Mateusz Kowalczyk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mateusz Kowalczyk Tennisspieler
Mateusz Kowalczyk
Mateusz Kowalczyk 2015 in Wimbledon
Nation: PolenPolen Polen
Geburtstag: 3. Mai 1987
Größe: 191 cm
Gewicht: 85 kg
1. Profisaison: 2005
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Lukasz Kubosze
Dawid Piatkowski
Preisgeld: 270.143 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 0:0
Höchste Platzierung: 694 (12. Oktober 2009)
Aktuelle Platzierung: 1486
Doppel
Karrierebilanz: 17:27
Karrieretitel: 1
Höchste Platzierung: 77 (9. September 2013)
Aktuelle Platzierung: 280
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
6. August 2018
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Mateusz Kowalczyk [maˈteuʂ kɔˈvalt͡ʂɨk] (* 3. Mai 1987 in Chrzanów) ist ein polnischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kowalczyk spielt hauptsächlich Doppel, unter anderem mit seinem Landsmann Tomasz Bednarek. Er gewann bislang 18 Doppeltitel auf der Challenger Tour. 2010 zog er mit Bednarek ins Finale des Turniers in Belgrad ein, unterlag dort jedoch Santiago González und Travis Rettenmaier. Im selben Jahr gab er mit Bednarek auch sein Grand-Slam-Debüt bei den French Open. Dort schieden sie allerdings ebenso in der ersten Runde aus wie kurz darauf in Wimbledon. In der Saison 2013 erreichte er mit Bednarek das Finale in Stuttgart. In der Saison darauf erreichte er erneut das Endspiel in Stuttgart, diesmal mit Artem Sitak, und gewann nach einem Sieg in drei Sätzen seinen ersten Titel auf der World Tour.

2017 debütierte er für die polnische Davis-Cup-Mannschaft.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250 (1)
ATP Challenger Tour (18)
ATP-Titel nach Belag
Hartplatz (0)
Sand (1)
Rasen (0)

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ATP World Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 13. Juli 2014 DeutschlandDeutschland Stuttgart Sand NeuseelandNeuseeland Artem Sitak SpanienSpanien Guillermo García-López
OsterreichÖsterreich Philipp Oswald
2:6, 6:1, [10:7]
ATP Challenger Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 21. Juni 2008 PolenPolen Bytom Sand PolenPolen Marcin Gawron AustralienAustralien Raphael Durek
PolenPolen Błażej Koniusz
6:4, 3:6, [10:7]
2. 20. September 2009 PolenPolen Stettin Sand PolenPolen Tomasz Bednarek UkraineUkraine Oleksandr Dolhopolow
UkraineUkraine Artem Smyrnow
6:3, 6:4
3. 11. Oktober 2009 SpanienSpanien Tarragon Sand PolenPolen Tomasz Bednarek ItalienItalien Flavio Cipolla
ItalienItalien Alessandro Motti
6:1, 6:1
4. 25. Oktober 2009 BrasilienBrasilien Florianópolis Sand PolenPolen Tomasz Bednarek SpanienSpanien Daniel Gimeno Traver
SpanienSpanien Pere Riba
6:1, 6:4
5. 18. April 2010 ItalienItalien Rom (1) Sand PolenPolen Tomasz Bednarek SudafrikaSüdafrika Jeff Coetzee
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jesse Witten
6:4, 7:64
6. 9. Oktober 2011 ItalienItalien Palermo Sand PolenPolen Tomasz Bednarek WeissrusslandWeißrussland Aljaksandr Bury
WeissrusslandWeißrussland Andrej Wassileuski
6:2, 6:4
7. 17. Juni 2012 SlowakeiSlowakei Košice Sand PolenPolen Tomasz Bednarek WeissrusslandWeißrussland Uladsimir Ihnazik
WeissrusslandWeißrussland Andrej Wassileuski
6:2, 5:7, [14:12]
8. 1. Juli 2012 DeutschlandDeutschland Marburg Sand TschechienTschechien David Škoch RusslandRussland Denis Mazukewitsch
DeutschlandDeutschland Mischa Zverev
6:2, 6:1
9. 7. Juli 2012 DeutschlandDeutschland Braunschweig (1) Sand PolenPolen Tomasz Bednarek FinnlandFinnland Harri Heliövaara
UkraineUkraine Denys Moltschanow
7:5, 6:71, [10:8]
10. 6. Juli 2013 DeutschlandDeutschland Braunschweig (2) Sand PolenPolen Tomasz Bednarek SchwedenSchweden Andreas Siljeström
SlowakeiSlowakei Igor Zelenay
6:2, 7:64
11. 17. Mai 2015 DeutschlandDeutschland Heilbronn Sand SlowakeiSlowakei Igor Zelenay DeutschlandDeutschland Dominik Meffert
DeutschlandDeutschland Tim Pütz
6:4, 6:3
12. 12. Juni 2015 TschechienTschechien Prag Sand SlowakeiSlowakei Igor Zelenay VenezuelaVenezuela Roberto Maytín
MexikoMexiko Miguel Ángel Reyes-Varela
6:2, 7:65
13. 19. Juli 2015 PolenPolen Posen (1) Sand RusslandRussland Michail Jelgin ChileChile Julio Peralta
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Matt Seeberger
3:6, 6:3, [10:6]
14. 4. Oktober 2015 ItalienItalien Rom (2) Sand PolenPolen Tomasz Bednarek SpanienSpanien Íñigo Cervantes
NiederlandeNiederlande Mark Vervoort
6:2, 6:1
15. 23. Oktober 2016 FrankreichFrankreich Brest Hartplatz (i) NiederlandeNiederlande Sander Arends SchweizSchweiz Marco Chiudinelli
ItalienItalien Luca Vanni
6:72, 6:3, [10:5]
16. 24. Juni 2017 SlowakeiSlowakei Poprad-Tatry Sand DeutschlandDeutschland Andreas Mies SchweizSchweiz Luca Margaroli
OsterreichÖsterreich Tristan-Samuel Weissborn
6:3, 7:63
17. 9. Juni 2018 PolenPolen Posen (2) Sand PolenPolen Szymon Walków UngarnUngarn Attila Balázs
ItalienItalien Andrea Vavassori
7:5, 6:78, [10:8]
18. 5. August 2018 PolenPolen Sopot Sand PolenPolen Szymon Walków PhilippinenPhilippinen Ruben Gonzales
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nathaniel Lammons
7:66, 6:3

Finalteilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 9. Mai 2010 SerbienSerbien Belgrad Sand PolenPolen Tomasz Bednarek MexikoMexiko Santiago González
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Travis Rettenmaier
6:76, 1:6
2. 14. Juli 2013 DeutschlandDeutschland Stuttgart Sand PolenPolen Tomasz Bednarek ArgentinienArgentinien Facundo Bagnis
BrasilienBrasilien Thomaz Bellucci
6:2, 4:6, [9:11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mateusz Kowalczyk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien