Kadıköy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: Ausbauen, insb. geschichtlicher Abschnitt und ggf. Verkehr (Haydarpaşa) etc. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis

Kadıköy
Wappen von Kadıköy Karte der Türkei, Position von Kadıköy hervorgehoben
Basisdaten
Provinz (il): İstanbul
Landkreis (ilçe): Kadıköy
Koordinaten: 41° 7′ N, 29° 54′ O41.11666666666729.9Koordinaten: 41° 7′ 0″ N, 29° 54′ 0″ O
Telefonvorwahl: (+90) 212 (europäischer Teil)
(+90) 216 (asiatischer Teil)
Postleitzahl: 34710
Kfz-Kennzeichen: 34
Struktur und Verwaltung (Stand: April 2014)
Bürgermeister: Aykurt Nuhoğlu (CHP)
Webpräsenz:
Landkreis Kadıköy
Einwohner: 531.997[1] (2011)
Fläche: 41 km²
Bevölkerungsdichte: 12.976 Einwohner je km²
Kaymakam: Birol Kurubal

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/EinwohnerOrtFehlt

Kadıköy ist die Hauptstadt des gleichnamigen Landkreises der türkischen Provinz Istanbul sowie ein Stadtteil auf der asiatischen Seite von Istanbul. In Kadıköy ist außerdem der türkische Sportverein Fenerbahçe SK beheimatet.

Geographie[Bearbeiten]

Geographische Lage[Bearbeiten]

Kadıköy liegt im Zentrum der Großstadt Istanbul und befindet sich auf der südlichen Seite des Bosporus am Marmarameer. Im Süden grenzt es an Maltepe, im Osten an Ataşehir sowie im Norden an Üsküdar. Die Küste Kadıköys bildet eine etwa 21 km lange natürliche Grenze.[2]

Stadtgliederung[Bearbeiten]

Kadıköy gliedert sich in 21 Stadtbezirke (türk. Mahalle):[2]

  • Acıbadem
  • Bostancı
  • Caddebostan
  • Caferağa
  • Dumlupınar
  • Eğitim
  • Erenköy
  • Fenerbahçe
  • Feneryolu
  • Fikirtepe
  • Göztepe
  • Hasanpaşa
  • Koşuyolu
  • Kozyatağı
  • Merdivenköy
  • Ondokuzmayıs (19 Mayıs)
  • Osmanağa
  • Rasimpaşa
  • Sahrayıcedit
  • Suadiye
  • Zühtüpaşa

Geschichte[Bearbeiten]

Die Hafenstadt Kadıköy wurde um 675 v. Chr. als megarische Kolonie Chalcedon gegründet.[3] Im Jahr 133 v. Chr. wurde es durch Attalos III. von Pergamon den Römern übergeben.[4] In der Euphemia-Kirche fand im Jahr 451 das Konzil von Chalcedon statt.[5]

Der Bosporus im Hintergrund der Haydarpaşa-Bahnhof in Kadıköy

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]


Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kadıköy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Türkisches Institut für Statistik, abgerufen am 8. November 2012.
  2. a b Kadıköy Belediyesi: Kadıköy'ün Coğrafik Konumu (Türkisch), abgerufen am 28. Juli 2013.
  3. Griechisches Byzantion. Abgerufen am 8. November 2012.
  4. Chalcedon (ancient city, Turkey). Encyclopædia Britannica, abgerufen am 8. November 2012.
  5. Council of Chalcedon. Encyclopædia Britannica, abgerufen am 8. November 2012.
  6. Central Union Of Municiaplities & Communities Of Greece : Twinnings - Municipality: Agios Ioannis Rendis - Twinning: Kadıköy - Year of Twinning: 2003 (Englisch), abgerufen am 11. März 2014.