Schwellbrunn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schwellbrunn
Wappen von Schwellbrunn
Staat: Schweiz
Kanton: Appenzell Ausserrhoden (AR)
Bezirk: ehemaliger Bezirk Hinterlandw
BFS-Nr.: 3004i1f3f4
Postleitzahl: 9103
Koordinaten: 736789 / 24611347.3516679.249169972Koordinaten: 47° 21′ 6″ N, 9° 14′ 57″ O; CH1903: 736789 / 246113
Höhe: 972 m ü. M.
Fläche: 17.39 km²
Einwohner: 1492 (31. Dezember 2013)[1]
Einwohnerdichte: 86 Einw. pro km²
Website: www.schwellbrunn.ch
Karte
Kanton Appenzell Innerrhoden Kanton Appenzell Innerrhoden Kanton St. Gallen Kanton St. Gallen Bezirk Mittelland Bezirk Vorderland Herisau Hundwil Schönengrund Schwellbrunn Stein AR Urnäsch WaldstattKarte von Schwellbrunn
Über dieses Bild
ww

Schwellbrunn ist eine politische Gemeinde im Hinterland des Kantons Appenzell Ausserrhoden in der Schweiz.

Geographie und Tourismus[Bearbeiten]

Schwellbrunn liegt auf einer Anhöhe oberhalb von Degersheim und Herisau und ist ein beliebter Ausflugsort. Schwellbrunn ist mit 972 m ü. M. die höchstgelegene Gemeinde im Kanton und bietet eine Aussicht bis ans Nordufer des Bodensees.

Nachbargemeinden sind im Uhrzeigersinn Herisau, Waldstatt, Urnäsch, Schönengrund, Neckertal und Degersheim.

Schwellbrunn hatte ursprünglich zwei Bügel-Skilifte; den Skilift Landscheide (1022 m) – Sitz (1084 m) mit einer Länge von 340 m und den Skilift Löschwendi (852 m) – Risi (1035 m) mit einer Länge von 750 m, welche mit zwei Ponyliften verbunden waren. Der Skilift Löschwendi – Risi und die Verbindungslifte wurden aufgrund der immer schlechteren Schneeverhältnisse in den vergangenen Wintern zeitweise ausser Betrieb gesetzt. Per Ende Saison 2014/15 erfolgte die endgültige Ausserbetriebsetzung (inkl. anschliessendem Rückbau); der Skilift Landscheide - Sitz wird weiterhin betrieben. Neben den Skiliften wird unterhalb des Dorfes im Gebiet mit Flurname «Bühel» zusätzlich eine separate Schlittelpiste präpariert.[2]

Im Sommer bietet sich die idyllische und abwechlungsreiche Landschaft für den Wandertourismus an. Das Wanderwegnetz beinhaltet einen Abschnitt des Schwabenweges. Des Weiteren stehen mit dem «Kulturweg» und dem «Rätselweg» zwei Themenwege zur Verfügung.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1667 1794 1850 1900 1941 1950 1980 2000 2010
Einwohner 1'012 2'436 2'254 1'888 1'412 1'515 1'142 1'468 1'477
Zinnkanne von Jakob Glinz, St.Gallen

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirche, erbaut 1647/48, bedeutender Umbau 1763 durch Hans Ulrich Grubenmann. In der Kirche Zinnkanne von Jakob Glinz, Zinngiesser in St.Gallen.

Varia[Bearbeiten]

In Schwellbrunn gibt es neu drei Parteien: FDP, SVP und seit Mai 2010 die SP.

Die Gemeindebibliothek ist im Schulhaus Sommertal untergebracht.

Das Dorf Schwellbrunn ist im Film "Un Franco, 14 Pesetas" zu sehen, welcher im Sommer 2006 in Schwellbrunn gedreht wurde.[3]

Die von einigen Mitgliedern des Turnvereins 1981 gegründete Faustballriege tritt mittlerweile unter dem Namen Faustball Schwellbrunn auf und spielte von 2005 bis 2011 erfolgreich in der Nationalliga A.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schwellbrunn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Schweiz – STAT-TAB: Ständige und Nichtständige Wohnbevölkerung nach Region, Geschlecht, Nationalität und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatSkilifte Schwellbrunn. Skilift AG Schwellbrunn, abgerufen am 23. April 2015.
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatHöhepunkte in der Gemeinde. Gemeinde Schwellbrunn, abgerufen am 29. Januar 2011.
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatPressemitteilung vom 4. September 2011. Swiss Faustball, abgerufen am 4. Sept. 2011.