Beylikdüzü

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Geschichte und Quellen
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/LandkreisVorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/LandkreisOhneEinwohnerOderFläche

Beylikdüzü
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Karte der Türkei, Position von Beylikdüzü hervorgehoben
Basisdaten
Provinz (il): İstanbul
Koordinaten: 40° 58′ N, 28° 43′ OKoordinaten: 40° 58′ 0″ N, 28° 42′ 40″ O
Fläche: 37,74 km²
Telefonvorwahl: (+90) 212 (europäischer Teil)
(+90) 216 (asiatischer Teil)
Postleitzahl: 34 xxx
Kfz-Kennzeichen: 34
Struktur und Verwaltung (Stand: 2014)
Bürgermeister: Ekrem İmamoğlu (CHP)
Webpräsenz:
Landkreis Beylikdüzü
Einwohner: 262.473[1] (2014)
Kaymakam: Yusuf Odabaş
Webpräsenz (Kaymakam):

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/EinwohnerOrtFehlt

Beylikdüzü ist ein Landkreis der türkischen Provinz İstanbul sowie ein Stadtteil auf der europäischen Seite von İstanbul. Beylikdüzü wurde als Landkreis im Jahr 2008 eingerichtet und hat 262.473 Einwohner (Stand 2014).

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Süden grenzt Beylikdüzü an das Marmarameer, im Norden an den Bezirk Esenyurt, im Osten an den Bezirk Avcılar und im Westen an den Bezirk Büyükçekmece.

Ortschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beylikdüzü ist in zehn Ortschaften (türk. mahalleler) eingeteilt: Adnan Kahveci, Barış, Büyükşehir, Cumhuriyet, Dereağzı, Gürpınar, Kavaklı, Marmara, Sahil und Yakuplu.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Beylikdüzü führt die Europastraße 5. Zudem ist Beylikdüzü durch die Istanbuler Metrobusse an die Innenstadt und den Atatürk Airport angebunden, es gibt 3 Linien dort:[2]

  • 34C Beylikdüzü - Cevizlibağ
  • 34BZ Beylikduzu - Zincirlikuyu
  • 34G Beylikdüzü - Söğütlüçeşme

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Orhan Tıraşoğlu ANAP 1994–2004
  • Vehbi Orakçı AKP 2004–2009
  • Yusuf Uzun AKP 2009–2014
  • Ekrem İmamoğlu CHP 2014–

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Türkisches Institut für Statistik, 2014 (Memento vom 10. Februar 2015 auf WebCite), abgerufen 25. April 2015
  2. İETT http://www.iett.gov.tr/tr/main/pages/metrobus-hatlari/90