ATP Challenger Marburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tennis Marburg Open
ATP Challenger Tour
Austragungsort Marburg
DeutschlandDeutschland Deutschland
Erste Austragung 2010
Kategorie Challenger
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 43.000 
Website Offizielle Website
Stand: 30. Juni 2018

Das ATP Challenger Marburg (offizieller Name: „Marburg Open“) ist ein seit 1999 jährlich stattfindendes Tennisturnier in Marburg, das seit 2010 Teil der ATP Challenger Tour ist. Es wird im Freien auf Sand ausgetragen.

Liste der Sieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2018 ArgentinienArgentinien Juan Ignacio Londero BolivienBolivien Hugo Dellien 3:6, 7:5, 6:4
2017 SerbienSerbien Filip Krajinović DeutschlandDeutschland Cedrik-Marcel Stebe 6:2, 6:3
2016 TschechienTschechien Jan Šátral ArgentinienArgentinien Marco Trungelliti 6:2, 6:4
2015 SpanienSpanien Íñigo Cervantes DeutschlandDeutschland Nils Langer 2:6, 7:63, 6:3
2014 ArgentinienArgentinien Horacio Zeballos NiederlandeNiederlande Thiemo de Bakker 3:6, 6:3, 6:3
2013 KasachstanKasachstan Andrei Golubew ArgentinienArgentinien Diego Schwartzman 6:1, 6:3
2012 TschechienTschechien Jan Hájek OsterreichÖsterreich Andreas Haider-Maurer 6:2, 6:2
2011 DeutschlandDeutschland Björn Phau TschechienTschechien Jan Hájek 6:4, 2:6, 6:3
2010 ItalienItalien Simone Vagnozzi TschechienTschechien Ivo Minář 2:6, 6:3, 7:5

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2018 BrasilienBrasilien Fabrício Neis (2)
SpanienSpanien David Vega Hernández
SchweizSchweiz Henri Laaksonen
SchweizSchweiz Luca Margaroli
4:6, 6:4, [10:8]
2017 ArgentinienArgentinien Máximo González
BrasilienBrasilien Fabrício Neis (1)
AustralienAustralien Rameez Junaid
SudafrikaSüdafrika Ruan Roelofse
6:3, 7:64
2016 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten James Cerretani
OsterreichÖsterreich Philipp Oswald
MexikoMexiko Miguel Ángel Reyes-Varela
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Max Schnur
6:3, 6:2
2015 NiederlandeNiederlande Wesley Koolhof
NiederlandeNiederlande Matwé Middelkoop
DeutschlandDeutschland Tobias Kamke
DeutschlandDeutschland Simon Stadler
6:1, 7:5
2014 TschechienTschechien Jaroslav Pospíšil
KroatienKroatien Franko Škugor
ArgentinienArgentinien Diego Schwartzman
ArgentinienArgentinien Horacio Zeballos
6:4, 6:4
2013 KasachstanKasachstan Andrei Golubew
KasachstanKasachstan Jewgeni Koroljow
NiederlandeNiederlande Jesse Huta Galung
AustralienAustralien Jordan Kerr
6:3, 1:6, [10:6]
2012 PolenPolen Mateusz Kowalczyk
TschechienTschechien David Škoch
RusslandRussland Denis Mazukewitsch
DeutschlandDeutschland Mischa Zverev
6:2, 6:1
2011 DeutschlandDeutschland Martin Emmrich
DeutschlandDeutschland Björn Phau
ArgentinienArgentinien Federico Delbonis
ArgentinienArgentinien Horacio Zeballos
7:63, 6:2
2010 DeutschlandDeutschland Matthias Bachinger
DeutschlandDeutschland Denis Gremelmayr
SpanienSpanien Guillermo Olaso
SlowenienSlowenien Grega Žemlja
6:4, 6:4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]