Sojus TMA-01M

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Missionsemblem
Emblem der Mission
Missionsdaten
Mission: Sojus TMA-01M
NSSDC ID: 2010-052A
Raumschiff: Sojus 7K-STMA-Z (GRAU-Index  11F747)
Seriennummer 701
Trägerrakete: Sojus FG (GRAU-Index 11A511FG)
Rufzeichen: Ингул („Ingul“)[1]
Besatzung: 3
Start: 7. Oktober 2010, 23:10:55 UTC[2]
Startplatz: Baikonur LC1
Raumstation: ISS
ISS-Andockplatz: Poisk
Angekoppelt an ISS: 10. Oktober 2010, 0:01 UTC[2]
Abgekoppelt von ISS: 16. März 2011 4:27 UTC
Dauer auf ISS: 157d 4h 26min
Landung: 16. März 2011 7:54 UTC
Landeplatz: 93 km nördlich von Arkalyk, Kasachstan
51° 3′ N, 67° 18′ O51.04833333333367.293333333333
Flugdauer: 159d 8h 43min
Erdumkreisungen: 2509
Bahnneigung: 51,63°
Apogäum: 258,77
Perigäum: 199,85
Mannschaftsfoto
v.l.: Scott Kelly, Alexander Kaleri, Oleg Skripotschka
v.l.: Scott Kelly, Alexander Kaleri, Oleg Skripotschka
Navigation
Vorherige
Mission:
Sojus TMA-19
Nachfolgende
Mission:
Sojus TMA-20

Sojus TMA-01M ist eine Missionsbezeichnung für den Flug des russischen Raumschiffs Sojus zur Internationalen Raumstation (ISS). Im Rahmen des ISS-Programms trägt der Flug die Bezeichnung ISS AF-24S. Es war der 24. Besuch eines Sojus-Raumschiffs bei der ISS und der 130. Flug im Sojusprogramm. Erstmals wurde ein Sojus-Raumschiff mit digitaler Steuerungstechnik eingesetzt, welches von nur einem Raumfahrer bedient werden kann. Die Erprobung der Steuerung der neuen Technik erfolgte mit dem Raumtransporter Progress M-01M im November 2008.

Besatzung[Bearbeiten]

Für den Jungfernflug des neuen Sojus-Typs wurde einer der erfahrensten russischen Kosmonauten als Kommandant ausgewählt.[3]

Hauptbesatzung[Bearbeiten]

Ersatzmannschaft[Bearbeiten]

Missionsüberblick[Bearbeiten]

Diese Mission brachte drei Besatzungsmitglieder der ISS-Expeditionen 25 und 26[4] zur Internationalen Raumstation. Das Sojus-Raumschiff löste Sojus TMA-18 als Rettungskapsel ab.

Am 16. März 2011 um 4:27 UTC koppelte Sojus TMA-01M mit Kaleri, Skripotschka und Kelly an Bord ab. Damit begann auf der ISS die Expedition 27 mit Dmitri Kondratjew als Kommandant. Die Bremszündung wurde um 7:03 UTC eingeleitet. Die Crewkapsel landete nach einem normalen Abstieg gegen 7:54 Uhr UTC in der kasachischen Steppe 93 km nördlich von Arkalyk. Am Landeort herrschte mit starken Winden und eisigen Temperaturen sehr raues Wetter. „Man könnte denken, das war eine Szene vom Nordpol“ sagte NASA-Sprecher Rob Navias zu den extremen klimatischen Bedingungen.[5]

Nach diesem Flug hatte Kaleri 769 Tage im All verbracht und lag hinter Sergei Krikaljow auf Platz 2 der Rangliste der längsten Gesamtzeit im Weltraum.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sojus TMA-01M – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatSiberianTiger: Launch News Soyuz TMA-01M atop Soyuz-FG on October 7, 2010. orbiter-forum.com, 5. Oktober 2010, abgerufen am 6. Oktober 2010 (englisch).
  2. a b Space Station Report – Mission Status Center. Spaceflight Now, 9. Oktober 2010, abgerufen am 10. Oktober 2010 (englisch).
  3. New ISS Crew Passes Preflight Exams. Roskosmos, 15. September 2010, abgerufen am 20. September 2010 (englisch).
  4. Flugplan bemannte Raumflüge. Spacefacts, 26. Mai 2010, abgerufen am 29. Mai 2010.
  5. Denis Chow: Soyuz capsule lands safely with space station crew. SPACE.COM, 16. März 2011, archiviert vom Original, abgerufen am 16. März 2011 (englisch).