Charnay-lès-Mâcon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Charnay-lès-Mâcon
Charnay-lès-Mâcon (Frankreich)
Charnay-lès-Mâcon
Region Bourgogne-Franche-Comté
Département Saône-et-Loire
Arrondissement Mâcon
Kanton Mâcon-1
Gemeindeverband Mâconnais Beaujolais Agglomération
Koordinaten 46° 19′ N, 4° 48′ OKoordinaten: 46° 19′ N, 4° 48′ O
Höhe 179–310 m
Fläche 12,56 km2
Einwohner 7.303 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 581 Einw./km2
Postleitzahl 71850
INSEE-Code
Website http://www.charnay.com

Kirche Sainte-Madeleine

Charnay-lès-Mâcon ist eine französische Gemeinde mit 7303 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Saône-et-Loire in der Region Bourgogne-Franche-Comté. Sie gehört zum Arrondissement Mâcon und zum Kanton Mâcon-1.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt im Ballungszentrum westlich von Mâcon in der Landschaft des Mâconnais. Nachbargemeinden sind Hurigny im Norden, Mâcon im Osten und Süden, Fuissé und Solutré-Pouilly im Südwesten, Davayé im Westen usowie Prissé und Chevagny-les-Chevrières im Nordwesten.

An der westlichen Gemeindegrenze verläuft der Fluss Petite Grosne, der bei Mâcon in die Saône mündet.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charnay-les-Mâcon profitiert hinsichtlich seiner Erreichbarkeit von der unmittelbaren Nähe der verkehrstechnisch bestens erschlossenen Stadt Mâcon.

Durch das eigene Gemeindegebiet verlaufen:

Auf dem Gebiet der Gemeinde Charnay-les-Mâcon liegt auch der Flugplatz: Aérodrome de Mâcon - Charnay (ICAO-Code: LFLM)

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort ist 739 unter dem Namen Carnacus bezeugt. Dieser setzt sich einerseits aus dem walisischen Carn für „Steinhaufen“ und dem ebenfalls walisischen Suffix -acum für einen Ort oder ein Anwesen zusammen. Er ist homonym mit Carnac, Carnac-Rouffiac, Charnat und diversen anderen Gemeindenamen mit dem Bestandteil Charnay.

Seit 968 bezeugt als Kultstätte zur Verehrung des heiligen Petrus übernimmt die Kirche des Marktfleckens Charnay im 16. Jahrhundert den Namen Sainte-Madeleine.

Partnerstädte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marine Lorphelin, MissFrance 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Charnay-lès-Mâcon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien