller PAL-Auflösung.

Seit dem 2. Oktober 2011 sendet Nickelodeon ausschließlich in 16:9. Sendungen im 4:3-Format werden auf 14:9 aufgezoomt. Die gleiche Software wird seitdem auch bei Comedy Central eingesetzt und findet ihre Anwendung seit dem 22. März 2011 bei VIVA.

Am 1. Januar 2012 wurde der analoge Sendebetrieb über Satellit von Nickelodeon eingestellt. Der Sender ist somit über Satellit nur noch digital zu empfangen.

Ab dem 12. August 2013 wurde ein moderiertes Nachmittagsprogramm zwischen 16:25 und 18:00 einführt. In circa zweiminütigen Clips der Sendung Nickelodeon Alaaarm führen Laura Garde und Sascha Quade durch den Nachmittag.[4]

Seit 23. September 2013 wird ein neues Design verwendet. Man startete zeitgleich die Kampagne Mach mal … Neben Idents und Trailern während des regulären Programms suchte Nickelodeon nach dem besten Tanz zum eigens für die Kampagne komponierten Song Fzzzl Wow Zoom der Nickelodeon-Band Razzzonicks. Der Gewinner gewann eine Reise zu den Nickelodeon Kids’ Choice Awards 2014 und ist im europaweiten Musikvideo zum Song zusehen.[5][6] Das Musikvideo feierte seine Premiere am 16. Januar im Programm von Nickelodeon.

Marktanteile (ab drei Jahren)[Bearbeiten]

Marktanteil von Nickelodeon beim Gesamtpublikum (ab 3 Jahren) in den Jahren 2006 bis 2013
Jahr ab 3 Jahre
2005 k. A.
2006 00,5 %
2007 00,7 %
2008 00,8 %
2009 00,9 %
2010 00,8 %
2011 00,8 %
2012 00,7 %
2013 00,7 %

Seit 2006 veröffentlicht Nickelodeon seine jährlichen Quoten. Nach den Konkurrenten KiKA (1,2 %) und Super RTL (1,9 %) belegt Nickelodeon Platz 3 der freiempfangbaren Kindersender in Deutschland (Stand 2013). Das Jahr mit dem höchsten Marktanteil war 2009 mit einem Anteil von 0,9 %. Das zweite Sendejahr und erste Jahr mit Veröffentlichung der Daten war zugleich das Jahr mit dem geringsten Marktanteil von 0,5 %. Zwischen 2009 und 2012 nahm der Marktanteil, mit Unterbrechung, wieder ab. Zurzeit (Stand 2013) hat Nickelodeon einen Marktanteil von 0,7%.[7][8]

Situation in Österreich[Bearbeiten]

Das Programm von Nickelodeon Deutschland ist als Nickelodeon Österreich auch in Österreich empfangbar. Das Programm der Sender ist identisch, sie unterscheiden sich lediglich durch regionale Werbefenster. Dadurch sind die Werbepausen auf den zwei Sendern nicht immer genau gleich lang. Dies führt – anders als sonst üblich – dazu, dass auch der Beginn der einzelnen Sendungen für Österreich in der Regel um mehrere Minuten verzögert ist. Bis zum 31. Dezember 2010 teilte Nickelodeon Österreich sich die Frequenzen mit VIVA Österreich, seit dem 1. Januar 2011 teilt man sich den Sendeplatz mit Comedy Central Österreich.

Situation in der Schweiz[Bearbeiten]

Hauptartikel: Nickelodeon Schweiz

Programmfenster[Bearbeiten]

Nick Jr.[Bearbeiten]

Wochentäglich von 7:30 Uhr bis 09:30 Uhr wird das an Vorschulkinder gerichtete Programmfenster Nick Jr. ausgestrahlt, welches Programmformate des gleichnamigen Pay-TV-Senders ausstrahlt. Bereits beim ersten deutschen Nickelodeon existierte ein Programmfenster namens Zirkus Nickelodeon, welches später in Nick Jr. umbenannt wurde.

NICK Comedy[Bearbeiten]

Hauptartikel: NICK Comedy

NICK Comedy war ein Programmfenster mit welchem Nick ab dem 12. September 2005 Montag bis Freitag ab 21:15 Uhr und am Wochenende ab 20:15 Uhr ein Abendprogramm mit dem Schwerpunkt Comedyserien ausstrahlte. Es wurde im Juni 2006 zugunsten von Comedy Central eingestellt, welches am 14. Januar 2007 startete.

Nick nach acht[Bearbeiten]

Hauptartikel: Nick nach acht

Nick nach acht war ein Programmfenster mit welchem Nickelodeon ab dem 1. Januar 2008 täglich ab 20:15 Uhr ein Abendprogramm ausstrahlte. Es wurde am 15. Dezember 2008 zugunsten der Ausstrahlung von Comedy Central auf der Nickelodeon-Frequenz eingestellt.

Ableger[Bearbeiten]

Pay-TV[Bearbeiten]

Nicktoons[Bearbeiten]

Hauptartikel: Nicktoons Deutschland

Am 1. Dezember 2007 startete in Deutschland mit Nick Premium ein Ableger von Nickelodeon über die Pay-TV-Plattform Premiere Star. Ab dem 9. Juli 2009 erfolgte die Ausstrahlung über Sky Welt Extra. Der Ableger sendete anfangs täglich von 6:00 Uhr bis 20:00 Uhr (Partagierung mit MTV Entertainment), seit dem 10. Januar 2010 wird 24 Stunden gesendet. Am 31. März 2010 wurde der Sender in Nicktoons umbenannt.

