Glisy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Glisy
Wappen von Glisy
Glisy (Frankreich)
Glisy
Region Hauts-de-France
Département Somme
Arrondissement Amiens
Kanton Amiens-4
Gemeindeverband Communauté d’agglomération Amiens Métropole
Koordinaten 49° 53′ N, 2° 24′ OKoordinaten: 49° 53′ N, 2° 24′ O
Höhe 22–117 m
Fläche 12,44 km2
Einwohner 684 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 55 Einw./km2
Postleitzahl 80440
INSEE-Code
Website http://www.ville-blangy-tronville.fr/

Kirche Saint-Léger

Glisy (picardisch: Glisu) ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 684 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Somme in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Amiens, ist Teil der Communauté d’agglomération Amiens Métropole und gehört zum Kanton Amiens-4.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Glisy liegt im Amiénois südlich der versumpften Somme rund acht Kilometer östlich von Amiens und acht Kilometer südwestlich von Corbie. Das von der früheren Route nationale 29 und der Bahnstrecke Amiens-Laon (mit dem nicht mehr bedienten Haltepunkt Blangy-Glisy in Blangy-Tronville) durchzogene Gemeindegebiet erstreckt sich bis zur Autoroute A29. Südlich der D1029 liegt ein Gewerbegebiet. Auf dem Gebiet von Glisy liegt der Flughafen Amiens-Glisy (Aérodrome d’Amiens-Glisy), der im Zweiten Weltkrieg von der deutschen Luftwaffe genutzt wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Glisy lag eine gallo-römische Villa. Es wurden auch merowingische Gegenstände gefunden.

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2010
355 370 451 532 499 483 561 570

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Léger

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Glisy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien