Charlotte Dujardin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Charlotte Dujardin
Medaillenspiegel
Charlotte Dujardin mit Valegro bei den Olympischen Spielen 2012
Charlotte Dujardin mit Valegro bei den Olympischen Spielen 2012

Dressurreiten

Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Olympische Sommerspiele
0Gold0 2016 Einzel (mit Valegro)
0Gold0 2012 Einzel (mit Valegro)
0Gold0 2012 Mannschaft (mit Valegro)
Weltreiterspiele
0Gold0 2014 Einzel, Grand Prix Spécial (mit Valegro)
0Gold0 2014 Einzel, Grand Prix Kür (mit Valegro)
0Silber0 2014 Mannschaft (mit Valegro)
Europameisterschaften
0Gold0 2011 Mannschaft (mit Valegro)
0Gold0 2013 Einzel, Grand Prix Spécial (mit Valegro)
0Gold0 2013 Einzel, Grand Prix Kür (mit Valegro)
0Bronze0 2013 Mannschaft (mit Valegro)
0Gold0 2015 Einzel, Grand Prix Kür (mit Valegro)
0Gold0 2015 Einzel, Grand Prix Spécial (mit Valegro)
0Silber0 2015 Mannschaft (mit Valegro)

Charlotte Dujardin, CBE[1] (* 13. Juli 1985 in Enfield)[2] ist eine britische Dressurreiterin und Einzel-Olympiasiegerin. Zusammen mit ihrem Wallach Valegro hält sie die Prozentrekorde in den drei schwersten Dressurprüfungen.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In ihrer Jugend ritten Charlotte Dujardin und ihre ältere Schwester in Ponywettbewerben. Als Ponyreiterin gewann sie die Ponywettbewerbe bei der Horse of the Year Show als auch bei der Royal International Horse Show. Ihre ersten Erfahrungen im Dressurreiten erzielte sie bei der Trainerin Debbie Thomas. Bei dieser durfte sie im Alter von dreizehn Jahren erstmals ein auf Grand Prix-Niveau ausgebildetes Pferd reiten.

Im Alter von 16 Jahren beendete sie ihre Schullaufbahn und arbeitete in Folge als „working pupil“ (entspricht ungefähr einer Praktikantin) bei der Dressurreiterin Judith „Judy“ Harvey, wo sie über mehrere Jahre blieb. In dieser Zeit begann sie, Fernandez, ein von ihrer Mutter erworbenes damals dreijähriges Pferd, auszubilden. Zudem bekam sie hier die Möglichkeit, Wow Voyager zu reiten. Mit diesem wurde sie als Reservereiterin für die Europameisterschaft der Jungen Reiter 2006 nominiert.

Im Februar 2007 bestritt Dujardin eine Unterrichtseinheit bei Carl Hester. Dieser bot ihr an, für zehn Tage bei ihm im Stall auszuhelfen. Seit diesem Zeitpunkt ist sie in Hesters Stall tätig. Ebenfalls im Jahr 2007 gewann sie mit Fernandez die nationale Meisterschaft für siebenjährige Dressurpferde.[3][4] Im Jahr 2010 gewann sie mit Valegro die Britischen Meisterschaften auf Prix St. Georges-Niveau.[5]

Im Jahr 2011 bestritt Charlotte Dujardin ihre erste Saison auf Grand Prix-Niveau. Im Januar 2011 startete sie erstmals in einem nationalen Grand Prix de Dressage, in Addington Manor bei Buckingham, und gewann diesen mit Valegro – der ihr von Carl Hester zur Verfügung gestellt wird – mit einer Wertnote von über 74 Prozent.[3] Im März 2011 gewann sie ihre ersten internationalen Grand Prix-Dressuren, in Vidauban, mit Valegro.[6] Im Juli 2011 startete sie erstmals beim CDIO 5* im Rahmen des CHIO Aachen. Hier erreichte sie mit der britischen Mannschaft den zweiten Rang in der Teamwertung.[7] In Hickstead gewann sie den Grand Prix Spécial des dortigen CDI 5*-Turniers.

Aufgrund ihrer Erfolge wurde sie für die britische Mannschaft bei den Europameisterschaften im Dressurreiten in Rotterdam nominiert. Hier gewann sie mit Valegro Mannschaftsgold, wurde im Grand Prix Spécial Sechste und in der Kür Neunte.[6]

Zum Abschluss des Jahres nahm sie mit Valegro an der Olympia London International Horse Show teil. Hier gewann sie den Grand Prix de Dressage mit persönlicher Bestleistung: Sieg mit 81,043 Prozent.[8] In der dortigen Weltcupkür wurde sie mit 83,700 % Zweite.

Beim Turnier Horses & Dreams in Hagen a.T.W. stellte sie im April 2012 mit Valegro einen neuen Weltrekord auf. Mit 88,022 %[9] löste sie den Rekord von Edward Gal und Totilas als bestes Ergebnis im Grand Prix Spécial ab. Dujardins Rekord wurde im Gegensatz zu Gals Rekord jedoch im extra für die Olympischen Spiele 2012 erstellten, verkürzten Grand Prix Spécial erritten. Dieser wurde zum Jahresende 2012 wieder abgeschafft.

