Scuola Normale Superiore di Pisa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Scuola Normale Superiore di Pisa
Logo
Gründung 1810
Trägerschaft staatlich
Ort Pisa, Italien
Direktor Fabio Beltram
Studenten ca. 270
Mitarbeiter ca. 120
Website www.sns.it
Der Palazzo della Carovana, das Hauptgebäude der Hochschule

Die Scuola Normale Superiore di Pisa (SNS) ist eine italienische Elitehochschule in Pisa.

Geschichte[Bearbeiten]

Die SNS wurde auf Geheiß Napoleons I. im Jahre 1810 nach dem Vorbild der École normale supérieure de Paris gegründet. Zulassung, Beschäftigung, Strafen und Kleidung für die Studenten sowie Vergütungen waren streng nach französischem Muster geregelt. Nach dem Fall Napoleons und der Wiederherstellung der großherzoglichen Gewalt wurde die Schule geschlossen und erst 1846 wieder geöffnet, als „Saatbeet für Lehrer und Professoren der höheren Schulen“. 1862 wurde die Institution dem neu entstandenen Staat Italien unterstellt. Sie entwickelte sich immer mehr zu einer Forschungsstätte und Ausbildungsstätte für zukünftige Wissenschaftler und Dozenten.

Sie umfasst heute ein breites Angebot an Fächern aller Bereiche. Im Lehrbereich liegt der Schwerpunkt eher bei der Ausbildung von Doktoranden, es gibt jedoch auch Studenten, in der Regel in Kooperation mit der Universität Pisa. Das Hauptgebäude der Scuola Normale Superiore, der Palazzo della Carovana, diente vor der Gründung der Schule zunächst als Verwaltungssitz der Pisaner Regierung und nach der Eroberung Pisas durch Florenz im Jahre 1409 als Sitz eines Medici-treuen Ritterordens, wovon der Name des Platzes vor dem Gebäude (Piazza dei Cavalieri) noch heute zeugt. Zur Institution gehören mehrere Labore und Forschungseinrichtungen.

Studienbedingungen[Bearbeiten]

Die Studenten und Studentinnen sind in Heimen in der Stadt untergebracht. Die Bewerber zur Aufnahme haben eine Wahrscheinlichkeit von ca. 10 %, unter die etwa 30 Personen des wissenschaftlichen Zweiges oder unter die 24 Personen der Geisteswissenschaften aufgenommen zu werden. Zulassungskriterien sind nicht so sehr begriffliches Wissen und gute Gedächtnisleistungen, sondern Originalität und Intuition. Voraussetzung für die Aufnahme in die höhere Stufe ist ein jährliches Eignungskolloquium. Weiters muss man für die Versetzung im Schnitt eine Bewertung von 27 von 30 Punkten und ein Minimum von 24 Punkten bei jeder Prüfung haben. Zusätzlich zu den üblichen für die Universität vorgesehenen Kurse müssen jährlich noch zwei weitere im Kurrikulum sein. Die Studenten der „Normale“ erhalten Essen und Unterkunft, Rückerstattung der Studiengebühren und einen geringen monatlichen Beitrag zum Erwerb von didaktischen Unterlagen. Sie haben zu verbilligten Preisen oder kostenlos Internetzugang, Fotokopien, Bibliotheksbenutzung. Die eigene Bibliothek mit einem Bestand von ca. 800 000 Einheiten (im Jahr 2005) ist auf mehrere Gebäude aufgeteilt.

Berühmte Absolventen[Bearbeiten]

Einige berühmte Alumni der Scuola Normale Superiore:

Weblinks[Bearbeiten]