ATP Challenger Marburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tennis Marburg Open
ATP Challenger Tour
Austragungsort Marburg
DeutschlandDeutschland Deutschland
Erste Austragung 2010
Kategorie Challenger
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Auslosung 32E/20Q/16D
Preisgeld 43.000 
Website Offizielle Website
Stand: 3. Juli 2017

Das ATP Challenger Marburg (offizieller Name: „Marburg Open“) ist ein seit 1999 jährlich stattfindendes Tennisturnier in Marburg, das seit 2010 Teil der ATP Challenger Tour ist. Es wird im Freien auf Sand ausgetragen.

Liste der Sieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2017 SerbienSerbien Filip Krajinović DeutschlandDeutschland Cedrik-Marcel Stebe 6:2, 6:3
2016 TschechienTschechien Jan Šátral ArgentinienArgentinien Marco Trungelliti 6:2, 6:4
2015 SpanienSpanien Íñigo Cervantes DeutschlandDeutschland Nils Langer 2:6, 7:63, 6:3
2014 ArgentinienArgentinien Horacio Zeballos NiederlandeNiederlande Thiemo de Bakker 3:6, 6:3, 6:3
2013 KasachstanKasachstan Andrei Golubew ArgentinienArgentinien Diego Schwartzman 6:1, 6:3
2012 TschechienTschechien Jan Hájek OsterreichÖsterreich Andreas Haider-Maurer 6:2, 6:2
2011 DeutschlandDeutschland Björn Phau TschechienTschechien Jan Hájek 6:4, 2:6, 6:3
2010 ItalienItalien Simone Vagnozzi TschechienTschechien Ivo Minář 2:6, 6:3, 7:5

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2017 ArgentinienArgentinien Máximo González
BrasilienBrasilien Fabrício Neis
AustralienAustralien Rameez Junaid
SudafrikaSüdafrika Ruan Roelofse
6:3, 7:64
2016 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten James Cerretani
OsterreichÖsterreich Philipp Oswald
MexikoMexiko Miguel Ángel Reyes-Varela
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Max Schnur
6:3, 6:2
2015 NiederlandeNiederlande Wesley Koolhof
NiederlandeNiederlande Matwé Middelkoop
DeutschlandDeutschland Tobias Kamke
DeutschlandDeutschland Simon Stadler
6:1, 7:5
2014 TschechienTschechien Jaroslav Pospíšil
KroatienKroatien Franko Škugor
ArgentinienArgentinien Diego Schwartzman
ArgentinienArgentinien Horacio Zeballos
6:4, 6:4
2013 KasachstanKasachstan Andrei Golubew
KasachstanKasachstan Jewgeni Koroljow
NiederlandeNiederlande Jesse Huta Galung
AustralienAustralien Jordan Kerr
6:3, 1:6, [10:6]
2012 PolenPolen Mateusz Kowalczyk
TschechienTschechien David Škoch
RusslandRussland Denis Mazukewitsch
DeutschlandDeutschland Mischa Zverev
6:2, 6:1
2011 DeutschlandDeutschland Martin Emmrich
DeutschlandDeutschland Björn Phau
ArgentinienArgentinien Federico Delbonis
ArgentinienArgentinien Horacio Zeballos
7:63, 6:2
2010 DeutschlandDeutschland Matthias Bachinger
DeutschlandDeutschland Denis Gremelmayr
SpanienSpanien Guillermo Olaso
SlowenienSlowenien Grega Žemlja
6:4, 6:4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]