Sint-Niklaas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sint-Niklaas
Blason ville be Sint-Niklaas (avec ornements).svg Flag of Sint-Niklaas.svg
Sint-Niklaas (Ostflandern)
Sint-Niklaas
Sint-Niklaas
Staat Belgien
Region Flandern
Provinz Ostflandern
Bezirk Sint-Niklaas
Koordinaten 51° 10′ N, 4° 8′ O51.1636111111114.1408333333333Koordinaten: 51° 10′ N, 4° 8′ O
Fläche 83,80 km²
Einwohner (Stand) 73.280 Einw. (1. Jan. 2013)
Bevölkerungsdichte 874 Einw./km²
Postleitzahl 9100 (Sint-Niklaas, Nieuwkerken-Waas)
9111 (Belsele)
9112 (Sinaai)
Vorwahl 03
Bürgermeister Christel Geerts (sp.a)
Adresse der
Kommunalverwaltung
Grote Markt 1
9100 Sint-Niklaas
Webseite www.sint-niklaas.be

lblelslh

Sint-Niklaas ist eine Stadt in der belgischen Provinz Ostflandern mit 73.280 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013), einschließlich der Ortsteile Belsele, Nieuwkerken-Waas und Sinaai. Der Ort ist bekannt für den größten Marktplatz Belgiens und sein alljährliches Ballonfest, auch Friedensfest genannt.

Das weltweit einzigartige Gerhard-Mercator-Museum befindet sich in Sint-Niklaas. Es zeigt das Leben und Wirken des Kartografen. Dessen Geburtsort liegt in Rupelmonde, das als Ortsteil von Kruibeke zum Arrondissement Sint-Niklaas zählt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die bekannte Geschichte von Sint-Niklaas beginnt 1217 mit dem Bau einer Kirche zu Ehren des Heiligen Nikolaus durch den Bischof von Tournai. Der Ort war bis in die Mitte des 16. Jahrhunderts abhängig vom Bistum Tournai und gehörte politisch zur Grafschaft Flandern, dessen Geschichte er teilte.

Politik[Bearbeiten]

Rathaus von Sint-Niklaas

Gemeinderat[Bearbeiten]

Bürgermeister der Stadt ist in der derzeitigen Legislaturperiode, die bis 31. Dezember 2018 dauert, Lieven Dehandschutter (NVA). Ihm stehen neun Schöffen (Beigeordnete) zur Seite. Der Gemeinderat besteht aus diesen zehn und weiteren 31 Ratsmitgliedern.[1]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Seit 1962 unterhält Sint-Niklaas Städtepartnerschaften mit

Weitere Partnerschaften gibt es mit

Verkehr[Bearbeiten]

Die Stadt liegt verkehrsgünstig zwischen Antwerpen (25 km) und Gent (38 km) und hat gute Verbindungen in beide Zentren. Die E 17 (A 14) führt unmittelbar an der Stadt vorbei. Die N 16 verbindet die Stadt mit Mecheln und Brüssel.

Zugverbindungen gibt es im Halbstundentakt nach Antwerpen und Gent, im Stundentakt nach Löwen, Mecheln und Brüssel.

Innerstädtisch und regional besteht ein dichtes Netz von Buslinien, die im Stadtgebiet auf eigenen Spuren geführt werden.

Sint-Niklaas wurde ausgezeichnet als die fußgängerfreundlichste Stadt Flanderns, nachdem die Zone um den zentralen Marktplatz umgestaltet worden war.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Grote Markt in Sint-Niklaas
  • Der Grote Markt der Stadt besitzt eine Fläche von 3,2 ha und ist der größte Marktplatz in Belgien (→Lage51.1644434.140159). Am Marktplatz selbst befindet sich das Stadhuis (Rathaus) aus dem Jahre 1878. Dieses besitzt einen Glockenturm mit einem Glockenspiel von 35 Glocken. Am Marktplatz befindet sich auch das Parochiehuis (Pfarrhaus) welches aus dem Jahre 1663 stammt, sowie das Landhuis (Gerichtsgebäude) aus dem Jahre 1637 und das Ciperage (Gefängnis) aus dem Jahre 1662 was heute eine Bibliothek ist.
  • Die Kirche Unserer Lieben Frau (Onze Lieve Vrouwe) stammt aus dem Jahre 1841 und besitzt eine 6 Meter hohe Marienstatue (→Lage51.1652644.137917).
  • Die Kirche St. Nikolaus (Sint-Niklaaskerk), die der Stadt den Namen gab, wurde im Jahre 1238 errichtet (→Lage51.1644034.142005). Nach schweren Schäden wurde der Innenraum im 16. Jahrhundert, im Stil des Barock, umgestaltet. Die Seitenaltäre stammen von Hubert und Norbert van den Eynden. Einige Skulpturen stammen von Lucas Faydherbe. Ein Christus wurde durch François Duquesnoy geschaffen.
  • Das Wasserschloss Walburg liegt inmitten des Stadtparks (→Lage51.1628694.145959).
  • Die Kapelle St. Joseph wurde im 17. Jahrhundert von den Franziskanern erbaut.
  • Im Gebäude des Museum Land van Waas wird die Geschichte zwischen der Schelde und der Durme vorgestellt.
  • Das Mercator-Museum zeigt die Geschichte der Kartografie von den Anfängen an (→Lage51.1669954.145335). Das Museum verfügt über zwei originale Globen sowie weitere Karten der Welt und Europa, welche aus dem Besitz des berühmten Kartografen Gerhard Mercator stammen.
  • Das Internationale Exlibriszentrum zeigt die Sammlung Barbierama. Diese besitzt mehr als 160.000 Ausstellungsstücke von Toilettenartikeln und Friseurbedarf.
  • In der Monseigneur Stillemansstraat reihen sich viele zum Teil denkmalgeschützte Art-Déco-Gebäude (→Lage51.1612244.140987).

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sint-Niklaas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Nachweise[Bearbeiten]

  1. Website der Stadt