Ihren Karrierehöhepunkt erreichte sie vor heimischem Publikum: Nachdem sie bei den Olympischen Sommerspielen 2012 in London bereits als beste Mannschaftsreiterin mit der britischen Dressurequipe Gold gewann, wurde sie auch Einzel-Olympiasiegerin. Mit Valegro siegte sie mit einem Vorsprung von fast zwei Prozent.

Ihren ersten gemeinsamen Turnierauftritt seit den Olympischen Spielen hatten Dujardin und Valegro bei der Olympia London International Horse Show. Hier erreichten sie im Grand Prix ein Ergebnis von 84,447 Prozent – neuer Weltrekord.[10] Ein Jahr später stellte sie mit Valegro an selber Stelle einen neuen Weltrekord in der Grand Prix Kür auf (93,975 Prozent) und ist damit Weltrekordhalterin in den drei schwersten Dressurprüfungen. Bei den Europameisterschaften 2013 gewann Dujardin mit Valegro beide Einzel-Goldmedaillen, mit der Mannschaft gewann sie Bronze.

Im April 2014 nahm sie erstmals an einem Weltcupfinale teil: das Finale in Lyon gewann sie mit 92,179 Prozent. Einen Tag zuvor hatte sie im Grand Prix einen neuen Rekord aufgestellt, mit Valegro kam sie auf ein Ergebnis von 87,129 Prozent. Bei der Olympia London International Horse Show 2014 toppten Dujardin und Valegro ihre Rekorde im Grand Prix und in der Grand Prix Kür erneut (87,460 %, 94,300 %).

Bei den Europameisterschaften 2015 gewann Dujardin erneut zwei Goldmedaillen in der Einzelwertung, in der Kür jedoch nur mit hauchdünnem Vorsprung vor Kristina Bröring-Sprehe und Desperados FRH. Daraufhin gönnte Dujardin Valegro eine fast elfmonatige Turnierpause und ging mit ihm erst einen Monat vor den Olympischen Spielen wieder an den Start. Bei diesem letzten Test in Hartpury gewannen beide in Grand Prix und Grand Prix Kür.[11] Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro sicherten Charlotte Dujardin und Valegro als stärkstes Paar ihrer Equipe Großbritannien die Mannschafts-Silbermedaille. In der Einzelwertung reichte es für beide nochmals (mit einer Wertung von 93,857 Prozent) zum Gewinn der Goldmedaille.

Neben ihrer Turnierkarriere übernimmt sie auch das Dressurtraining von Vielseitigkeitsreitern wie Sam Griffiths oder dem sechsfachen Olympiateilnehmer Mark Todd.[3][12]

Von September 2013 bis Januar 2016 war Charlotte Dujardin mit Valegro ununterbrochen Weltranglistenführende. Diesen Rang hatte sie erstmals im September 2012 inne.[13]

Pferde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charlotte Dujardin und Valegro bei den Weltreiterspielen 2014
  • Valegro (* 2002), brauner KWPN-Wallach, Vater: Negro, Muttervater: Gerschwin, Eigner: Carl Hester und Roly Luard[14]
  • Uthopia (* 2001), brauner KWPN-Hengst, Vater: Metall, Muttervater: Inspekteur, seit 2013 zeitweilig von Charlotte Dujardin geritten[15]
  • Fernandez (* 2000, ursprünglicher Name: Forkus), Fuchswallach, Vater: Florestan, Muttervater: Weinburg, seit Herbst 2011 von Cathrine Rasmussen geritten[16]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Charlotte Dujardin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The London Gazette (Supplement) no. 61803. p. N8
  2. FEI-Reiterbiografien: Charlotte Dujardin
  3. a b c Charlotte Dujardin: Carl Hester's Golden Girl, Carole Mortimer / British Dressage (englisch)
  4. Carl's Team: Charlotte Dujardin
  5. Dujardin and Crisp Take First Titles at 2010 British Dressage Championships, Eurodressage, 10. September 2010 (englisch)
  6. a b Erfolgsdatenbank der FEI
  7. Mannschaftswertung CDIO 5* Aachen 2011
  8. Olympia-Turnier London: Charlotte Dujardin und Valegro mit mehr als 80 Prozent, St. Georg, 14. Dezember 2011
  9. Ergebnis Grand Prix Spécial CDI 4*, Horses & Dreams 2012
  10. Dujardin and Valegro Come Back to Break World Record in 2012 CDI-W London Grand Prix, eurodressage.com, 17. Dezember 2012 (englisch)
  11. Hartpury: 90 Prozent-Sieg für Charlotte Dujardin und Valegro mit neuer Kürmusik – mit Video , St. Georg, 10. Juli 2016
  12. Mark Todd: The team
  13. Weltranglisten Dressur
  14. FEI-Pferdedatenbank: Valegro
  15. FEI-Pferdedatenbank: Uthopia
  16. FEI-Pferdedatenbank: Fernandez