Sojus TM-26

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Missionsemblem
Emblem der Mission
Missionsdaten
Mission: Sojus TM-26
NSSDC ID: 1997-038A
Raumschiff: Sojus 7K-ST (GRAU-Index 11F732)
Seriennummer 75
Masse: 7150 kg
Trägerrakete: Sojus U (GRAU-Index 11A511U)
Rufzeichen: Родник (Rodnik - „Quelle“)
Besatzung: 2 gestartet
3 gelandet
Start: 5. August 1997, 15:35:54 UTC
Startplatz: Baikonur LC1
Raumstation: MIR
Angekoppelt an MIR: 7. August 1997, 17:02:07 UTC
Abgekoppelt von MIR: 19. Februar 1998, 05:52:50 UTC
Landung: 19. Februar 1998, 09:10:30 UTC
Landeplatz: 30 km O von Arkalik
50° 11′ N, 67° 30′ O50.18333333333367.5
Flugdauer: 197d 17h 34m 36s
Erdumkreisungen: 3220
Umlaufzeit: 88,6 min
Bahnneigung: 51,6°
Apogäum: 249 km
Perigäum: 193 km
Navigation
Vorherige
Mission:
Sojus TM-25
Nachfolgende
Mission:
Sojus TM-27

Sojus TM-26 ist die Missionsbezeichnung für den Flug eines russischen Sojus-Raumschiffs zur russischen Raumstation Mir. Der 32. bemannte Besuch eines Raumschiffes bei der Raumstation Mir war der 26. Besuch eines Sojus-Raumschiffs und der 102. Flug im Sojusprogramm.

Besatzung[Bearbeiten]

Startbesatzung[Bearbeiten]

Ersatzmannschaft[Bearbeiten]

Rückkehrbesatzung[Bearbeiten]

  • Anatoli Jakowlewitsch Solowjow (5. Raumflug), Kommandant
  • Pawel Wladimirowitsch Winogradow (1. Raumflug), Bordingenieur
  • Léopold Eyharts (1. Flug), Forschungskosmonaut (Centre national d’études spatialesCNES CNES/FrankreichFrankreich Frankreich)

Missionsüberblick[Bearbeiten]

Beschädigungen an einem der Solarpanels des „Spektr“-Moduls nach der Kollision mit einem Progress-Raumfrachter

Die Hauptaufgabe der Mission war es, zwei speziell ausgebildete Kosmonauten zur Station zu bringen um die Mir-Station zu reparieren. Mittels manueller Steuerung koppelte Sojus TM-26 zwei Tage nach dem Start an das „Kwant“-Modul an. Die Besatzung reparierte die Hauptleitung und verschiedene Kabelbäume des beschädigten „Spektr“-Moduls und konnte so die Stromversorgung wiederherstellen. Außerdem reparierten sie die Sauerstoffgeneratoren der Station.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]