Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 1928

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
‹ 1924 • Flagge der USA • 1932
36. Präsidentschaftswahl
6. November 1928

HerbertHoover.jpg
Republikanische Partei
Herbert Hoover / Charles Curtis
Wahlmänner 444  
Stimmen 21.427.123  
  
58,2%
AlfredSmith.png
Demokratische Partei
Al Smith / Joseph Robinson
Wahlmänner 87  
Stimmen 15.015.464  
  
40,8%

Wahlergebnisse nach Bundesstaat
Karte der Wahlergebnisse nach Bundesstaat
  40   Hoover/Curtis
  8   Smith/Robinson

Präsident der Vereinigten Staaten

Bei der Präsidentschaftswahl 1928 in den USA trat die Republikanische Partei mit Herbert Hoover gegen die Demokratische Partei mit Alfred E. Smith an. Die Republikaner standen für eine boomende Wirtschaft der 1920er und Smith, ein Anhänger der römisch-katholischen Kirche, litt politisch unter den anti-katholischen Vorurteilen der Gesellschaft, was landesweit zu einem Sieg für Hoover führte. Der amtierende republikanische Präsident Calvin Coolidge trat nicht zur Wiederwahl an.

Smith hatte es als erster Katholik überhaupt geschafft, von einer der beiden großen Parteien der USA, die ernsthafte Chancen auf einen Wahlsieg hatten, als Präsidentschaftskandidat nominiert zu werden. Smith hatte sich den protestantischen Südstaatler Joseph Taylor Robinson, US-Senator für Arkansas, als Vizepräsidentschaftskandidaten zur Seite gestellt. Der Wahlkampf drehte sich um Wirtschaftspolitik, das Prohibitionsgesetz, das Smith kritisierte und Smiths' Vorschläge zur Verbesserung der Bürgerrechte von Afroamerikanern[1]. Er verlor mit 41% zu 58% sehr deutlich, obwohl er immerhin in den zwölf größten Städten der USA die Stimmenmehrheit erzielt hatte. Befürchtungen, er würde mehr auf den Papst in Rom als auf die Verfassung der Vereinigten Staaten hören, hatten zu dieser Niederlage beigetragen[2][3].

Die Wahl war der Grund für den Nachrichten-Ticker auf dem Times Square, der es den New Yorkern ermöglichen sollte, schnell die Ergebnisse der Wahl zu erfahren.

Mit dem Sieg Hoovers wurde zum ersten Mal mit Charles Curtis ein Indianer US-Vizepräsident.

Ergebnis[Bearbeiten]

Kandidat Partei Stimmen Wahlmänner
Anzahl Prozent
Herbert Hoover Republikaner 21.427.123 58,2% 444
Alfred E. Smith Demokrat 15.015.464 40,8% 87
Norman Thomas Sozialist 267.478 0,7% 0
William Z. Foster Kommunist 48.551 0,1% 0
Andere 48.396 0,1% 0
Gesamt 36.807.012 100% 531

266 Stimmen waren für die Wahl zum Präsidenten notwendig.

In der Kultur[Bearbeiten]

Im Dokumentarfilm Prohibition von Ken Burns wird der Wahlkampf 1928 thematisiert.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Artikel in der Encyclopedia Britannica
  2. Robert A. Slayton: Empire statesman 2001, ISBN 978-0-684-86302-3.
  3. Arthur Schlesinger Jr.: O'Connor, Vaughan, Cuomo, Al Smith, J.F.K. - The New York Times. 2. Februar 1990. Abgerufen am 19. Mai 2009. 

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 1928 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien