Salzburger Schieferalpen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

p1f1

Salzburger Schieferalpen
Höchster Gipfel Hundstein (2117 m ü. A.)
Lage Salzburg, Steiermark
Teil der Nordalpen oder Zentralalpen
Einteilung nach AVE 12
Koordinaten 47° 23′ N, 13° 13′ O47.3913.212117Koordinaten: 47° 23′ N, 13° 13′ O
Typ Inneralpines Mittelgebirge
Gestein Grauwackenzone/Werfener Schichten (Schieferalpen)
Alter des Gesteins PaläozoikumUntertrias (ca. 500–250 Mio. a)
Die Schieferalpen bei Werfen an der Salzach (Blickrichtung Süden,  im Hintergrund die Hohen Tauern)

Die Schieferalpen bei Werfen an der Salzach (Blickrichtung Süden, im Hintergrund die Hohen Tauern)

Die Salzburger Schieferalpen, auch Salzburger Grasberge genannt, sind eine Gebirgsgruppe in den Ostalpen. Sie befinden sich in Österreich im Bundesland Salzburg, zu kleinem Teil im Land Steiermark. Sie werden als Teil der Schieferalpen zur Grauwackenzone, und entweder zu den Nordalpen oder Zentralalpen gezählt.

Die Berggruppe, mit der AVE Nr. 12, umfasst die mittelgebirgige Zone der Alpen des Pinzgau und Pongau zwischen Pinzgauer Becken und steirischem Ennstal.

Lage und Landschaft[Bearbeiten]

Das etwa 10 x 60 km umfassende Bergland liegt nordwestlich und östlich des Salzachknies, dort wo die Salzach von östlicher in nördliche Richtung umbiegt, und 50 km südlich der Stadt Salzburg. Die Salzach trennt sie in eine westliche Gruppe, die Dientener Berge zwischen Zeller See und Salzach, und die östliche Gruppe zwischen Salzach und Enns.

Die Salzburger Schieferalpen bilden ein langgezogenes Band zwischen dem Alpenhauptkamm im Süden und den Salzburger Kalkalpen und Salzburger-oberösterreichische Kalkalpen im Norden. Westlich setzt sich die waldige, sanft-gekammte Bergform in den Tiroler Schieferalpen fort, östlich im Ennstal findet sich diese Geländeform nicht mehr als geschlossene Gebirgsgruppe. Die Berge weisen meist runde und wenig felsige Gipfelformen auf, die durch lange flache Kämme verbunden sind, und sind daher ideale Wander- und leichte, niedrig liegende Skiberge.

Umgrenzung und angrenzende Gebirgsgruppen[Bearbeiten]

Die Umgrenzung der Salzburger Schieferalpen wird gebildet:[1]

Gliederung[Bearbeiten]

Diese nach der Alpenvereinseinteilung der Ostalpen (AVE) nach dem Gestein zusammengefasste Gruppe kann im geologischen Sinne weder den Nord- noch den Zentralalpen zugerechnet werden, passt also nicht in die allgemeine Dreiteilung der Ostalpen, und daher schwanken die Angaben in der Literatur. Unter topographischen Aspekten umfasst die Gruppe:

Geologie[Bearbeiten]

Der nördliche Teil der Salzburger Schieferalpen ist aus Werfener Schichten der Untertrias aufgebaut. Außerdem zählen geologisch die Südvorberge des Tennengebirges (Werfen-St.-Martiner Schuppenzone) zu den Schieferalpen, werden von der AVE-Gruppe aber ausgespart. Nach der älteren Moriggl-Teilung lief die Grenze aber – geologisch richtig, aber orographisch falsch – am Gesteinswechsel direkt am Südabbruch der Tennengebirgs Lungötz–WerfenwengWerfen an die Salzach.

Der südliche Teil, mit Hochgründeck, Roßbrand und Ramsauleiten, gehört zur Grauwackenzone und wurde im Paläozoikum gebildet. In diesen Schichten befinden sich Kupfer-, Magnesium- und Graphitvorkommen.

Die Südgrenze bildet der charakteristische Wechsel zu den Hohen und Niederen Tauern, der in Form der Salzach–Enns-Störung, die vom Salzachtal über die Wagrainer Höhe und durch die Flachau und AbtenauerRadstädter Becken über den Mandlingpass in das Steirische Ennstal weiterläuft, und Teil der nordalpinen Längstalfurche ist. Hier grenzen aber durchwegs nicht Zentralgneise, sondern die Schieferhülle der Tauern an, die sich aber wegen der anderen Beschaffenheit in der Geomorphologie deutlich unterscheidet.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Salzburger Schieferalpen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Alpenvereinseinteilung der Ostalpen