Longueau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Longueau
Wappen von Longueau
Longueau (Frankreich)
Longueau
Region Picardie
Département Somme
Arrondissement Amiens
Kanton Amiens-4 (Est)
Gemeindeverband Communauté d’agglomération Amiens Métropole
Koordinaten 49° 52′ N, 2° 21′ OKoordinaten: 49° 52′ N, 2° 21′ O
Höhe 23–64 m
Fläche 3,42 km²
Einwohner 5.641 (1. Jan. 2013)
Bevölkerungsdichte 1.649 Einw./km²
Postleitzahl 80330
INSEE-Code
Website http://www.ville-longueau.fr/category/accueil/

Bahnhof von Longueau

Longueau (picardisch: Londjeu) ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 5641 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) im Département Somme in der Region Picardie. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Amiens, ist Teil der Communauté d’agglomération Amiens Métropole und gehört zum Kanton Amiens-4 (Est).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Longueau ist eine Vorstadt von Amiens, von dessen Zentrum es in südöstlicher Richtung rund 4,5 km entfernt ist. Die Gemeinde an der Mündung der Avre in die Somme liegt an der Départementsstraße D1029 (frühere Route nationale 29) und hat als Eisenbahnknotenpunkt mit ausgedehnten Bahnanlagen und einem großen Eisenbahndepot Bedeutung erlangt (Bahnstrecke Paris–Lille und Strecke von Amiens nach Laon). Im Osten wird Longueau von der Route nationale 25, die einen Teil des Schnellstraßenrings von Amiens bildet, begrenzt. Der Flugplatz von Amiens liegt östlich außerhalb der Gemeinde auf dem Gebiet von Glisy. Die Täler der Somme und der Avre sind von zahlreichen stehenden Gewässern durchsetzt. Die Hortillonages von Amiens liegen teilweise in der Gemeinde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahngebäude 1855

Im Jahr 1277 wird ein Leprosenhaus genannt. 1636 wurde Longueau von spanischen Truppen niedergebrannt. Die Gemeinde wurde 1846 von der Eisenbahn erreicht. Das Einsenahnkreuz besteht seit 1849. Seit der Inbetriebnahme der LGV Nord wird Longueau nicht mehr von TGV-Zügen bedient.

Die Gemeinde erhielt aus Auszeichnung das Croix de guerre 1914–1918.

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2010
5.316 5.485 5.598 5.309 4.940 5.220 5.188 5.686

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2008 Colette Fine (Parti communiste français).

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die im Zweiten Weltkrieg zerstörte und 1960 wieder aufgebaute Kirche Saint-Médard, ein Betonbau auf unregelmäßigem Grundriss.
  • Das Rathaus.
  • Der Soldatenfriedhof mit einem weißen Hochkreuz.
  • Der von Bernard Lafaille errichtete Ringlokschuppen aus armiertem Beton im Eisenbahndepot, 2003 als Monument historique eingetragen (Base Mérimée PA80000036).
  • Die Gartenstadt Château-Tourtier des Architekten Raoul Dautry, 2008 als Monument historique eingetragen (Base Mérimée PA80000061).

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Louis Prot (1889–1972), langjähriger Bürgermeister und Abgeordneter (Parti communiste français), hier verstorben.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Longueau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien