Melay (Haute-Marne)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Melay
Melay (Frankreich)
Melay
Region Grand Est
Département Haute-Marne
Arrondissement Langres
Kanton Bourbonne-les-Bains
Gemeindeverband Pays de Chalindrey, de Vannier Amance et de la Région de Bourbonne-les-Bains
Koordinaten 47° 54′ N, 5° 49′ OKoordinaten: 47° 54′ N, 5° 49′ O
Höhe 222–364 m
Fläche 13,95 km2
Einwohner 264 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 19 Einw./km2
Postleitzahl 52400
INSEE-Code
Website http://www.melay52.fr/#http_www_melay52_fr.A

Melay ist eine französische Gemeinde mit 264 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Haute-Marne in der Region Grand Est; sie gehört zum Arrondissement Langres.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Melay liegt rund 55 Kilometer ostsüdöstlich der Stadt Chaumont im Südosten des Départements Haute-Marne.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gegend war schon früh besiedelt. Dies belegt der Fund von Steinen mit Bemalungen. Im 12. Jahrhundert wird die Gemeinde bei einem Streit zwischen dem Herren von Borbonne und der Abtei von Vaux-La-Douce erwähnt. 1304 wurde die Gemeinde vom französischen König dem Grafen von Bar übergeben. Die Gemeinde teilt die Geschichte des Herzogtums Bar. Im Dreißigjährigen Krieg wird sie verwüstet. Die Mechanisierung der Landwirtschaft führte zu einer starken Abwanderung im späten 19. Jahrhundert und im 20. Jahrhundert. Melay war Teil der Bailliage de la Marche innerhalb der Region Barrois mouvant. Der Ort gehörte von 1793 bis 1801 zum District Bourbonne. Zudem von 1793 bis 1801 zum Kanton Voisey und seit 1801 zum Kanton Bourbonne-les-Bains.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1793 1866 1891 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 1.206 1.508 1.364 567 558 424 322 299 282 299 283
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorfkirche Saint-Remi aus dem Jahr 1701[1]
  • Kapelle Notre-Dame-du-Bon-Secours aus dem Jahr 1873[2]
  • Mühle aus dem 19. Jahrhundert

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beschreibung der Kirche und Fotos (französisch)
  2. Beschreibung der Kapelle und Fotos (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Melay (Haute-Marne) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien