Diskussion:Michael E. Mann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Beiträge zu diesem Artikel müssen die Wikipedia-Richtlinien für Artikel über lebende Personen einhalten, insbesondere die Persönlichkeitsrechte. Eventuell strittige Angaben, die nicht durch verlässliche Belege belegt sind, müssen unverzüglich entfernt werden, insbesondere wenn es sich möglicherweise um Beleidigung oder üble Nachrede handelt. Auch Informationen, die durch Belege nachgewiesen sind, dürfen unter Umständen nicht im Artikel genannt werden. Für verstorbene Personen ist dabei das postmortale Persönlichkeitsrecht zu beachten. Auf bedenkliche Inhalte kann per Mail an info-de@wikimedia.org hingewiesen werden.


E-Mail Katastrophe?[Quelltext bearbeiten]

http://www.sueddeutsche.de/wissen/147/496462/text/

  • --Bene16 05:57, 6. Dez. 2009 (CET)

--Polentario Ruf! Mich! An! 18:15, 20. Dez. 2009 (CET)== Von Storch==

Kein Grund das zu löschen, barnos Editkommentar klingt nach "ein Geisterfahrer? Tausende!" --Polentario Ruf! Mich! An! 12:27, 9. Dez. 2009 (CET)

Personenartikel dieser Art benennen und erläutern kontextbezogen die relevanten Leistungen (ggf. auch relevante Fehlleistungen) des jeweiligen Wissenschaftlers. Sie als Aufmarschgebiete ihrer Widersacher zu inszenieren, steht im Gegensatz zu den Leitlinien dieses enzyklopädischen Projekts. Der verlinkte Hinweis auf die Klima-Kontroverse genügt im Rahmen dieses Lemmas völlig. Übrigens zeigt bereits der erste nähere Blick auf dieses Interview, dass Hans von Storch ebenfalls vor missbräuchlicher Inanspruchnahme durch persönlich übermotivierte Wikipedia-Benutzer zu schützen wäre. -- Barnos -- 07:51, 10. Dez. 2009 (CET)
Wenn Storch kein Widersacher ist, dann kann er ja erwähnt werden. Ansonsten gehts schlicht um wesentliche Aspekte, die wir tunlichst nicht zensieren wollen. --Polentario Ruf! Mich! An! 08:55, 10. Dez. 2009 (CET)
Wikipedia:Artikel über lebende Personen#Meinungen von Kritikern und Gegnern dürfte auch Polentario bekannt sein.--Minotauros 12:50, 10. Dez. 2009 (CET)
Jau, damit ist auch einfach zu begründen, wieso von Storch hier relevant ist und natürlich erwähnt gehört. --Polentario Ruf! Mich! An! 15:33, 10. Dez. 2009 (CET)
"Deren Ansichten können dargestellt werden, solange sie für die Bedeutung der Hauptperson relevant sind, aus verlässlicher Quelle stammen und weder den Artikel dominieren noch parteiisch beschrieben sind ... Schwerpunkt eines biographischen Artikels sollte die Person sein, nicht ihre Kritiker."
Laufende Untersuchungen sind für die Bedeutung der Hauptperson nicht relevant, genauso wenig wie in der Presse ausgetragener Hickhack von 2006, schon gar nicht als Grundlage eines Kritik-Abschnitts. Die gelöschte Fassung hat klar den kurzen Biografie-Artikel dominiert, Michael Mann wurde damit geradezu mit Dreck beworfen.
Was von der Sache überhaupt relevant ist, ist im Artikel Hackerzwischenfall am Klimaforschungszentrum der University of East Anglia gut aufgehoben, hier nicht.--Minotauros 15:56, 10. Dez. 2009 (CET)
Dito.--JBo Disk Hilfe ? ± 16:02, 10. Dez. 2009 (CET)
Hmm verscuht das mal bei der Kundusbombardierung oder sonst einem laufenden Skandal. Nur weil einige Mann als Klimaguru verehren und lieben und seinen Heiligenschein nicht beschmutzt sehen wollt, fangen wir hier nicht an, wesentliche Informationen zu zensieren. --Polentario Ruf! Mich! An! 16:10, 10. Dez. 2009 (CET)
Kein Argument und kein Biographieartikel.--JBo Disk Hilfe ? ± 16:11, 10. Dez. 2009 (CET)
Nun es handelt sich um einen biographiscvhen Artikel und selbstverständlich gehört der aspekt zu seiner Forschung erwähnt. --Polentario Ruf! Mich! An! 18:15, 20. Dez. 2009 (CET)
Ich habs rückgängig gemacht, ein "Kritik"-Abschnitt in einem Biographie-Artikel ist absolut unpassend. Wenn der Teil zur wissenschaftlichenb Laufbahn Manns genug ausgebaut ist, kann das irgendwo da rein. In der von Dir eingebauten Fassung passt es weder inhaltlich noch formal. Nils Simon T/\LK? 18:21, 20. Dez. 2009 (CET)
Die wissenscvhaftliche Laufbahn ist erstmal ziemnlich angehalten. Derart zentrale Punkte gehören rein, einschließlich der nachuntersuchung durch seine Heimuni. seine Stellungnahme habe ich hinzugefügt. --Polentario Ruf! Mich! An! 18:29, 20. Dez. 2009 (CET)
Manns Karriere ist weder angehalten noch sonstwie beschädigt. Aber Du willst doch hier nicht etwa Deine persönliche Meinung einbauen, oder? Schon wieder WP:NPOV vergessen? Typisch auch, dass Du in Deiner Beschreibung mal wieder das für Mann positive Ergebnis des NRC-Verfahrens "vergisst" zu zitieren.
Hmm du hast mehrmals eine zentrale Kontroverse um ein wichtiges Werk von mann versucht zu zensieren, dito eine wesentliche Untersuchung zu seinen aktivitäten. --Polentario Ruf! Mich! An! 18:46, 20. Dez. 2009 (CET)
Schau Dir mal den englischen Artikel an, da gibt es sechs Absätze, und nur der letzte erwähnt ganz kurz den CRU-Hack. Da stimmt das Verhältnis schon eher. Hier nicht, also wieder zurück. Nils Simon T/\LK? 18:37, 20. Dez. 2009 (CET)
PS: Im Artikel stand:
Mann war einer der Hauptautoren des 2001 erschienenen dritten Sachstandsberichtes des IPCC zur globalen Erwärmung und dort ein Hauptautor des Abschnittes über frühere Klimaänderungen.
In diesem Abschnitt wurde seine Rekonstruktion der Temperaturen im letzten Jahrtausend verwendet (...)
Ohne jede Erläuterung von Manns wissenschaftlicher Arbeit wird *schwups* zur Kontroverse gesprungen. Kein Satz, dass Mann überhaupt mit Rekonstruktionen zu tun hat, dass einer seiner Schwerpunkte die Paläoklimatologie ist, nix. So gehts halt nicht. Nils Simon T/\LK? 18:40, 20. Dez. 2009 (CET)
Du hast nicht nur die Kontroverse wie den Kommentar von Storch gelöscht, sondern versuchst auch McK &Co rauszulöschen. das ganze auch nach einfügen der zwischenüberschrift. Den vandalismus muß ich mir nicht weiter ansehen. --Polentario Ruf! Mich! An! 18:50, 20. Dez. 2009 (CET)
Dann sorg einfach dafür dass der Artikel ausgewogen ist, dann kann das ja rein. Ich verstehe nicht, was Dein Problem ist. Nils Simon T/\LK? 19:48, 20. Dez. 2009 (CET)
Was ist ausgewogen? Es geht klar hervor, daß er kein Forschungsniemand ist, daß er eine gatekeeperfunktion hat und zentrale Erkenntnisse in der Konntroverse hervorgebracht hat und verteidigt. Daß dies umstritten ist gehört mit dazu. Nicht meine Aufgabem den artikel unter deiner Aufsicht "auszuwiegen". Dritte meinung wird angefragt. --Polentario Ruf! Mich! An! 03:33, 21. Dez. 2009 (CET)

Du verreisst mit Vorliebe Biographien von Klimaforschern. So gehts nicht. -- hg6996 05:55, 21. Dez. 2009 (CET)

Hinweis: Polentario ist wegen dieser Replik auf oben stehenden Beitrag für drei Tage gesperrt worden. --Zipferlak 16:03, 21. Dez. 2009 (CET)

Polentario, Du hast was gegen Michael Mann und willst das mit aller Kraft und mittlerweile gegen drei andere Benutzer in den Artikel reindrücken. Sorry, aber so gehts einfach nicht. Nils Simon T/\LK? 10:32, 21. Dez. 2009 (CET)

Falls ihr noch ne Meinung braucht: Auch ich halte die Ergänzung von P. für ungeeignet. Der Artikel wird dadurch völlig aus dem Gleichgewicht gebracht. Es ist noch nicht mal seine Forschungsleistung hinreichend erörtert worden. Kritik an einem Wissenschaftler ist übrigens nichts ungewöhnliches, da Wissenschaft oftmals auch Streitwissenschaft und Kontroversen beinhaltet. Kritik an Manns Forschungen müssten daher schon von allgemeiner und grundsätzlicher Natur sein und in der Wissenschaft auch anerkannt sein. --Armin P. 13:14, 21. Dez. 2009 (CET)

Publikationsliste[Quelltext bearbeiten]

Ist es sinvoll, dass die Publikationsliste so lang ist ? Könnte dies evtl. durch einen Weblink auf eine Publikationsliste ersetzt werden, die sich auf einer externen Website befindet ? --Zipferlak 11:11, 21. Dez. 2009 (CET)

Stört mich auch, die sollte kürzer werden. Nils Simon T/\LK? 15:01, 21. Dez. 2009 (CET)
Finde ich auch. Wie wäre es hier nur seine Arbeiten zu erwähnen, die entweder in Nature oder Sience erschienen sind und von denen er Erstautor ist? Das waren dann - wenn ich mich nicht verzählt habe - 8 Artikel. --IqRS 22:34, 22. Dez. 2009 (CET)

Hackerzwischenfall[Quelltext bearbeiten]

Warum wird der Hackerzwischenfall nur auf der Diskussionsseite erwähnt. Keine Erwähnung, keinen Link zu Hackerzwischenfall. Mann war doch einer der Hauptakteure. Es wurden Untersuchungsausschüsse einberufen, führende Wissenschaftler forderten Mann künftig von Peer Review-Verfahren wie von der Redaktion der IPCC-Berichte auszuschließen. Bei Philip D. Jones wird der Zwischenfall doch auch thematisiert.--IP-Adressen (Diskussion) 19:04, 5. Feb. 2014 (CET)

