Deutsche Leichtathletik-Hallenmeisterschaften 2004

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die 51. Deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften fanden vom 21. bis 22. Februar 2004 in der Helmut-Körnig-Halle, Dortmund statt.

Disziplin Männer[1] Frauen[2]
60 m Tobias Unger (LAZ Salamander Kornwestheim-Ludwigsburg) Gabi Rockmeier (LG Olympia Dortmund)
200 m Tobias Unger (LAZ Salamander Kornwestheim-Ludwigsburg) Birgit Rockmeier (LG Olympia Dortmund)
400 m Simon Kirch (SV Saar 05 Saarbrücken) Claudia Marx (LG Nike Berlin)
800 m René Herms (LG Asics Pirna) Monika Gradzki (TV Wattenscheid)
1500 m Franek Haschke (LG Asics Pirna) Kathleen Friedrich (SC Potsdam)
3000 m Jan Fitschen (TV Wattenscheid) Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg)
60 m Hürden Jan Schindzielorz (LAC Quelle) Juliane Sprenger (LG Kindelsberg Kreuztal)
4 × 200 m TV Wattenscheid (Alexander Kosenkow, Marc Blume, Holger Blume, David Filipowski) LG Nike Berlin (Nadine Balkow, Claudia Marx, Anja Neupert, Katharina Gröb)
4 × 400 m LG Eintracht Frankfurt (Henning Kuschewitz, Kamghe Gaba, Tilo Ruch, Sebastian Gatzka)
3000 m Gehen Melanie Seeger (SC Potsdam)
5000 m Gehen Andreas Erm (SC Potsdam)
Hochsprung Roman Fricke (TSV Bayer 04 Leverkusen) Daniela Rath (TSV Bayer 04 Leverkusen)
Stabhochsprung Tim Lobinger (ASV Köln) Nastja Ryjikh (ABC Ludwigshafen)
Weitsprung Peter Rapp (LAV asics Tübingen) Sophie Krauel (TuS Jena)
Dreisprung Charles Friedek (TSV Bayer 04 Leverkusen) Silvia Otto (Team Erfurt)
Kugelstoßen Ralf Bartels (SC Neubrandenburg) Nadine Kleinert (SC Magdeburg)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisse (Männer) (Memento vom 17. Dezember 2006 im Internet Archive) der Deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften 2004 auf der Webseite des DLV (pdf; 77 kB)
  2. Ergebnisse (Frauen) (Memento vom 20. Dezember 2006 im Internet Archive) der Deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften 2004 auf der Webseite des DLV (pdf; 69 kB)