Auberive

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Auberive
Wappen von Auberive
Auberive (Frankreich)
Auberive
Region Grand Est
Département Haute-Marne
Arrondissement Langres
Kanton Villegusien-le-Lac
Gemeindeverband Auberive, Vingeanne et Montsaugeonnais
Koordinaten 47° 47′ N, 5° 4′ OKoordinaten: 47° 47′ N, 5° 4′ O
Höhe 325–504 m
Fläche 70,64 km2
Einwohner 181 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 3 Einw./km2
Postleitzahl 52160
INSEE-Code

Auberive ist eine französische Gemeinde mit 181 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Haute-Marne in der Region Grand Est; sie gehört zum Arrondissement Langres und zum Kanton Villegusien-le-Lac, zuvor war sie Sitz des Kantons Auberive. Sie ist Mitglied des Gemeindeverbandes Auberive Vingeanne et Montsaugeonnais.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt am Fluss Aube, dessen Quelle sich nur wenige Kilometer weiter südlich befindet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 263 302 270 219 233 205 195 191

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kloster Auberive (Alba Ripa) ist eine ehemalige Zisterzienserabtei, die 1136 von Bernhard von Clairvaux gegründet, 1791 aufgelöst und 1856 zu einem Frauengefängnis wurde. Heute wird das Gebäude für Ausstellungen genutzt.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Louise Michel, die „rote Jungfrau“ der Pariser Kommune wurde in der Abtei Auberive – damals Frauengefängnis – gefangen gehalten, bevor sie nach Neukaledonien deportiert wurde.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Auberive – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien