Sojus TM-3

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Missionsemblem
Emblem der Mission
Missionsdaten
Mission: Sojus TM-3
NSSDC ID: 1987-063A
Raumschiff: Sojus 7K-ST (GRAU-Index 11F732)
Seriennummer 53
Masse: 7100 kg
Trägerrakete: Sojus U2 (GRAU-Index 11A511U2)
Rufzeichen: Витязь (Vityaz - „Ritter“)
Besatzung: 3
Start: 22. Juli 1987, 01:59:17 UTC
Startplatz: Baikonur LC1
Raumstation: Mir
Angekoppelt an Mir: 24. Juli 1987, 03:31:23 UTC
Abgekoppelt von Mir: 29. Dezember 1987, 05:58:00 UTC
Landung: 29. Dezember 1987, 09:16:15 UTC
Landeplatz: 140 km NO von Arkalik
Flugdauer: 160d 7h 25min 56s
Erdumkreisungen: ≈ 2.580
Umlaufzeit: 91,0 min
Bahnneigung: 51,6°
Apogäum: 353 km
Perigäum: 297 km
Navigation
Vorherige
Mission:
Sojus TM-2
Nachfolgende
Mission:
Sojus TM-4

Sojus TM-3 ist die Missionsbezeichnung für den Flug eines sowjetischen Sojus-Raumschiffs zur sowjetischen Raumstation Mir. Es war der dritte Besuch eines Sojus-Raumschiffs bei der Raumstation Mir und der 79. Flug im sowjetischen Sojusprogramm.

Besatzung[Bearbeiten]

Startbesatzung[Bearbeiten]

Ersatzmannschaft[Bearbeiten]

Rückkehrbesatzung[Bearbeiten]

Missionsüberblick[Bearbeiten]

An Bord der Raumstation Mir wurden umfangreiche Experimente zur Fernerkundung Syriens durchgeführt. Dazu gehörten insbesondere die Untersuchung möglicher mineralischer Lagerstätten, die Überprüfung künstlicher Wasserreservoirs, das Feststellen der Verschlammung von Abflüssen, die Wasserqualität sowie der Zustand von Wäldern und landwirtschaftlichen Nutzflächen (Experiment Euphrat). Weitere Untersuchungen betrafen die Blutzirkulation im Körper und das Studium von Prozessen in der oberen Atmosphäre. Alexander Alexandrow wechselte anschließend aufgrund gesundheitlicher Probleme von Alexander Lawejkin in die Stammbesatzung. Wiktorenko, Lawejkin und Faris kehrten mit Sojus TM-2 zur Erde zurück.

Siehe auch[Bearbeiten]