Birte Hanusrichter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Birte Hanusrichter (* 8. Januar 1979 in Hamm, Nordrhein-Westfalen) ist eine deutsche Schauspielerin und Musikerin.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schauspielerin absolvierte nach einem ersten Studium an der Internationalen Filmschule Köln eine Schauspielausbildung in München und studierte bei den Schauspiellehrern CC Courtney vom Neighborhood Playhouse in NYC und Jacqueline McClintock in Kanada die Meisner Technik.

Während ihrer Ausbildung spielte sie in Kurzfilmen und gab ihr TV-Debüt 2007 in Pastewka. Seither war sie in diversen Kino-, Film- und Fernsehproduktionen zu sehen, zumeist bei öffentlich-rechtlichen Sendern.

Seit 2010 lebt sie als Schauspielerin in München. Weiterhin ist sie Mitglied (Gesang, Toy Piano, Akkordeon) der Bands Young Chinese Dogs und Snowfall.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

mit Young Chinese Dogs

  • 2011: Lost Generation (Sampler „Laut gegen Brauntöne“)
  • 2012: Live in a Cardboard Box (EP)
  • 2013: Sweet Little Lies (Single; Motor Entertainment)
  • 2013: This Town Is Killing Me (Single; Motor Entertainment)
  • 2013: Farewell to Fate (Album; Motor Entertainment)
  • 2014: You Can't Find Love in the Summertime (Single; Motor Entertainment)
  • 2015: Great Lake State (Album; Motor Entertainment)
  • 2015: Phone Call (Single; Motor Entertainment)

mit Snowfall

  • 2017: Snowfall (EP)

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: Pastewka (Fernsehserie, Folge Das Wunder von München), Regie: Joseph Orr
  • 2009: Ein Haus voller Töchter (Fernsehserie), Regie: Didi Gassner u.a.
  • 2009: Freiheit stirbt… Mit Sicherheit, Regie: Hanno Lay
  • 2009: Legend of Hell, Regie: Olaf Ittenbach
  • 2010: Da kommt Kalle (Fernsehserie, Folge Der Schein trügt), Regie: Bodo Schwarz
  • 2010: Was?! (Fernsehserie, Pilot), Regie: Tobi Baumann
  • 2011: SOKO 5113 (Fernsehserie, Folge Blutiger Honig), Regie: Bodo Schwarz
  • 2011: Weißblaue Geschichten (Fernsehserie), Regie: Werner Siebert
  • 2011: Heiter bis tödlich: Hubert & Staller (Fernsehserie, Folge Requiem für Miss Oberbayern), Regie: Oliver Mielke
  • 2011: Marokko, Regie: Benjamin Pfohl
  • 2012: Countdown – Die Jagd beginnt (Fernsehserie, Folge Rache), Regie: Alexander Dierbach
  • 2012: Notruf Hafenkante (Fernsehserie, Folge Ein letzter Kuss), Regie: Jörg Schneider
  • 2012: Die Rosenheim-Cops (Fernsehserie, Folge Der Fall Ortmann), Regie: Jörg Schneider
  • 2012: Dreimal ums Haus (Kurzfilm), Regie: David Semonin
  • 2012: Alarm für Cobra 11 (Fernsehserie, Folge Der Mentalist), Regie: Nico Zavelberg
  • 2012: Der Cop und der Snob (Fernsehserie, Folge Der Morgen danach), Regie: Michael Kreindl
  • 2012: Frühlingskinder (Fernsehfilm), Regie: Michael Karen
  • 2012: Blaze Orange, Regie: Dominik Roth
  • 2012: Pass gut auf ihn auf, Regie: Johannes Fabrick
  • 2013: Check It Out, Regie: Andreas Irnsdorfer
  • 2013: Um Himmels Willen (Fernsehserie), Regie: Andi Niessner
  • 2013: Seitensprung (Fernsehfilm), Regie: Sabine Boss
  • 2013: Die Familiendetektivin (Fernsehserie, Folge Der verlorene Sohn), Regie: Jorgo Papavassiliou
  • 2013: Einmal Frühling und zurück, Regie: Peter Stauch
  • 2013: Nichtsdestotrotz, Regie: Anja Badeck
  • 2014: Katie Fforde – Blutsbrüder (Fernsehfilm), Regie: Helmut Metzger
  • 2014: Die abhandene Welt, Regie: Margarethe von Trotta
  • 2015: SOKO 5113, Regie: Robert Pejo
  • 2015: SOKO Köln (Fernsehserie, Folge Tod eines Wurschtels), Regie: Ulrike Hamacher
  • 2015: Männertag, Regie: Holger Haase
  • 2015: Der Bergdoktor (Fernsehserie, Folge Ein letztes Lied), Regie: Axel Barth
  • 2015: Bettys Diagnose (Fernsehserie), Regie: Ulrike Hamacher
  • 2015: Laim 2 – Uriel (Fernsehfilm), Regie: Michael Schneider
  • 2016: Der Alte (Fernsehserie), Regie: Johannes Grieser
  • 2016: SOKO Stuttgart (Fernsehserie), Regie: Christoph Eichhorn
  • 2016: Dr. Klein (Fernsehserie), Regie: Gero Weinreuter
  • 2016: Verräter (Film), Regie: Franziska Meletzky
  • 2017: Katie Fforde - Bellas Glück

Theater (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: 6 Zimmer, Küche, Sarg
  • 2008: Endstation Leben
  • 2011: Schwestern

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]