Arved Birnbaum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arved Birnbaum (2015)

Arved Birnbaum (* 1962 in Forst/Lausitz) ist ein deutscher Schauspieler und Regisseur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Abitur und Lehre erhielt Arved Birnbaum seine Schauspielausbildung an der Schauspielschule „Ernst Busch“ in Rostock. Ferner war er Gaststudent an der Humboldt-Universität zu Berlin mit Schwerpunkt Film und Fernsehen.

Theaterengagements führten ihn zwischen 1992 und 1997 an das Staatstheater Stuttgart sowie an das Grillo-Theater Essen.

Seit Ende der 1990er Jahre spielt Birnbaum auch Haupt- und Nebenrollen in Film- und Fernsehproduktionen. In durchgehenden Serienrollen war er beispielsweise als Neo-Nazi Hartung in der Lindenstraße und als Manni Delling in Die Camper zu sehen. Er spielte mehrfach in der Krimi-Reihe Tatort, so zwischen 1998 und 2005 den Kölner Hauptmeister Heinz Obst.

Birnbaum arbeitete wiederholt mit dem Regisseur Dominik Graf zusammen, so bei Eine Stadt wird erpresst (2006), Das Gelübde (2007) und Im Angesicht des Verbrechens (2008/09). Er übernahm ferner Rollen in Fernsehfilmen wie Drei Engel auf der Chefetage (2006) von Sybille Tafel und Thomas Freundners Juli mit Delfin (2007). Außerdem war er in mehreren Kinofilmen zu sehen, so in Carlo Rolas Sass – Die Meisterdiebe (2000), Peter Timms Der Zimmerspringbrunnen (2001), Kein Science Fiction von Franz Müller (2002), Lieben von Rouven Blankenfeld (2005) sowie Uwe Bolls Max Schmeling (2009).

Arved Birnbaum lebt in Hürth und leitet in Köln die Berufsfachschule Deutsches Zentrum für Schauspiel und Film.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Meine Freiheit – Geschichten aus Deutschland, S.135–141: Arved Birnbaum, Kathrin Höhne / Maren Martell, Verlag: epubli GmbH, Berlin 2014, ISBN 978-3-7375-0615-1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Arved Birnbaum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien