Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 1852

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 1852
2. November 1852
Vorherige Wahl
1848 ←
Flagge der USA Nächste Wahl
→ 1856
Franklin Pierce - 1.jpg Winfield Scott - National Portrait Gallery.JPG
Kandidat Franklin Pierce Winfield Scott
Partei Demokratische Partei Whig
Heimatstaat New Hampshire New Jersey
Running Mate William R. King William Alexander Graham
Gewonnene Staaten 27 4
Wahlmänner 254 42
Stimmen gesamt 1.607.510 1.386.942
Stimmenanteil 50,8 % 43,9%
Ergebnisse nach Bundesstaaten
Ergebnisse nach Bundesstaaten
Präsident vor der Wahl
Millard Fillmore
Whig
Gewählter Präsident
Franklin Pierce
Demokratische Partei

Die US-Präsidentschaftswahl von 1852 war in vielerlei Hinsicht eine Wiederholung der Wahl von 1844. Wieder übernahm der Kandidat der Whig-Partei das Amt von seinem toten Vorgänger; in diesem Fall war es Millard Fillmore, der auf Präsident Zachary Taylor folgte. Die Whig-Partei wollte den Amtsinhaber zum Kandidaten nominieren, kehrte ihm dann jedoch den Rücken und kandidierte mit Winfield Scott. Die Demokraten stellten Franklin Pierce auf. Die Whig setzen in ihrer Wahlkampfstrategie wieder auf die Unklarheit in den Aussagen des Demokratischen Bewerbers und erneut scheiterte diese Strategie.

Franklin Pierce und sein Kandidat für die Vizepräsidentschaft, William R. King, gewannen die Wahl dann mit einem der höchsten Wahlsiege in der US-Geschichte mit 254 zu 42 Wahlmännerstimmen.

Ernennungen[Bearbeiten]

Ernennung der Whigs[Bearbeiten]

Die Whig National Convention 1852 in Baltimore führte zu einer Spaltung der Partei. Anhänger von Präsident Fillmore verwiesen auf den erfolgreichen Kompromiss von 1850 und den Misserfolg einer entstehenden Loslösungsbewegung in den Südlichen Staaten 1850–1851 hin. Die nördliche Whig glaubte, dass der Kompromiss von 1850 den Sklavenhandel nach Süden über den Norden begünstigte. Die nördliche Whig unterstützte den Mexikanisch-Amerikanischen Krieg, insbesondere Winfield Scott von Virginia. Scott hatte sich den Spitznamen „Old Fuss and Feathers“ wegen seiner militärischen Erscheinung und des Aussehen eingehandelt. Die meisten Delegierten aus Neuengland unterstützten Daniel Webster, was zu einem Stillstand führte. Bei der ersten Abstimmung bekam Fillmore aus dem Süden alle Stimmen bis auf vier, aus dem Norden aber nur 18. Bei der ersten Abstimmung bekam Fillmore 133, Scott 131 und Webster 29 Stimmen. Bei der 53. Abstimmung bekam Scott 159, Fillmore 112 und Webster 21 Stimmen. Im Norden bekam Scott 142 Stimmen (Fillmore:11, Webster:21) und im Süden nur 11 Stimmen (Fillmore:142).

William Alexander Graham wurde als Kandidat für das Amt des Vizepräsidenten gewählt.

Ernennung der Demokraten[Bearbeiten]

Die Demokraten erwarteten einen Verlust in der allgemeinen Wahl und konnten sich nicht auf einen Kandidaten einigen. Die Kandidaten von 1848, Lewis Cass, James Buchanan, William L. Marcy und Stephen A. Douglas, hatten jeweils beträchtliche Unterstützung. In der 49. Abstimmung nominierte die Versammlung schließlich den vergleichsweise unbekannten Franklin Pierce aus New Hampshire. William R. King aus Alabama wurde als Vizepräsident aufgestellt.

Allgemeine Wahl[Bearbeiten]

Ergebnisse[Bearbeiten]

Kandidat Partei Volksstimmen Wahlmännerstimmen
Franklin Pierce Demokraten 1.607.510 (50,8 %) 254
Winfield Scott Whig 1.386.942 (43,9 %) 42
John P. Hale Free Soil 155.210 (4,9 %)
Daniel Webster Union 6.994 (0,2 %)
Sonstige 5.274 (0,2 %)

South Carolina war der einzige Staat, bei dem die Wahlmänner nicht vom Volk, sondern vom Parlament des Staates gewählt wurden.

Wissenswertes[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: US-Präsidentschaftswahl 1852 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien