Communauté d’agglomération Amiens Métropole

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Communauté d’agglomération Amiens Métropole
Somme (Hauts-de-FranceFrankreich)
Gründungsdatum 30. Dezember 1999
Rechtsform Communauté d’agglomération
Sitz Amiens
Gemeinden 39
Präsident Alain Gest
SIREN-Nummer 248 000 531
Fläche 348,7 km²
Einwohner 178.597 (2015)[1]
Bevölkerungsdichte 512 Ew./km²
Website http://www.amiens.fr
Lage des Gemeindeverbandes im Département Somme
Lage der CA Amiens Métropole im Département Somme.

Die Communauté d’agglomération Amiens Métropole ist ein französischer Gemeindeverband mit der Rechtsform einer Communauté d’agglomération im Département Somme in der Region Hauts-de-France. Sie wurde am 30. Dezember 1999 gegründet und umfasst 39 Gemeinden. Der Verwaltungssitz befindet sich in der Stadt Amiens.[2]

Mitgliedsgemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Allonville
  2. Amiens
  3. Bertangles
  4. Blangy-Tronville
  5. Bovelles
  6. Boves
  7. Cagny
  8. Camon
  9. Cardonnette
  10. Clairy-Saulchoix
  11. Creuse
  12. Dreuil-lès-Amiens
  13. Dury
  14. Estrées-sur-Noye
  15. Ferrières
  16. Glisy
  17. Grattepanche
  18. Guignemicourt
  19. Hébécourt
  20. Longueau
  21. Pissy
  22. Pont-de-Metz
  23. Poulainville
  24. Querrieu
  25. Remiencourt
  26. Revelles
  27. Rivery
  28. Rumigny
  29. Sains-en-Amiénois
  30. Saint-Fuscien
  31. Saint-Sauflieu
  32. Saint-Vaast-en-Chaussée
  33. Saleux
  34. Salouël
  35. Saveuse
  36. Seux
  37. Thézy-Glimont
  38. Vaux-en-Amiénois
  39. Vers-sur-Selles

Historische Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1991/92 Gründung des Syndicat Intercommunal d’Etude et de Programmation Amiénois
  • 1994 Gründung des District du Grand Amiens durch 18 Gemeinden
  • 2000 Gründung der Communauté d'agglomération durch 20 Gemeinden
  • 2003: Erweiterung auf 21 Gemeinden
  • 2004: Erweiterung auf 27 Gemeinden
  • 2007: Erweiterung auf 33 Gemeinden durch Integration der Communauté de communes du Sud Amiénois
  • Mit Wirkung vom 1. Januar 2018 schlossen sich die Gemeinden Cardonnette, Querrieu, Saint-Vaast-en-Chaussée und Vaux-en-Amiénois von der Communauté de communes du Territoire Nord Picardie, sowie die Gemeinden Ferrières und Seux von der Communauté de communes Nièvre et Somme dem hiesigen Verband an.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Gemeindeverband auf www.insee.fr, der Website des INSEE.
  2. CA Amiens Métropole (SIREN: 248 000 531) in der Base nationale sur l’intercommunalité (BANATIC) des französischen Innenministeriums (französisch), abgerufen am 24. Januar 2016.