Siehe Barnos obigen Beitrag vom 07:51, 10. Dez. 2009. Grüße.--JBo 18:11, 6. Feb. 2014 (CET)
Aus meiner Sicht durchaus erwähnenswert sind die Informationen aus diesem Newsweek-Artikel. --Skra31 (Diskussion) 21:44, 6. Feb. 2014 (CET)
@IP-Adressen: "Es wurden Untersuchungsausschüsse einberufen, führende Wissenschaftler forderten Mann künftig von Peer Review-Verfahren wie von der Redaktion der IPCC-Berichte auszuschließen." Dieser von Dir formulierte Satz ist eindeutig tendenziös. Die Aktionen gegen Mann waren vor allem eine gezielte Rufmordkampagne, und statt "führende Wissenschaftler" solltest Du vielleicht besser "führende Republikaner" schreiben. Das ist mehr oder weniger aktenkundig. Umseitig findest Du gegen Schluss des Artikels einen Fußnotenverweis - zur Lektüre dringend empfohlen. --Berossos (Diskussion) 20:30, 7. Feb. 2014 (CET)
Leute was ist hier eigentlich los? Wir reden hier über Artikel, die IHR pflegt. Habt ihr überhaupt noch den Durchblick, was in den Artikeln steht? Mich interessieren keine Republikaner, Demokraten, Grüne, Schwarze, Gelbe oder Rote und ich habe null Neigung zum Aktionismus! Ich bin hier, um Artikel zu verbessern, aber ich weiß nicht ganz genau, warum ihr hier seit! Für Autoren, die emotional auf ein Thema reagieren, hat Wikipedia Lösungen bereit. Sachlichkeit und Interessenkonflikt
Zum Artikel: Im Artikel Hackerzwischenfall wird Mann 19 x erwähnt! Weiter steht dort „Einige Wissenschaftler, in erster Linie der Direktor der CRU, Philip D. Jones, und der an der Pennsylvania State University arbeitende Michael E. Mann ...“ . Also Mann und Jones als Protagonisten, bei Jones ist es zu finden, bei Mann kein Wort, keine Links. Dann empfiehlt ihr mir einen Artikel, der zwar rhetorisch in die Springerpresse passt, aber deutlich aufzeigt, dass dieser Vorfall brisant war und noch ist. Ja, stimmt, und deshalb gehört der Hackerangriff in die Kurzbiografie von Mann, dieser Vorfall ist ein einschneidendes Erlebnis in der Biografie von Mann. Ihr könnt doch den Lesern nicht solch einen Artikel anbieten.
@Berossos Ich behaupte hier überhaupt nicht! Warum schreibst du sowas hier? „Dieser von Dir formulierte Satz ist eindeutig tendenziös .“
Schaue mal hier, da findest du deine "führende Republikaner", in einem von euch gepflegtem Artikel. Und bitte jetzt nicht der Nächste, der die Reputation von Hans von Storch oder Eduardo Zorita anzweifelt. Dann beschäftigen wir uns weiter zu 90 % hier mit. Wenn der Hackerangriff nicht in den Artikel von Mann soll, bitte ich um eine sachliche und nachvollziehbare Erklärung. (nicht signierter Beitrag von IP-Adressen (Diskussion | Beiträge) 19:11, 8. Feb. 2014 (CET))
"Ich behaupte hier überhaupt nicht!" So direkt sicher nicht, aber (Zitat): "Man merkt die Absicht und ist verstimmt."
Anyway. Es wurde hier vor einiger Zeit (siehe oben) schon erörtert, dass der Hackerangriff hier deshalb nicht eingeflochten worden ist, um eine Schieflage des sowieso schon kurzen Lemmas zu vermeiden. Bei Jones ist diese Schieflage m. E. schon eingetreten, da der Hackerzwischenfall erheblich mehr Raum als Vita und Biografie einnimmt. In kürzerer Form könnte man angesichts dieses Präzendenzfalls diesen Punkt auch bei Mann einbauen. Allerdings sollte dann entsprechend auch der Biografieteil erweitert werden, zum Beispiel durch diese Passagen:
- dass Mann unter den Klimatologen unangefochten zu den Top ten gehört, was sich anhand seiner veröffentlichten Studien und den davon abgeleiteten Referenzen in anderen Papers (den sog. Citations) statistisch glasklar belegen lässt.
- dass er 2012 eine der höchsten wissenschaftlichen Auszeichnungen, die Oeschger-Medaille der European Geosciences Union, erhalten hat,
- dass die berühmte Hockeyschläger-Kurve in allen wesentlichen Punkte bestätigt wurde, dass jeder Verdacht einer Manipulation nicht zutrifft und dass seine wissenschaftlichen Kritiker (McIntyre & Co sind damit sicher nicht gemeint) bei ihren Widerlegungsversuchen erheblich geschlampt haben, siehe [1] --Berossos (Diskussion) 12:07, 9. Feb. 2014 (CET)
Unterstütze diesen Deinen Ansatz, Berossos, ganz und gar (wie schon ehedem). Bei Jones übrigens scheint mir die Hacker-Erwähnung dann einigermaßen nachvollziehbar, wenn er selbst mit besagten Suizidgedanken an die Öffentlichkeit gegangen sein sollte. -- Barnos (Post) 12:36, 9. Feb. 2014 (CET)
Wenn sich jemand des Lemma annehmen möchte:
Um die Haltlosigkeit der Vorwürfe im Rahmen von "Climategate" zu bequellen, könnte man die Quellen verwenden, die Skeptical Science auf seiner Website hier verwendet.
Oder alternativ die Seite von Klimafakten.de
Das sind im Wesentlichen die Ergebnisse der Untersuchungsberichte. --hg6996 (Diskussion) 12:42, 9. Feb. 2014 (CET)
@Barnos: Vielen Dank für Deinen Zuspruch.
@Hg6996: Es gibt ja bereits die ausführlichen und sehr informativen Artikel Hockeyschläger-Diagramm und Hackerzwischenfall am Klimaforschungszentrum der University of East Anglia. Deren Inhalte könnte man hier jeweils inkl. der weiterführenden Links in Form kurzer Abschnitte komprimieren, speziell auf die Person von Michael Mann zugeschnitten. Wenn niemand Einspruch erhebt, könnte ich das gerne übernehmen (analog der oben von mir skizzierten Punkte). Vielleicht aber noch ein paar Tage Wartezeit einplanen, damit eventuell auch andere Vorschläge zum Zug kommen. Viele Sonntagsgrüße! --Berossos (Diskussion) 14:33, 9. Feb. 2014 (CET)
Ich bin nicht der Auffassung, dass das Thema einen großen Einfluss auf Manns Leben hatte und hier deshalb unbedingt erwähnt werden muss. Wir haben es in der de:Wp immer so gehandhabt, dass die Klimakontroverse einschliesslich solcher Skandälchen grundsätzlich nur in Ausnahmefällen in die Personenartikel eingebaut werden. Wenn wir es hier unbedingt erwähnen müssen, dann sollte ein Satz im Fliesstext inkl. Verlinkung auf die Hackergeschichte ausreichen. Ich wäre jedenfalls gegen einen gesonderten Abschnitt dazu. Wenn IP-Adressen das Thema hier ausbreiten will, so ist es an ihm einen Text zu erarbeiten, vorzulegen und die Einfügung zu begründen.--JBo 15:33, 9. Feb. 2014 (CET)
Zumindest hat Mann sich sehr häufig in den Medien zur Kontroverse geäußert und tut es weiterhin, siehe z.B. [2]. Seine aktuelle Klage gegen das National Review (s. Newsweek-Link oben) spricht ja auch dafür, dass das Thema doch eine nicht unerhebliche Rolle in seinem Leben spielt (siehe z.B. auch hier). Vmtl. hat er nicht ohne Grund sein Buch "The Hockey Stick and the Climate Wars" geschrieben. Aus meiner Sicht gehört das Thema daher schon hierher, auch mit eigenem Abschnitt. Allerdings sollte dann auch - worauf Berossos schon hinwies - der Artikel insgesamt erweitert werden, damit keine "Schieflage" eintritt. Man kann ja, bis der Rest ausgebaut ist, den Abschnitt erstmal kurz halten. Somit, @Berossos: gerne, Danke! --Skra31 (Diskussion) 22:13, 9. Feb. 2014 (CET)
Danke Euch für die konstruktiven Beiträge. Ich habe mir folgendes überlegt und hoffe, dass ich damit allen gerecht werde: Michael Mann verdankt seine Bekanntheit außerhalb der wissenschaftlichen Community hauptsächlich dem "Hockeystick". Es ist die berühmteste Grafik der Wissenschaftsgeschichte, analog der "archetypischen" Formel E = mc2 von Einstein. Ok, das mag ein bisschen hoch gegriffen sein, aber im Ansatz ist es durchaus vergleichbar. Ich fände es schade, wenn eine kurze Beschreibung inkl. der Kontroversen und der schlussendlichen Bestätigung in diesem Artikel fehlen würde, auch wenn es den Hauptartikel dazu schon gibt. Ohne die Kontroversen gänzlich zu verschweigen, würde ich einen relativ kurzen Abschnitt dazu auf der Basis der gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnisse erstellen. Und wenn man's ein wenig geschickt anstellt, kann man auch den späteren Hackerzwischenfall in ein oder zwei Sätzen mit dem Thema verknüpfen, ohen dass es dazu eines eigenen Abschnitts bedarf. Grundsätzlich finde ich auch, dass die wissenschaftlichen Leistungen Manns im Mittelpunkt dieses Biografie-Artikels stehen sollten und nicht eine Darstellung klimaskeptischer und wenig begründeter Meinungen. Was meint Ihr? --Berossos (Diskussion) 09:54, 10. Feb. 2014 (CET)
Find ich gut. Grüße.--JBo 14:00, 10. Feb. 2014 (CET)
Ebenso dafür -- Barnos (Post) 07:39, 11. Feb. 2014 (CET)
Dachte schon falscher Klimatologe Mann. Mit Blick auf die Diskussionsseite dann doch der Mann vom Climategate. Ist das hier ein Informations- oder eine Fanseite? Setzt mal zumindest das Minimum um: Berossos 09:54, 10. Feb. 2014 „Und wenn man's ein wenig geschickt anstellt, kann man auch den späteren Hackerzwischenfall in ein oder zwei Sätzen mit dem Thema verknüpfen, ohen dass es dazu eines eigenen Abschnitts bedarf."--188.101.249.200 15:04, 31. Mär. 2015 (CEST)
Das ist doch schon umgesetzt. Der Hackerzwischenfall ist im Artikel im verlinkt. Wer sich dafür interessiert, kann dort die Details dazu nachlesen. --hg6996 (Diskussion) 12:02, 4. Apr. 2019 (CEST)
Es sind inzwischen auch schon einige Jahre vergangen. --Klaus Frisch (Diskussion) 13:18, 4. Apr. 2019 (CEST)

Die Hockey-Stick Theorie[Quelltext bearbeiten]

ist unterseriösen Wissenschaftlern nicht nur umstritten, sondern längst widerlegt. Der Mann behauptete wider besseren Wissens, daß die globale Temperatur bis 1880 konstant gewesen sein und erst dann "plötzlich" angestiegen. (nicht signierter Beitrag von 87.164.230.9 (Diskussion))

Siehe Hockeyschläger-Diagramm. Da ist nix umstritten und schon gar nicht widerlegt. --hg6996 (Diskussion) 12:28, 19. Nov. 2018 (CET)
Und eine "Theorie" war es auch nie, sondern eine Beobachtung. Du hast echt keine Ahnung von Wissenschaft, oder? --Hob (Diskussion) 13:52, 19. Nov. 2018 (CET)

"Diese von Klimaleugnern verübten Attacken"[Quelltext bearbeiten]

Da hier von Klimaleugnern anstatt von Klimaskeptikern geschrieben wird, ist der ganze Artikel nichts als Propaganda! Als zusätzlicher Beweis dafür darf gelten, dass er Artikel dem Willen der Merkel-Regierung entspricht. Die Hockeyschlägerkurve ist Unsinn, da egal welche Daten man eingibt immer so eine Kurve entsteht und Mann seine Rechengrundlagen nicht aufdeckt.

Du kennst sicher den Spruch: Wenn man keine Ahnung hat ... Deshalb die dringende Empfehlung an dich, selbigen zu beherzigen und erstmal lernen, wie man seine Beiträge richtig signiert. --Berossos (Diskussion) 09:39, 3. Apr. 2019 (CEST)
Wenn das stimmt, dann hast du sicher auch eine zuverlässige Quelle, in der das so steht. Kein Leugnerblog, keine Leugnerzeitung, kein Youtube, sondern eine richtige wissenschaftliche Zeitschrift. Na? --Hob (Diskussion) 17:27, 3. Apr. 2019 (CEST)

