Claudio Castagnoli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Claudio Castagnoli SchweizSchweiz
Cesaro 2014

Cesaro 2014

Daten
Ringname(n) Antonio Cesaro
Cesaro
Claudio Castagnoli
Namenszusätze King of Swing
Swiss Superman
Swiss Sensation
Landvogt
King of X-Treme
Organisation WWE
Körpergröße 196 cm
Kampfgewicht 105 kg
Geburt 27. Dezember 1980
Luzern, Schweiz
Wohnsitz Tampa, Florida, USA
Angekündigt aus Luzern, Schweiz
Trainiert von Chris Hero
Dave Taylor
SigMasta Rappo
Skayde
Mike Quackenbush
Debüt 2000

Claudio Castagnoli (* 27. Dezember 1980 in Luzern) ist ein Schweizer Wrestler. Er steht derzeit bei der WWE unter Vertrag und tritt in deren Wrestlingshows unter dem Ringnamen Cesaro auf, in deutschsprachigen Sendungen kennt man ihn auch als der Landvogt.

Wrestlingkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfänge/Independent[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein erstes Match bestritt Castagnoli am 24. Dezember 2000 bei westside Xtreme wrestling (kurz wXw) in der Essener Diskothek „Roxy“, als er als Double C gegen SigMasta Rappo antrat. Castagnoli bestritt mehrere Matches bei verschiedenen Independent Promotions. Vorwiegend trat er in der Schweiz und in Deutschland auf. Am 24. Juni 2001 gewann Castagnoli den SWF-Powerhouse-Titel bei der Swiss Wrestling Federation (SWF). Am 3. Februar 2002 gewann Castagnoli zusammen mit Ares als Swiss Money Holding die wXw-Tag Team-Titel.

Erste Auftritte in Amerika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im September 2002 trat Cesaro auch erstmals in den USA (bei IWA Mid-South) auf. Ein Jahr nach seinem ersten Auftritt in den USA kehrte er in die Schweiz zurück und trat dort bei mehreren Independent Promotions auf. Auch dort trat er erneut mit Ares als Tag Team Swiss Money Holding auf. Am 27. Dezember 2003 gewann Castagnoli den wXw-World-Heavyweight-Titel. Ab Herbst 2003 trat er wieder regelmäßiger in den USA als Claudio Castagnoli auf.

Independent[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Februar 2005 bildete er zusammen mit Chris Hero das Tag-Team The Kings Of Wrestling. Seit Februar 2005 trat er regelmäßig in der unabhängigen Wrestling-Szene wie beispielsweise Chikara Pro Wrestling auf. Am 10. September 2005 gewann Castagnoli mit Hero den CZW-Tag-Team-Titel.

Seit dem 27. August 2005 gehörte Castagnoli auch dem Stamm-Kader der IWA Switzerland an, die unter anderem aus der damaligen Promotion Swiss Wrestling Federation (SWF) entstanden war. Dort hielt er als einziger, bis zur Auflösung der Promotion, für 703 Tage den Titel eines IWA Switzerland Heavyweight Champion.[1]

Am 11. Juni 2006 durfte er auch bei der US-amerikanischen Promotion Cleveland All-Pro Wrestling den CAPW-Unified-Heavyweight-Titel gewinnen. Zusammen mit Chris Hero gewann er am 16. September 2006 auch erstmals die ROH World Tag Team Championship.

Mit Chris Hero trat Castagnoli am 14. Oktober 2006 bei der Promotion Combat Zone Wrestling (CZW) beim Last Team Standing Tournament um den CZW-Tag-Team-Titel an. Im Finale besiegten sie ihre Kontrahenten Human Tornado & Justice Pain und gewannen den vakanten Titel zum 2. Mal. Castagnoli und Chris Hero waren die einzigen Wrestler, die 2006 gleichzeitig die Tag-Team-Titel von Ring of Honor, Combat Zone Wrestling und CHIKARA Pro Wrestling gewannen.

Im Oktober 2006 unterschrieb Castagnoli bei der WWE einen Entwicklungs-Vertrag und bestritt ein Dark-Match bei Deep South Wrestling gegen Kofi Nahaje Kingston. Dann sollte Castagnoli eigentlich bei Ohio Valley Wrestling antreten. Doch der Vertrag wurde bis dato aus unbekannten Gründen nicht eingelöst. Nach einem Kurzauftritt bei RAW, wo er einen Polizisten darstellen durfte, trat er wieder in der internationalen Independentszene auf.

Castagnoli im April 2010

Nach dem Verlust der RoH-Tag-Team-Titel löste man das Team Castagnoli – Hero auf und band beide in ein Fehdenprogramm gegeneinander ein. Doch nach dem diese Fehde nicht vom Publikum wie gewünscht angenommen wurde, schloss man beide wieder zu einem Tag-Team (The Kings of Wrestling) zusammen.

Im Jahr 2007 bildete Castagnoli für mehrere Matches ein Tag-Team mit Matt Sydal. Im Juli 2007 gewann Castagnoli bei Ring of Honor das Race To The Top Tournament und konnte sich so endgültig in der Uppercard von Ring of Honor etablieren.

Castagnoli bestritt von Februar bis Anfang März 2008 seine ersten Matches in Japan bei Pro Wrestling NOAH. Dort trat unter anderen mit Chris Hero und Douglas Williams auf. Im Juni 2008 trat er bei der wXw Veranstaltung wXw/NOAH Dead End VIII auf. Bei wXw trat Castagnoli auch im September 2008 bei der Veranstaltung wXw/CHIKARA Tag World Grand Prix 2008 auf.

Im Jahr 2009 schloss sich Castagnoli dem Stable Embassy (bestehend aus Prince Nana, Bison Smith, Jimmy Rave, Claudio Castagnoli, Joey Ryan, Erick Stevens, Shawn Daivari, Mr. Ernesto Osiris und Necro Butcher) bei Ring of Honor an, bevor dieses im September 2010 wieder aufgelöst wurde.

Bei CHIKARA schloss sich Castagnoli 2010 dem Stable Die Bruderschaft des Kreuzes an, dem auch Castagnolis enger Freund und jahrelanger Tag-Team-Partner Ares angehört. Am 20. März 2010 gewann Castagnoli mit Ares die CHIKARA-Campeonatos-de-Parejas-Championship. Bei Ring of Honor gewann Castagnoli am 3. April 2010 mit Chris Hero erneut den ROH-World-Tag-Team-Titel. Bei Pro Wrestling Guerrilla gewann Castagnoli am 9. Oktober 2010 bei PWG The Curse Of Guerrilla Island den PWG-World-Titel.

WWE[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im September 2011 unterzeichnete Castagnoli einen Vertrag bei der WWE und trat unter dem Namen Antonio Cesaro bei der Farmliga FCW auf.[2][3] Am 17. April 2012 debütierte er bei SmackDown.

Am 19. August 2012 gewann Castagnoli bei der Pre-Show des SummerSlam den United States Championtitel von Santino Marella. Am 15. April 2013 bei RAW verlor er den Titel an Kofi Kingston.

Von Juni 2013 bis April 2014 hatte Castagnoli mit Zeb Colter seinen ersten Manager an seiner Seite. Mit dessen Schützling Jack Swagger bildete er das Tag-Team der Real Americans. Im Februar 2014 wurde sein Ringname auf Cesaro gekürzt. Bei WrestleMania XXX am 6. April 2014 wurde er der erste Sieger der André the Giant Memorial Battle Royal. In der RAW Ausgabe am Tag darauf wurde Paul Heyman Castagnolis neuer Manager, was gleichzeitig das Ende der Real Americans bedeutete.

Cesaro und Tyson Kidd als WWE Tag Team Champions.

Nur wenige Monate später trennte er sich wieder von Paul Heyman. Nach einigen recht erfolglosen Monaten, teamte er Anfang 2015 mit Tyson Kidd und beide starteten als Tag Team eine Titelfehde gegen The Usos. Am 22. Februar 2015 gewann Castagnoli bei Fast Lane mit Tyson Kidd die WWE Tag Team Championship. Bei Extreme Rules am 26. April 2015 verloren sie ihren Titel an Kofi Kingston und Big E von The New Day.

Nachdem sich Tyson Kidd Anfang Juni 2015 eine schwere Wirbelsäulen-Verletzung zugezogen hatte, begann Castagnoli wieder verstärkt, als Einzel-Wrestler aktiv zu werden. Er wurde in das Geschehen um den United States Championship eingeführt, der zu diesem Zeitpunkt von John Cena gehalten wurde. Castagnoli trat zweimal im Rahmen der sogenannten Open Challenge gegen Cena an, unterlag jedoch in beiden Kämpfen. Mit Castagnoli und Cena befanden sich auch Kevin Owens und Rusev in der Fehde um den Titel, wobei es Castagnoli in der SmackDown-Ausgabe vom 16. Juli als zweitem Mann (nach John Cena) gelang, Rusev in einem Einzel-Match zu pinnen. Nachdem in der Folgezeit immer wieder von Owens in seinen Matches angegriffen worden war, bestritt Castagnoli schließlich beim SummerSlam ein Match gegen Owens, welches er jedoch verlor. Nach einiger Zeit ohne große Relevanz war Castagnoli am 25. Oktober erstmals wieder bei einem PPV zu sehen, als er in der Kick-Off-Show zu Hell in a Cell gemeinsam mit Dolph Ziggler und Neville das Team von Sheamus, Rusev und King Barrett besiegte. Im November war Castagnoli Teil des Turniers um den vakanten WWE World Heavyweight Championship, wurde jedoch im Halbfinale von Roman Reigns besiegt. Dies war sein vorerst letztes Match, da eine Woche später angekündigt wurde, dass Castagnoli bereits seit einiger Zeit an einer Schulterverletzung litt. Diese Verletzung zog eine etwa sechsmonatige Pause nach sich und verhinderte somit auch Castagnolis Teilnahme am größten Event der WWE, WrestleMania 32.

