Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 1880

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

‹ 1876 • Flagge der USA • 1884
24. Präsidentschaftswahl
2. November 1880

JamesGarfield.png
Republikanische Partei
James Garfield / Chester Arthur
Wahlmänner 214  
Stimmen 4.446.158  
  
48,3%
WinfieldScottHancock.png
Demokratische Partei
Winfield Hancock / William English
Wahlmänner 155  
Stimmen 4.444.260  
  
48,2%

Wahlergebnisse nach Bundesstaat
Karte der Wahlergebnisse nach Bundesstaat
  19   Garfield/Arthur
  19   Hancock/English

Präsident der Vereinigten Staaten

Die Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten von 1880 wurde weitgehend als ein Referendum über die republikanische "Entspannungs und Wiederaufbau Anstrengungen" in den südlichen Staaten angesehen.

Präsident Rutherford B. Hayes stellte sich nicht zur Wiederwahl, um das Versprechen zu halten, das er während der Kampagne 1876 gegeben hatte. Die Republikanische Partei wählte James A. Garfield zu ihrem Kandidaten; sein Running mate war Chester A. Arthur. Die Demokraten nominierten den Bürgerkriegsgeneral Winfield Scott Hancock und als Vizepräsidentschaftskandidaten William Hayden English. Sie verfehlten ihr Ziel, mehrere Nordstaaten für sich zu entscheiden und damit die Mehrheit zu erringen. Obwohl Garfield nur knapp 2000 Stimmen mehr hatte als Hancock, wurde er - dank des klaren Vorsprungs im Wahlmännergremium - zum Präsidenten ernannt. Es ist bis heute – abgesehen von den vier Fällen (zuletzt im Jahr 2000) in denen der gewählte Präsident weniger Stimmen erhielt – der knappste Sieg bei der Volksabstimmung in der amerikanischen Geschichte.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: US-Präsidentschaftswahl 1880 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien