Patrick Leahy (Politiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Patrick Leahy (2009) Pat Leahy Signature.svg

Patrick Joseph Leahy [leɪhiː] (* 31. März 1940 in Montpelier, Vermont) ist ein US-amerikanischer Politiker der Demokratischen Partei. Er vertritt seit 1975 den Bundesstaat Vermont im US-Senat. Dort ist er seit 2007 Vorsitzender des Justizausschusses. Leahy ist der dienstältere Kollege von Bernie Sanders. Seit Dezember 2012 ist er Senatspräsident pro tempore.

Karriere[Bearbeiten]

Nach seiner Ausbildung im katholischen St. Michael’s College in Colchester und seinem Studium am Law Center der Georgetown University war Leahy zunächst als Anwalt tätig. Im Jahr 1966 wurde er zum Bezirksstaatsanwalt des Chittenden County gewählt und danach dreimal im Amt bestätigt. Er kandidierte 1974 erfolgreich gegen den Republikaner Richard W. Mallary für den US-Senat und war damals mit 34 Jahren der jüngste Senator, den Vermont je nach Washington entsandte, sowie der erste demokratische Senator aus Vermont seit dem Bürgerkrieg. Seither wurde Leahy sechsmal wiedergewählt, unter anderem gegen Richard A. Snelling (1986) und Jim Douglas (1992). Zuletzt setzte er sich im Jahr 2010 mit einem Stimmenanteil von 64,4 Prozent gegen Len Britten durch.

Seine ungewöhnlichste Wiederwahl erlebte Leahy 1998, als er gegen den Farmer Fred Tuttle antrat. Dieser hatte gar nicht vor, den Demokraten zu besiegen, sondern rief selbst zu dessen Wahl auf. Tuttle war es lediglich darum gegangen, die Kandidatur des Multimillionärs Jack McMullen zu verhindern, der den Großteil seines Lebens in Massachusetts verbracht und keinen wirklichen Bezug zu Vermont hatte. Er trat in der Primary der Republikaner an und besiegte McMullen mit zehn Prozentpunkten Vorsprung. Obwohl er nachher im eigentlichen Wahlkampf klar zum Ausdruck brachte, er wolle gar nicht nach Washington ziehen, erzielte Tuttle einen Stimmenanteil von 23 Prozent; Leahy kam auf 72 Prozent. Sechs Jahre später war McMullen dann doch der republikanische Kandidat, hatte mit 25 Prozent der Stimmen aber keine Chance gegen den Amtsinhaber.

Im Senat war Leahy von 1987 bis 1995 Vorsitzender des Ausschusses für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten sowie von 2001 bis 2003 erstmals Vorsitzender des Justizausschusses. Er gilt als eines der liberalsten Mitglieder des Senats.

Nach dem Tod von Daniel Inouye am 17. Dezember 2012 ist Leahy der dienstälteste demokratische Senator, womit ihm die Funktion des Senatspräsidenten pro tempore übertragen wurde.

Besonderes[Bearbeiten]

Patrick Leahy ist ein großer Batman-Fan, weswegen er es immer mal wieder schaffte, in einer Batman-Produktion aufzutreten. So war er nicht nur in Batman & Robin als er selbst, mit einer Sprechrolle in der Zeichentrickserie Batman, sondern auch in The Dark Knight zu sehen. Im letzteren bekam er ebenfalls eine Sprechrolle. So spricht er auf der Wohltätigkeitsfeier zum Joker, dass er keine Angst vor solchen „Strolchen wie ihm“ hätte, worauf der Joker, gespielt vom unlängst verstorbenen Oscarpreisträger Heath Ledger, auf ihn zugeht, ein Messer ins Gesicht hält und meint, dass er ihn nicht nur an seinen Vater erinnere, sondern, dass er seinen Vater auch gehasst hätte.[1][2] Auch in The Dark Knight Rises spielte er eine kleine Rolle.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Patrick Leahy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://nymag.com/daily/entertainment/2008/07/what_is_senator_patrick_leahy.html
  2. http://www.observer.com/2008/politics/pat-leahys-dark-knight-nancy-reagan-was-diffrent-strokes