Northern Line

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Northern line flag box.svg
Linienfarbe: Schwarz
Eröffnungsjahr: 1890
Linientyp: Röhrenbahn
Stationen: 50
Länge: 57,6 km
Depots: Golders Green
Morden
Highgate
Edgware
Fahrgäste: 252.310.000[1] (jährlich)

Die Northern Line ist eine U-Bahn-Linie der London Underground. Sie ist 57,6 km lang, hat 50 Stationen (davon 36 unterirdisch) und durchquert das Stadtgebiet in Nord-Süd-Richtung. Ihre Linienkennzeichnung (z.B. auf dem Liniennetzplan) ist Schwarz. Mit 252,3 Millionen Reisenden jährlich ist sie die am zweitmeisten frequentierte Linie des gesamten Underground-Netzes.

Geschichte[Bearbeiten]

Zug der City and South London Railway
Entstehung der Northern Line

Die Entstehung der Northern Line[Bearbeiten]

Die City and South London Railway (C&SLR), Londons erste unterirdische Röhrenbahn, wurde am 18. Dezember 1890 eröffnet. Sie war unter der Leitung von James Henry Greathead entstanden, der bereits die Tower Subway gebaut hatte. Die C&SLR war die erste elektrisch betriebene U-Bahn der Welt; die Strecke führte von Stockwell zu der heute stillgelegten Station King William Street in der City of London. Diese Station war ungünstig platziert und stieß bald an ihre Kapazitätsgrenzen.

Die Bahn hatte den Ruf, eine Sardinenbüchse zu sein, da die Wagen sehr eng waren und nur kleine Sehschlitze besaßen. Einer dieser Wagen kann heute im London Transport Museum besichtigt werden. Die Station King William Street wurde am 24. Februar 1900 geschlossen und ersetzte diese durch eine neue Route via Bank, die nach Moorgate führte. Bis 1907 wurde die C&SLR an beiden Enden verlängert; im Norden bis Euston, im Süden bis Clapham Common.

Die Charing Cross, Euston and Hampstead Railway (CCE&HR), auch als Hampstead Tube bekannt, nahm 1907 ihren Betrieb auf. Die Strecke führte von Strand (heute Charing Cross) nach Golders Green bzw. Highgate (heute Archway). Im Jahr 1914 folgte eine kurze Verlängerung nach Süden bis Embankment, um bessere Umsteigemöglichkeiten zur District Line zu ermöglichen.

1913 fusionierten beide Gesellschaften und in den 1920er Jahren entstanden bei Camden Town und Kennington Verbindungsstrecken. Die Tunnels der C&SLR wurden verbreitert, um sie an den Standarddurchmesser anzupassen. Dies bedingte eine temporäre Stilllegung: Der Abschnitt EustonMoorgate Street wurde am 8. August 1922 geschlossen und am 20. April 1924 wiedereröffnet, der Abschnitt Moorgate StreetClapham Common war vom 28. November 1923 bis zum 1. Dezember 1924 geschlossen.

Die Linie wurde im Süden bis Morden und im Norden bis Edgware verlängert und Morden-Edgware Line genannt, ab 1937 hieß sie Northern Line. Sämtliche Stationen an der Verlängerung nach Morden entstanden in einem einheitlichen Stil nach Plänen des Architekten Charles Holden. Nach der Verstaatlichung im Jahr 1933 wurde die Eisenbahnstrecke Northern City Line zwischen Moorgate und Finsbury Park ein Teil des U-Bahn-Netzes. Sie wurde als Bestandteil der Northern Line betrieben, aber nie mit dieser verbunden.

Der Northern-Heights-Plan[Bearbeiten]

Im Juni 1935 veröffentlichte London Transport einen ambitionierten Erweiterungsplan. Dieser beinhaltete die Umwandlung einer Reihe von Strecken über die nördlichen Hügelzüge (Northern Heights). Diese Strecken im Besitz der London and North Eastern Railway (LNER) waren in den 1860er und 1870er Jahren von der Edgware, Highgate and London Railway gebaut worden.

Geplant war eine Verbindung zwischen Highgate und einer oberirdischen Eisenbahn-Vorortstrecke der London and North Eastern Railway (LNER); diese führte von Finsbury Park nach Edgware (mit Zweigstrecken nach Alexandra Palace und High Barnet). Die zu übernehmende Linie sollte außerdem nach Bushey Heath und zu einem neuen Depot bei Aldenham verlängert werden. Die Strecke, auf der Züge mit Dampflokomotiven verkehrten, sollte elektrifiziert werden. Außerdem sollte bei Finsbury Park eine Verbindung zur Northern City Line gebaut werden.

Die Arbeiten begannen in den späten 1930er Jahren, mussten aber wegen des Zweiten Weltkriegs unterbrochen werden. Die Arbeiten an der Highgate-Verbindung und am Streckenast nach High Barnet waren bereits sehr weit fortgeschritten, so dass diese Teile 1941 in Betrieb genommen werden konnten. Ein einzelnes Gleis der LNER-Strecke nach Edgware wurde bis Mill Hill East elektrifiziert, um die dortigen Kasernen zu erschließen. Die Northern Line erreichte damit ihren heutigen Umfang. Das bereits fertiggestellte Depot bei Aldenham diente während des Krieges als Produktionsstätte für Halifax-Bomber und wurde danach in eine Reparaturwerkstatt für Busse umgebaut.

Nach dem Krieg erklärte die Regierung das Gebiet jenseits von Edgware als Teil des Green Belt, eines 5–10 km breiten Grüngürtels rund um London. Aus diesem Grund ist die Verlängerung nach Bushey Heath nie gebaut worden. Die bereitgestellten Finanzmittel flossen stattdessen in die östliche Verlängerung der Central Line, und man legte den Northern Heights-Plan endgültig zu den Akten.

Die Eisenbahnstrecke von Finsbury Park nach Muswell Hill und Alexandra Palace wurde 1954 für den Personenverkehr stillgelegt. Eine lokale Interessengruppe, die Muswell Hill Metro Group, setzt sich dafür ein, dass diese Strecke als Stadtbahn wiedereröffnet wird. Entlang der alten Strecke verläuft heute ein beliebter Rad- und Wanderweg.

Entwicklungen seit 1975[Bearbeiten]

1975 wurde die Northern City Line zwischen Moorgate und Finsbury Park wieder eine reine Eisenbahnlinie und an British Rail übertragen. Sie gehört heute der nationalen Infrastrukturgesellschaft Network Rail, genutzt wird sie von Zügen der Eisenbahngesellschaft First Capital Connect. Im Sommer 1999 musste der Abschnitt Kennington - Moorgate für zwei Monate geschlossen werden, um die Anlagen sanieren zu können.

2003 entgleiste in der Station Camden Town ein Zug, wobei Weichen und Signale stark beschädigt wurden. Züge konnten sich während der Reparaturarbeiten nicht kreuzen: Züge aus Richtung Edgware befuhren nur die Strecke über Bank, während Züge aus Richtung High Barnet und Mill Hill East nur die Strecke über Charing Cross befahren durften. Nach einer längeren Analyse- und Prüfphase konnte die alte Situation am 7. März 2004 wiederhergestellt werden.

Zukunft[Bearbeiten]

Battersea-Verlängerung[Bearbeiten]

Bis 2015 soll die Charing Cross-Zweiglinie von ihrem bisherigen Endpunkt Kennington um zwei Stationen nach Battersea verlängert werden, in einer späteren Phase zum Bahnhof Clapham Junction. Die vorgesehene Endstation in Battersea soll auf dem Gelände der stillgelegten Battersea Power Station zu liegen kommen. Im Gespräch für die Linienführung waren vier Optionen: Option 1 ist eine Verbindung ohne Zwischenstation, Option 2 sieht eine Zwischenstation in Nine Elms vor, Option 3 eine Linienführung über den Bahnhof Vauxhall, wo zwei neue Bahnsteige entstehen würden (mit Umsteigemöglichkeiten zur Victoria Line und zur South Western Main Line), und bei Option 4 ist eine Haltestelle in der Nähe der geplanten neuen US-Botschaft vorgesehen.[2] Bürgermeister Boris Johnson stellte für den Plan ein Budget von 560 Millionen Pfund auf. Der Rat des London Borough of Wandsworth bestimmte dann die Option 2 als die zu verwirklichende, die Zwischenstation Nine Elms soll auf einem heute existierenden Parkplatz einer Sainsbury's-Filiale entstehen. Johnson gab im Dezember 2010 grünes Licht für das Projekt.[3]

Aufteilung in zwei Linien[Bearbeiten]

Schon seit längerer Zeit ist aus betrieblicher Hinsicht eine Aufteilung der Äste zu eigenständigen Linien geplant, um die Verkehrsdichte in der Innenstadt von 20 bis 22 Zügen pro Stunde auf deren 32 zu erhöhen. Bisher müssen die Züge vor der Kreuzung bei Camden Town jeweils auf die Freigabe warten. Die vorgesehenen Linienläufe wären dann High Barnet/Mill Hill East–Charing Cross–Kennington (–Battersea) und Edgware–Bank–Morden. Im Falle einer Aufspaltung wäre eine Umbenennung eines der Äste notwendig, zudem würde dieser eine neue Farbe im Netzplan erhalten. Den größten Kostenaufwand würde ein Umbau der Station Camden Town erfordern, da die bisherige Station den Anforderungen eines Umsteigepunktes nicht genügt. Aufgrund von Budgetkürzungen und Planungsproblemen wird in absehbarer Zeit auf einen Umbau der Station verzichtet, so dass die Aufteilung erst mittelfristig erfolgen kann.[4] Als provisorische Kapazitätssteigerung verkehren seit Ende 2010 außerhalb der Stoßzeiten alle Züge von/nach Morden ausschließlich via Bank, diejenigen via Charing Cross enden in Kennington. In Camden Town wird das Kreuzen weiterhin noch praktiziert.

Streckenführung[Bearbeiten]

Strecken der Northern Line
Northern Line
Bushey Heath
         
nicht gebautes Teilstück
         
         
Aldenham Works
         
Elstree South
         
Brockley Hill
         
Edgware
         
High Barnet
Edgware Depot
         
Abstellanlage High Barnet
nicht gebaute Verbindung
         
Edgware (LNER)
               
LNER nach Mill Hill East
Burnt Oak
         
Totteridge & Whetstone
Colindale
         
Woodside Park
         
Mill Hill (The Hale)
Hendon Central
         
West Finchley
Brent Cross
         
Mill Hill East
         
Dollis Brook Viaduct
         
Finchley Central
Golders Green
         
Golders Green Depot
         
East Finchley
               
               
Highgate Depot
North End
               
LNER nach Finsbury Park
Hampstead
               
Highgate
Belsize Park
               
Archway
         
Tufnell Park
         
Kentish Town
Chalk Farm
         
South Kentish Town (1907–1924)
         
Camden Town
         
         
Mornington Crescent
         
         
Euston
         
King’s Cross St. Pancras
Warren Street
         
Angel
Goodge Street
         
City Road (1901–1922)
Tottenham Court Road
         
Old Street
Leicester Square
         
Moorgate
Charing Cross
         
Bank
Embankment
               
King William Street (1890–1900)
         
Themse
Waterloo
         
London Bridge
         
         
Borough
         
Elephant & Castle
         
Kennington
Wendeschleife
         
         
Oval
(projektiert) Nine Elms
               
Stockwell Depot
(projektiert) Battersea
         
Stockwell
         
Clapham North
         
Clapham Common
         
Clapham South
         
Balham
         
Tooting Bec
         
Tooting Broadway
         
Colliers Wood
         
South Wimbledon
         
Tramlink
         
Morden
               
Morden Depot
               
fehlender Abschnitt
Thameslink
               
               


Stationen[Bearbeiten]

von Nord nach Süd

High Barnet-Strecke[Bearbeiten]

  • High Barnet – erstmals bedient am 14. April 1940
  • Totteridge & Whetstone – erstmals bedient am 14. April 1940
  • Woodside Park – erstmals bedient am 14. April 1940
  • West Finchley – erstmals bedient am 14. April 1940
  • Mill Hill East – erstmals bedient am 18. Mai 1941; diese Station befindet sich am Ende einer kurzen eingleisigen Zweigstrecke hinter Finchley Central
  • Finchley Central – erstmals bedient am 14. April 1940
  • East Finchley – erstmals bedient am 3. Juli 1939
  • Highgate – eröffnet am 19. Januar 1941
  • Archway – eröffnet am 22. Juni 1907 als Archway; umbenannt in Archway (Highgate) am 11. Juni 1939; umbenannt in Highgate (Archway) am 19. Januar 1941; umbenannt in Archway am 1. Dezember 1947
  • Tufnell Park – eröffnet am 22. Juni 1907
  • Kentish Town – eröffnet am 22. Juni 1907
  • South Kentish Town – eröffnet am 22. Juni 1907; geschlossen am 5. Juni 1924

Edgware-Strecke[Bearbeiten]

Gemeinsamer Abschnitt[Bearbeiten]

Charing Cross-Strecke[Bearbeiten]

Eingang zur U-Bahn-Station Leicester Square

(wird auch als West End Branch bezeichnet)

  • Mornington Crescent – eröffnet am 22. Juni 1907; geschlossen am 23. Oktober 1992, wiedereröffnet am 27. April 1998
  • Euston – eröffnet am 22. Juni 1907
  • Warren Street – eröffnet am 22. Juni 1907 als Euston Road, umbenannt in Warren Street am 7. Juni 1908
  • Goodge Street – eröffnet am 22. Juni 1907 als Tottenham Court Road; umbenannt in Goodge Street am 9. März 1908
  • Tottenham Court Road – eröffnet am 22. Juni 1907 als Oxford Street; umbenannt in Tottenham Court Road am 9. März 1908
  • Leicester Square – eröffnet am 22. Juni 1907
  • Charing Cross – eröffnet am 22. Juni 1907 als Charing Cross; umbenannt in Charing Cross (Strand) am 6. September 1914; umbenannt in Strand am 9. Mai 1915; geschlossen am 16. Juni 1973; wiedereröffnet als Charing Cross am 1. Mai 1979
  • Embankment – eröffnet am 6. April 1914 als Charing Cross (Embankment); umbenannt in Charing Cross am 9. Mai 1915; umbenannt in Charing Cross (Embankment) am 4. August 1974; umbenannt in Embankment am 12. September 1976
  • Waterloo – eröffnet am 13. September 1926

Bank-Strecke[Bearbeiten]

(wird auch als City Branch bezeichnet)

  • Euston
  • King’s Cross St. Pancras – eröffnet am 12. Mai 1907 als King's Cross for St. Pancras; geschlossen am 8. August 1922; wiedereröffnet am 20. April 1924; umbenannt in King's Cross St Pancras im Jahre 1933; geschlossen am 18. November 1987; wiedereröffnet am 5. März 1989, geschlossen am 14. Oktober 1995; wiedereröffnet am 17. Juni 1996
  • Angel – eröffnet am 17. November 1901; geschlossen am 8. August 1922; wiedereröffnet am 20. April 1924
  • City Road – eröffnet am 17. November 1901; geschlossen am 8. August 1922
  • Old Street – eröffnet 17. November 1901; geschlossen am 8. August 1922, wiedereröffnet am 20. April 1924
  • Moorgate – eröffnet am 25. Februar 1900 als Moorgate Street, geschlossen am 28. November 1923, wiedereröffnet als Moorgate am 20. April 1924
  • Bank – eröffnet am 25. Februar 1900, geschlossen am 28. November 1923, wiedereröffnet am 20. April 1924, geschlossen am 2. Juli 1999; wiedereröffnet am 5. September 1999
  • King William Street – eröffnet am 18. Dezember 1890, geschlossen am 24. Februar 1900
  • London Bridge – eröffnet am 25. Februar 1900, geschlossen am 28. November 1923, wiedereröffnet am 20. April 1924, geschlossen am 2. Juli 1999; wiedereröffnet am 5. September 1999
  • Borough – eröffnet am 25. Februar 1900, geschlossen am 16. Juli 1922, wiedereröffnet am 23. Februar 1925, geschlossen am 2. Juli 1999; wiedereröffnet am 5. September 1999
  • Elephant & Castle – eröffnet am 18. Dezember 1890, geschlossen am 28. November 1923, wiedereröffnet am 20. April 1924, geschlossen am 2. Juli 1999; wiedereröffnet am 5. September 1999

Morden-Strecke[Bearbeiten]

Eingang zur Station Clapham South
  • Kennington – eröffnet am 18. Dezember 1890, geschlossen am 31. Mai 1923, wiedereröffnet am 6. Juli 1925
  • Oval – eröffnet am 18. Dezember 1890, geschlossen am 28. November 1923, wiedereröffnet am 1. Dezember 1924
  • Stockwell – eröffnet am 18. Dezember 1890, geschlossen am 28. November 1923, wiedereröffnet am 1. Dezember 1924
  • Clapham North – eröffnet am 3. Juni 1900 als Clapham Road, geschlossen am 28. November 1923, wiedereröffnet am 1. Dezember 1924, umbenannt in Clapham North am 13. September 1926
  • Clapham Common – eröffnet am 18. Dezember 1890, geschlossen am 28. November 1923, wiedereröffnet am 1. Dezember 1924
  • Clapham South – eröffnet am 13. September 1926
  • Balham – eröffnet am 13. September 1926
  • Tooting Bec – eröffnet am 13. September 1926 als Trinity Road (Tooting Bec); umbenannt in Tooting Bec am 1. Oktober 1950
  • Tooting Broadway – eröffnet am 13. September 1926
  • Colliers Wood – eröffnet am 13. September 1926
  • South Wimbledon – eröffnet am 13. September 1926
  • Morden – eröffnet am 13. September 1926

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Northern Line – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. London Underground – Performance Data. Website von Transport for London (Performance Data Almanac). Abgerufen am 28. Juli 2012.
  2. Proposal for a Northern Line Extension to Nine Elms & Battersea
  3. Mayor approves £5.5bn Battersea Power Station revamp
  4. Redeveloping of Camden Town station