Velles (Haute-Marne)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Velles
Velles (Frankreich)
Velles
Region Grand Est
Département Haute-Marne
Arrondissement Langres
Kanton Chalindrey
Gemeindeverband Pays de Chalindrey, de Vannier Amance et de la Région de Bourbonne-les-Bains
Koordinaten 47° 50′ N, 5° 43′ OKoordinaten: 47° 50′ N, 5° 43′ O
Höhe 228–333 m
Fläche 4,29 km2
Einwohner 66 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 15 Einw./km2
Postleitzahl 52500
INSEE-Code

alte Postkarte von Velles mit Blick auf die Kirche Saint-Martin

Velles ist eine französische Gemeinde mit 66 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Haute-Marne in der Region Grand Est (bis 2015 Champagne-Ardenne). Sie gehört zum Arrondissement Langres und zum 2016 gegründeten Gemeindeverband Pays de Chalindrey, de Vannier Amance et de la Région de Bourbonne-les-Bains.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Velles liegt auf einer Höhe von 240 m über dem Meeresspiegel, 31 Kilometer östlich von Langres und etwa 44 Kilometer nordweststlich der Stadt Vesoul (Luftlinie). Das Dorf erstreckt sich im äußersten Südwesten des Départements, am nördlichen Talrand der Mance in den südöstlichen Ausläufern des Plateaus von Langres.

Die Fläche des 4,29 km² großen Gemeindegebiets umfasst einen Abschnitt des Plateaus von Langres nordwestlich des oberen Saônetals. Die südliche Gemeindegrenze verläuft entlang der Mance, die hier durch eine rund 1,5 Kilometer breite Alluvialniederung nach Osten fließt. Unmittelbar südlich der Mance verläuft die Grenze zum Département Haute-Saône. Die Talaue liegt durchschnittlich auf 230 m und wird überwiegend landwirtschaftlich genutzt. Vom Flusslauf erstreckt sich das Gemeindeareal nordwärts entlang der Seitentäler des Ruisseau de Vau und des Ruisseau de Guyonvelle bis auf das angrenzende Hochplateau, das eine mittlere Höhe von 320 m erreicht. Hier, im Forst Bois de la Boulaie wird mit 333 m die höchste Erhebung von Velles erreicht. In geologisch-tektonischer Hinsicht besteht das Gelände aus einer Wechsellagerung von sandig-mergeligen und kalkigen Sedimenten, die zur Hauptsache während der Lias (Unterjura) abgelagert wurden.

Nachbargemeinden von Velles sind Voisey im Norden, Pisseloup im Osten, Vitrey-sur-Mance im Süden, Laferté-sur-Amance im Westen sowie Guyonvelle im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 1801 hieß die Gemeinde noch Velle.[1] Zwischen 1972 und 1984 war Velles zusammen mit dem Nachbarort Pisseloup ein Teil der Gemeinde Laferté-sur-Amance.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2015
Einwohner 117 127 117 109 95 94 85 69
Quellen: Cassini[3] und INSEE[4]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Velles ist noch heute ein vorwiegend durch die Landwirtschaft geprägte Gemeinde. Es sind sechs Landwirtschaftsbetriebe ansässig (Getreideanbau, Milchviehhaltung, Rinderzucht).[5] geprägtes Dorf. Außerhalb des primären Sektors gibt es nur wenige Arbeitsplätze im Ort. Einige Erwerbstätige sind deshalb Wegpendler, die in den größeren Ortschaften der Umgebung ihrer Arbeit nachgehen.

Durch den Süden der Gemeinde Velles führt eine Departementsstraße, die Blondefontaine mit Anrosey verbindet. Eine weitere Straßenverbindung besteht mit Voisey.

In Val-de-Meuse, 23 Kilometer nordwestlich von Velles, besteht ein Anschluss an die Autoroute A 31.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ortsname auf cassini.ehess.fr
  2. Gemeindezugehörigkeit auf cassini.ehess.fr
  3. Velles auf cassini.ehess.fr
  4. Velles auf insee.fr
  5. Landwirtschaftsbetriebe auf annuaire-mairie.fr (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Velles – Sammlung von Bildern