Am 4. April 2016 kehrte Castagnoli schließlich zurück, nun mit einem neuen, von James Bond inspirierten Gimmick. Er ersetzte Sami Zayn in einem Fatal-4-Way-Match, das den Hauptherausforderer für den WWE World Heavyweight Championship ermitteln sollte und schließlich von AJ Styles gewonnen wurde. Anschließend begann er eine Fehde gegen The Miz um dessen Intercontinental Championship, das Match bei Payback verlor Castagnoli nach einer Ablenkung durch Owens und Zayn. In einem Fatal-4-Way-Match bei Extreme Rules um den Intercontinental Titel zwischen ihm, Miz, Owens und Zayn, war Castagnoli abermals erfolglos. Am folgenden Abend bei RAW konnte Castagnoli The Miz besiegen und sich so einen Platz im Money in the Bank-Match beim gleichnamigen PPV sichern. Das Match, in dem neben Castagnoli auch noch Dean Ambrose, Kevin Owens, Sami Zayn, Chris Jericho und Alberto del Rio standen, gewann Ambrose.

Bei dem am 19. Juli 2016 erstmals seit 2011 wiederdurchgeführten WWE Draft, wurde Castagnoli in der sechsten Runde zur Montags-Show RAW gewechselt. In einem anschließenden Interview, das sich später als nicht geskriptet herausstellte, sprach sich Castagnoli sehr negativ über seinen Wechsel aus, er kritisierte unter anderem den Fokus auf die Authoritäts-Figuren bei RAW und sagte, dass er bei der eher wrestling-orientierten Dienstags-Show SmackDown wohl besser aufgehoben gewesen wäre. Im Anschluss an den Draft begann Castagnoli eine Fehde gegen Sheamus, welchen er in zwei Matches besiegen konnte. Dies brachte ihm einen Kampf um den United States Championship gegen den Champion Rusev ein, welchen er jedoch nach einem Eingriff von Sheamus verlor. Es wurde angekündigt, dass Castagnoli und Sheamus in der Folgezeit eine Best-of-7-Matchserie bestreiten würden, wovon das erste Match beim SummerSlam stattfand und von Sheamus gewonnen wurde. Dieser gewann auch das zweite und dritte Match, ehe Castagnoli mit drei aufeinanderfolgenden Siegen ausgleichen konnte. Das entscheidende siebte Match fand beim PPV Clash of Champions statt, wurde jedoch ergebnislos abgebrochen, da beide Männer nicht mehr in der Lage waren, den Kampf fortzusetzen. Am folgenden Abend bei RAW wurden Castagnoli und Sheamus von General Manager Mick Foley zu einem Tag Team zusammengestellt, um eine Chance auf die RAW Tag Team Championships zu ergattern. Nach einer Reihe von Siegen gegen verschiedene Gegner traten Castagnoli und Sheamus beim PPV Hell in a Cell schließlich gegen die RAW Tag Team Champions The New Day an, konnten die Titel jedoch nicht gewinnen. In der RAW-Ausgabe vom 7. November 2016 wurden Castagnoli und Sheamus als Mitglieder des 10-gegen-10 Survivor Series-Tag Team-Elimination-Matches beim gleichnamigen PPV Survivor Series angekündigt. Bei diesem Event waren sie schließlich das letzte verbliebene Team und holten somit den Sieg für Team RAW. Am 18. Dezember 2016 beim PPV Roadblock: End of the Line besiegten er und Sheamus The New Day und gewannen somit die WWE Raw Tag Team Championship. Die Titel verloren sie am 29. Januar 2017 beim Royal Rumble an Karl Anderson und Luke Gallows.[4]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cesaro als United States Champion
Cesaro mit Hulk Hogan nach Sieg der ersten André the Giant Memorial Battle Royal
  • 2x wXw World Heavyweight Champion
  • 3x wXw World Tag Team Champion mit Ares
  • 2x CZW Tag Team Champion mit Chris Hero
  • 2x CHIKARA Campeonatos de Parejas Champion je 1x mit Chris Hero und Ares
  • 1x PWG World Champion
  • 1x GSW Tag Team Champion mit Ares, Don Heavy und G-Ses
  • International Pro Wrestling United Kingdom
  • 1x IPW:UK British Tag Team Champion mit Ares und Marc Roudin
  • Juggalo Championship Wrestling
  • 1x JCW Tag Team Champion mit Chris Hero
  • Cleveland All-Pro Wrestling
  • 1x CAPW Champion
  • 1x IWA Switzerland Heavyweight Champion
  • Swiss Wrestling Federation
  • 1x SWF Powerhouse Champion

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wrestling Observer Newsletter
  • WWE

Sonstiges/Wissenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Profil von Claudio Castagnoli auf cagematch.de. Abgerufen am 24. Februar 2012.
  2. Newsbeitrag wwe-germany.net. 16. September 2011, abgerufen am 24. Februar 2012.
  3. Niklaus Riegg: Blut, Schweiss und Schweizerdeutsch. In: 20 Minuten online. Abgerufen am 24. Februar 2012.
  4. Royal Rumble 2017 Ergebnisse und Berichtwrestling-infos.de, abgerufen am 30. Januar 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Claudio Castagnoli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien