Olympische Sommerspiele 2004/Bogenschießen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bogenschießen bei den
XXVIII. Olympischen Sommerspielen
Olympische Ringe
Bogenschießen
Informationen
Teilnehmer: 128 Athleten[1]
Teilnehmende Nationen: 43 (Männer: 31; Frauen: 35)
Datum: 15. August - 21. August
Austragungsort: GriechenlandGriechenland Athen
Wettkampfort: Panathinaikon-Stadion
Entscheidungen: 4
Sidney 2000 Peking 2008
Bogenschießen im Panathinaikon-Stadion

Bei den XXVIII. Olympischen Spielen 2004 in Athen wurden vier Wettbewerbe im Bogenschießen ausgetragen. Austragungsort war das Panathinaikon-Stadion. Die Wettkämpfe fanden vom 15. bis 21. August statt.

Für beide Geschlechtern betrug die Wettkampfdistanz 70 Meter. Ebenfalls von beiden Geschlechtern wurde auf Zielauflagen mit einem Durchmesser von 1,22 Meter geschossen. Die Wettbewerbe wurde jeweils in Einzel und im Team ausgetragen.

Modus[Bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten]

Das Turnier wurde, sowohl bei den Männern wie auch bei den Frauen, in drei Runden durchgeführt, dem Vorkampf, der Eliminationsrunde sowie der Finalrunde.

Im Vorkampf schossen alle Teilnehmer 72 Pfeile zur Ermittlung der Setzliste. Auf Grund der Ergebnisse der Setzliste setzen sich die Paarungen in der ersten Eliminationsrunde zusammen. In jedem Aufeinandertreffen der Eliminationsrunde schossen die Teilnehmer 18 Pfeile. In der Finalrunde (Viertelfinale, Halbfinale und Finale) wurden 12 Pfeile geschossen.

Team[Bearbeiten]

Das Turnier wurde, sowohl bei den Männern wie auch bei den Frauen, in drei Runden durchgeführt, dem Vorkampf, der Eliminationsrunde sowie der Finalrunde.

Im Vorkampf schossen alle drei Teilnehmer in jedem Team 72 Pfeile zur Ermittlung der Setzliste. Auf Grund der Ergebnisse der Setzliste setzen sich die Paarungen in der Eliminationsrunde zusammen. In den Treffen der Eliminationsrunde und der Finalrunde (Viertelfinale, Halbfinale und Finale) schossen die Teams dann jeweils 27 Pfeile (9 Pfeile je Schütze).

Männer[Bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten]

Platz Land Athlet
1 ItalienItalien Italien Marco Galiazzo
2 JapanJapan Japan Hiroshi Yamamoto
3 AustralienAustralien Australien Tim Cuddihy
4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Laurence Godfrey
5 Korea SudSüdkorea Südkorea Park Kyung-mo
6 Korea SudSüdkorea Südkorea Im Dong-hyun
7 Chinese TaipeiChinese Taipei Chinese Taipei Chen Szu Yuan
8 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Vic Wunderle

Im Vorkampf schoss Im Dong-hyun mit 687 Ringen einen neuen Weltrekord. In den Finalrunden schossen Tim Cuddihy (340 Ringe) und Park Kyung-mo (173 Ringe) unterschiedliche olympische Rekorde.

Für DeutschlandDeutschland Deutschland startete nur Michael Frankenberg. Für OsterreichÖsterreich Österreich und die SchweizSchweiz Schweiz waren keine Schützen an Start.
Im Vorkampf erreichte Michael Frankenberg, mit 657 Ringen, den 21. Platz.
In der Eliminationsrunde traf Frankenberg zuerst auf den Russen Dmitry Nevmerzhitskiy und besiegte ihn. In der Runde der letzten 32 traf er dann jedoch auf den späteren Bronzemedaliengewinner Tim Cuddihy und unterlag ihm.
Im Endklassement erreichte Michael Frankenberg den 21. Platz.

Mannschaft[Bearbeiten]

Platz Land Athleten
1 Korea SudSüdkorea Südkorea Im Dong-hyun
Jang Yong-Ho
Park Kyung-mo
2 Chinese TaipeiChinese Taipei Chinese Taipei Chen Szu Yuan
Ming Huang Liu
Cheng Pang Wang
3 UkraineUkraine Ukraine Dmytro Hrachov
Viktor Ruban
Oleksandr Serdyuk
4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Butch Johnson
Vic Wunderle
John Hagera
5 NiederlandeNiederlande Niederlande Wietse van Alten
Pieter Custers
Ron van der Hoff
6 AustralienAustralien Australien Tim Cuddihy
Simon Fairweather
David Barnes
7 ItalienItalien Italien Marco Galiazzo
Ilario Di Buò
Michele Frangilli
8 JapanJapan Japan Hiroshi Yamamoto
Yuji Hamano
Takaharu Furukawa



Frauen[Bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten]

Platz Land Athletin
1 Korea SudSüdkorea Südkorea Park Sung-Hyun
2 Korea SudSüdkorea Südkorea Lee Sung-Jin
3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Alison Williamson
4 Chinese TaipeiChinese Taipei Chinese Taipei Yuan Shu Chi
5 Korea SudSüdkorea Südkorea Yun Mi Jin
6 Chinese TaipeiChinese Taipei Chinese Taipei Wu Hui Ju
7 GriechenlandGriechenland Griechenland Evangelia Psarra
8 China VolksrepublikChina Volksrepublik China He Ying

Die Siegerin Park Sung-Hyun schoss mit 682 Ringen im Vorkampf einen neuen Weltrekord.

Für DeutschlandDeutschland Deutschland starteten drei Athletinnen: Anja Hitzler, Wiebke Nulle und Cornelia Pfohl. Für OsterreichÖsterreich Österreich und die SchweizSchweiz Schweiz waren keine Schützinnen an Start.
Im Vorkampf erreichte Cornelia Pfohl, mit 638 Ringen, Platz 18. Ihr folgten, mit 632 Ringen auf Platz 23, Anja Hitzler und mit 620 Ringen auf Platz 40, Wiebke Nulle.
In der Eliminationsrunde traf Anja Hitzler zuerst auf die Türkin Damla Gunay, welche sie besiegte. In der Runde der letzten 32 traf sie dann auf die spätere sechstplatzierte Wu Hui Ju und unterlag dieser erst im Stechen. Cornelia Pfohl traf in der Ausscheidungsrunde zuerst auf Marie-Pier Beaudet, welche sie besiegte um in der nächsten Runde dann der Margarita Galinovskaya zu unterliegen. Wiebke Nulle traf auf die Türkin Zekiye Keskin Satir und unterlag ihr, bei gleicher Ringzahl, im Stechen.
Im Endklassement fanden sich Anja Hitzler auf Platz 21, Cornelia Pfohl auf Platz 22 und Wiebke Nulle auf Platz 48.

Mannschaft[Bearbeiten]

Platz Land Athletinnen
1 Korea SudSüdkorea Südkorea Sung-Jin Lee
Park Sung-Hyun
Yun Mi Jin
2 China VolksrepublikChina Volksrepublik China He Ying
Zhang Juanjuan
Lin Sang
3 Chinese TaipeiChinese Taipei Chinese Taipei Li Ju Chen
Hui Ju Wu
Shu Chi Yuan
4 FrankreichFrankreich Frankreich Alexandra Folkard
Berangère Schuh
Aurore Trayan
5 GriechenlandGriechenland Griechenland Evangelia Psarra
Elpida Romantzi
Fotini Vavatzi
6 UkraineUkraine Ukraine Nataliya Burdeyna
Tetyana Berezhna
Kateryna Palekha
7 DeutschlandDeutschland Deutschland Cornelia Pfohl
Anja Hitzler
Wiebke Nulle
8 IndienIndien Indien Dola Banerjee
Sumangala Sharma
Reena Kumari



Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Official Results Book. Organising Committee for the Olympic Games Athens 2004, 21. August 2004, abgerufen am 19. Mai 2014 (PDF; 491 kB, englisch).