Tamedia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tamedia AG
Logo der Tamedia AG
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN CH0011178255
Gründung 1893, 1912 (AG)
1993 (Holding)
Sitz Zürich, Schweiz
Leitung Christoph Tonini
(CEO)
Pietro Supino
(VR-Präsident)
Mitarbeiter 3'471 (2012)[1]
Umsatz 1052,4 Mio. CHF (2012)[1]
Branche Medien
Website www.tamedia.ch
Tamedia Verlagshaus am Ernst-Nobs-Platz in Zürich

Die Tamedia AG ist eines der grossen Medienunternehmen in der Schweiz. Wichtigste Konkurrenten auf dem Platz Zürich sind die NZZ-Gruppe sowie Ringier.

Printmedien[Bearbeiten]

Wichtigste Publikation ist der Tages-Anzeiger, eine Tageszeitung für den Grossraum Zürich mit nationaler Ausstrahlung. Neben dem Tages-Anzeiger verlegt das Medienhaus weitere Zeitungen;

Zum Verlag gehören zudem verschiedene Zeitschriften:

Zwischen 1995 und 2007 verlegte das Unternehmen zudem das Nachrichtenmagazin Facts (wöchentlich) sowie zwischen 2007 und 2009 zusammen mit der Basler Zeitung Medien die Pendlerzeitung News. Nachdem die Basler Zeitung Medien sich bereits im Sommer 2009 aus dem Projekt zurückgezogen hatten, stellte Tamedia News am 4. Dezember 2009 ein.

Elektronische Medien[Bearbeiten]

Daneben umfasste der Konzern auch einige der führenden Lokalsender (TeleZüri, TeleBärn, Radio 24), die sie 2011 an die AZ Medien verkauften. Nicht erfolgreich war das nationale Fernsehprogramm TV3, an dem Tamedia zu 50 Prozent beteiligt war und das 2001 nach nur zwei Jahren wieder eingestellt wurde.

Im Internet ist das Unternehmen insbesondere mit Jobwinner (Jobplattform), Alpha (Kaderplattform) sowie Homegate (Immobilien), an der Tamedia 45 Prozent hält, aktiv, während andere Plattformen für Rubrikeninserate wieder eingestellt wurden (AuctionWinner, PriceWinner), unter anderem Namen laufen (ImmoWinner) oder in der Zusammenarbeit mit einem anderen Anbieter aufgegangen sind (CarWinner, PartnerWinner).

Elektronische Medien der Tamedia AG:

Übernahmen und Verkäufe[Bearbeiten]

Im Mai 2007 gab Tamedia den Zusammenschluss mit der Berner Espace Media Groupe bekannt. In einem ersten Schritt übernahm Tamedia 80 Prozent des Aktienkapitals vom Ehepaar Franziska und Erwin Reinhard Scherz, den früheren Mehrheitseignern von Papyrus Schweiz sowie von Charles von Graffenried, Besitzer der von Graffenried Holding.[2] Im Zuge eines Rückkaufsangebotes erwarb Tamedia anschliessend bis Mai 2008 weitere 19 Prozent des Aktienkapitals und zahlte die verbleibenden Aktionäre aus.[3]

Am 3. März 2009 kündigten Tamedia und Edipresse an, ihre Geschäftstätigkeit auf dem Schweizer Markt zusammenzulegen.[4] Hierzu erwarb Tamedia zunächst 49,9 Prozent des Aktienkapitals der Presse Publications SR SA (einer Tochtergesellschaft der Edipresse, in der die Schweizer Medienaktivitäten gebündelt sind). 2011 baute Tamedia diese Beteiligung auf 51,1 Prozent aus. Für die ersten beiden Beteiligungsschritte zahlte Tamedia 226 Millionen Franken. Die Fusion ist im September 2009 von der eidgenössischen Wettbewerbskommission genehmigt worden.[5] Am 8. April 2011 gaben Tamedia und Edipresse bekannt, die vollständige Übernahme der Presse Publications SR SA durch Tamedia werde bereits 2011 statt erst 2013 erfolgen.[6]

Am 15. April 2010 kündigte Tamedia an, die Thurgauer Zeitung an die Freie Presse Holding (Neue Zürcher Zeitung) zu veräussern und im Gegenzug die Zürichsee-Zeitung, das Neue Bülacher Tagblatt und den Zürcher Unterländer zu übernehmen.[7]

2011 teilte die Tamedia mit, dass sie die beiden Regionalsender TeleZüri und TeleBärn an die AZ Medien verkauft hatte.[8][9] Im gleichen Jahr wurde Radio 24 an die Radio Medien AG, die im Besitz der BT Holding des Aargauer Verlegers Peter Wanner (AZ Medien) ist, verkauft.[10]

Seit 1. Juli 2013 hält das Unternehmen 75 % am zweitgrössten Ticketvermarkter der Schweiz Starticket. Es besteht eine Option, dass Tamedia bis 2018 von Peter Hürlimann und dem Managementteam weitere Aktien übernimmt.[11]

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Geschäftsbericht 2012 Abgerufen am 21. März 2013 (PDF-Datei; 4,6 MB)
  2. Medienmitteilung der Tamedia vom 24. Mai 2007
  3. Artikel der Werbewoche vom 21. Mai 2008
  4. Medienmitteilung der Tamedia AG vom 3. März 2009
  5. Medienmitteilung der Wettbewerbskommission vom 17. September 2009
  6. Medienmitteilung der Tamedia AG vom 8. April 2011
  7. Medienmitteilung der Tamedia vom 15. April 2010
  8. AZ Medien übernehmen TeleBärn und TeleZüri. Medienmitteilung der Tamedia vom 23. August 2011
  9. Peter Wanner kauft TeleZüri und TeleBärn In: Persoenlich. 23. August 2011. Abgerufen am 11. September 2011.
  10. BT Holding übernimmt Radio 24 – Espace Media Groupe erwirbt Langenthaler Tagblatt. Medienmitteilung vom 12. Dezember 2011
  11. Tamedia beteiligt sich am Ticketvermarkter Starticket. Pressemitteilung von Tamedia vom 1. Juli 2013. Abgerufen am 18. September 2013.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]