Sojus 2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Missionsdaten
Mission: Sojus 2
NSSDC ID: 1968-093A
Raumschiff: Sojus 7K-OK (P) (GRAU-Index 11F615)
Seriennummer: 11
Masse: 6.825 kg
Trägerrakete: Sojus (GRAU-Index 11A511)
Start: 25. Oktober 1968, 09:00:00 UTC
Startplatz: Baikonur LC1
Raumstation: Sojus 3
Landung: 28. Oktober 1968, 07:51:00 UTC
Landeplatz: Kasachische SSR
Flugdauer: 2d 22h 25m
Erdumkreisungen: 48
Umlaufzeit: 88,3 min
Bahnneigung: 51,66°
Apogäum: 210 km
Perigäum: 170 km
Navigation
Vorherige
Mission:
Sojus 1
Nachfolgende
Mission:
Sojus 3
Navigation
Vorherige unbemannte
Mission:
Kosmos 238
Nachfolgende unbemannte
Mission:
Kosmos 496

Sojus 2 ist die Missionsbezeichnung für einen unbemannten Flug des sowjetischen Raumschiffs Sojus. Es war der 10. Flug im sowjetischen Sojusprogramm. Zwischen dem Absturz von Sojus 1 und dem Flug von Sojus 2 wurden unter den Bezeichnungen Kosmos 186, Kosmos 188, Kosmos 212, Kosmos 213 und Kosmos 238 fünf weitere unbemannte Sojus-Raumschiffe gestartet.

Die Bezeichnung Sojus 2 war ursprünglich für ein bemanntes Raumschiff vorgesehen, das an Sojus 1 ankoppeln sollte. Aufgrund der Probleme von Sojus 1 wurde der Flug von Sojus 2 abgesagt und erhielt offiziell keine Nummer. Inoffiziell wird er oft als Sojus 2A bezeichnet.

Missionsüberblick[Bearbeiten]

Sojus 2 startete am 25. Oktober 1968 und war ein Gemeinschaftsflug mit dem einen Tag später gestarteten bemannten Raumschiff Sojus 3. Beide Schiffe näherten sich unter Leitung der Bodenkontrolle auf etwa 200 Meter an, drei Kopplungsversuche durch den Kosmonauten des Sojus-3-Raumschiffs erbrachten eine Annäherung bis auf einen Meter, dann wurden die Andockmanöver wegen Treibstoffmangels abgebrochen.

Sojus 2 kehrte nach drei Tagen wieder zur Erde zurück und landete nur fünf Kilometer vom berechneten Zielpunkt entfernt.

Nach Sojus 2 landete am 30. Oktober 1968 auch Sojus 3 sicher auf kasachischer Erde.