Nick Jr.[Bearbeiten]

Hauptartikel: Nick Jr. (Deutschland)

Am 31. März 2009 startete im Kabelnetz der Unitymedia zusätzlich der Nickelodeon-Ableger für Vorschulkinder Nick Jr., am 2. April 2009 bei Kabel Deutschland. Dieser Sender ist ebenfalls nur als 24 Stunden langes Pay-TV-Angebot empfangbar.

Nickelodeon HD[Bearbeiten]

Am 16. Mai 2011 startete die deutsche HD-Version von Nickelodeon unter dem Namen Nickelodeon HD im Entertain-Paket von der Telekom.[9] Seit dem 1. Juni ist der Sender auch via Satellit über HD+ zu empfangen. In Österreich ist Nickelodeon HD seit dem 7. September 2011 über die Plattform „HD-Austria“ zu empfangen. Im deutschen On Air Design des US-amerikanischen Senders wird anstatt des HD-Logos lediglich ein Schriftzug „HD” in der rechten unteren Ecke angezeigt. Dabei spielt es keine Rolle, ob die gerade gesendete Sendung, im nativem HD ausgestrahlt wird. Der Schriftzug dient als Zusatz zum normalen Logo.

Sendungen[Bearbeiten]

Moderatoren[Bearbeiten]

Aktuelle Moderatoren
Moderator/in bei Nickelodeon Sendung(en)
Laura Garde seit 2013 Nickelodeon Alaaarm
Sascha Quade seit 2013 Nickelodeon Alaaarm
Ehemalige Moderatoren
Moderator/in bei Nickelodeon Sendung(en)
Bürger Lars Dietrich 2006–2009 Alles Nick!, Nickelodeon Kids’ Choice Awards, Nick Talent
Elton 2007 Nickelodeon Kids’ Choice Awards
Florian Prokop 2012 Nickelodeon Kids’ Choice Awards
Franziska Alber 2011–2012 Cheeese, Nickelodeon Kids’ Choice Awards
Julia Schäfle 2013 Cheeese, Nickelodeon Kids’ Choice Awards
Kathy Weber 2006–2007 Alles Nick!
Marcus Werner 2008–2010 Nickelodeon Weltbeschützer, Spielegalaxie
Mirko Reeh 2006–2007 Quatsch mit Soße
Nela Panghy-Lee 2006–2011 Alles Nick!, Nickelodeon Kids’ Choice Awards, (Das Haus Anubis rockt) Nick Talent, Spielegalaxie
Nika Krosny 2006 Kids Top 20
Nils Bomhoff 2010 Artzooka
Noah Matheis 2011 Team Planet
Patrick Baehr 2013 Cheeese

Internetauftritte[Bearbeiten]

Neben nick.de existierte bis zum 23. September 2011 ein kostenpflichtiges Portal, in dem man exklusive Folgen der Nickstars bereits vor Ausstrahlung im TV sehen und Spiele spielen konnte, die es auf nick.de nicht gab. Clubnick.de, so der Name des Portals, wurde am 23. Oktober 2011, nach mehr als 3 Jahren, eingestellt, da man sich von nun an mehr um die kostenlosen Seiten von Nickelodeon kümmern wolle.[10]

Neben diesen beiden Seiten und den Seiten zu den Pay-TV-Sendern nicktoons.de und nickjr.de haben die Sendungen Das Haus Anubis mit dashausanubis.de, iCarly mit icarly.de und Spongebob Schwammkopf mit spongebob.de eine eigene Seite im Internet, mit dashausanubis-derfilm.de existiert sogar noch eine Seite für den Kinofilm Das Haus Anubis und der Pfad der 7 Sünden, welcher am 19. April 2012 in die deutschen Kinos kam. Die Seite dashausanubis.de leitet inzwischen auf nick.de um.

Des Weiteren hat Nickelodeon einen Presseauftritt unter presse.nick.de. Seit dem 1. Januar 2012 leitet der Domain presse.nickelodeon.de auf die Senderwebsite um.

Während der Schweizer Ableger mit nick.ch eine eigene Seite besitzt, wird im Programm von Nickelodeon Österreich auf nick.de verwiesen.

Nick nach acht besaß eine eigene Domain unter nicknachacht.de, welche heute auf nick.de umleitet.

Seit dem 1. Januar 2012 kann man die Websites von Nickelodeon Deutschland und Nickelodeon Schweiz auch unter nickelodeon.de bzw. nickelodeon.ch aufrufen.

Zum Start von Hotel 13 startet man eine Seite zur Serie im Internet, welche neben der deutschen Seite auch auf Niederländisch, Dänisch und Schwedisch abrufbar ist. Die deutsche Seite ist unter hotel-13.com/de/ zu finden.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nickelodeon startet am 5. Juli 1995
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatZuschaueranteile. KEK-online.de, 2013, abgerufen am 22. Januar 2014.
  3. a b Über NICK – So empfängst du NICK! auf der Internetpräsenz von Nickelodeon Deutschland, abgerufen am 8. August 2011.
  4. Moderatoren bei Nickelodeon Alaaarm
  5. Uwe Mantel: Nickelodeon zeigt sich ab Montag in neuem Look. 20. September 2013, abgerufen am 25. Dezember 2013.
  6. Nickelodeon Mach Mal
  7. Die Marktanteile von Nickelodeon im Jahresüberblick 2006–2011 (PDF; 52 kB)
  8. Die detaillierte Übersicht der Marktanteile von Nickelodeon im Jahr 2013 (PDF; 254 kB)
  9. MTV, Viva, Nickelodeon/Comedy Central auch in HD. 13. Mai 2011, abgerufen am 23. September 2011.
  10. Clubnick.de existiert nicht mehr!