Ich könnte das etwas ausbauen, habe Dark Money von Jane Mayer gelesen. Demnach geht es nicht eigentlich um einen Konflikt zwischen Mainstream-Wissenschaftlern und Leugnern, sondern um eine mit viel Geld von Großindustriellen finanzierte Kampagne gegen die Klimaschutzpolitik (und sonstigen Umweltschutz). Dabei war Mann wegen seiner Prominenz ein bevorzugtes Ziel der Diffamierung. Aber der Hintergrund waren rein geschäftliche Interessen, die Mayer ziemlich konkret herausgearbeitet hat. Zu dem Thema haben wir einen sehr ausführlichen Artikel (den ich noch nicht gelesen habe). Hier ist meine Frage, was ihr davon haltet, das in diesem Personenartikel weiter auszubreiten. Mayer hat Mann als Beispiel herausgegriffen, und ihr Thema sind die Milliardäre, die dahinterstecken. Sinnvollerweise sollte das dann nicht mehr unter "Wirken" versteckt werden, sondern ein eigener Abschnitt werden. --Klaus Frisch (Diskussion) 20:49, 3. Apr. 2019 (CEST)

Von meiner Seite aus gerne. Allerdings ist der umseitige Artikel nicht sehr umfangreich, deshalb sollte darauf geachtet werden, dass bestimmte Themenbereiche nicht zu ausführlich geschildert werden. Ich bin allerdings nicht der ganz große Spezialist, was die Leugnerszene und ihre finanziellen Verflechtungen betrifft. Deshalb @Andol: (seines Zeichens Hauptautor des Riesenartikels Leugnung der menschengemachten globalen Erwärmung) und in der Materie "voll drin". Viele Grüße, --Berossos (Diskussion) 21:07, 3. Apr. 2019 (CEST)
Na, wenn Andol dort Hauptautor ist, kann er mir sicher helfen, die Früchte meiner Mayer-Lektüre passend unterzubringen. Mehr als ein paar Sätze hatte ich hier nicht vor. Grüße, --Klaus Frisch (Diskussion) 21:22, 3. Apr. 2019 (CEST)
Danke, danke ;-) Du kannst gerne hier etwas aus Mayer ergänzen. Das Buch wollte ich mir auch schon besorgen, wusste aber nicht, dass es dort auch um Mann geht. Mal die Kurzfassung hier. Es gibt verschiedene Gründe für die Leugnung, die Motivation der Energieindustrie ist nur eine davon. Sehr wichtig sind auch Ideologie (gerade ideologische Ablehnung von staatlicher Regluierung jeglicher Art) und Glauben an Verschwörungstheorien. Entstanden ist die Leugnung tatsächlich vorwiegend durch industrielle Akteure, hat sich dann aber ausgeweitet. Heute ist die ideologische Komponente wohl mindestens gleich stark, wenn nicht sogar stärker. Grundsätzlich ist es so, dass die Leugnerindustrie der Tabakstrategie folgt. Es geht also ganz grob darum, dass Klimaforschern und dem von ihnen vertretenen wissenschaftlichen Konsens eine Alternativrealität gegenübergesetzt wird, um die Bevölkerung zu verwirren und somit Klimaschutz zu verhindern. Diese Alternativrealität wird möglichst von echten Wissenschaftlern (häufig pensionierte Forscher aus ganz anderen Fachgebieten und ohne Kompetenz in Klimafragen) präsentiert, um der Bevölkerung eine wissenschaftliche Kontroverse vorzugaukeln, die es nicht gibt.
Noch ein Satz zum Artikelausbau: In den Weblinks findet scih ein Artikel, in dem über Manns frühes Leben berichtet wird. Den hatte ich mal ergänzt,weil ich genau das schreiben wollte, bin aber noch nicht dazu gekommen. Viele Grüße, Andol (Diskussion) 22:13, 3. Apr. 2019 (CEST)
Du meinst wohl den Artikel von Montague im Ecologist. Das kann ich gern übernehmen. Was du ansonsten schreibst, deckt sich ganz mit Mayers Darstellung, die u.a. auf einem Interview mit Mann basiert. Demnach liefen die Angriffe gegen ihn vor allem zwei Jahre lang unmittelbar nach Obamas Amtsantritt. Mayers „Story“ ist in dem Zusammenhang, dass Leute wie Mann da sehr optimistisch waren und auch viele Republikaner für eine aktive Klimapolitik offen waren (Obama versuchte, eine überparteiliche Zusammenarbeit zu organisieren), aber letztere erstaunlich schnell „umgepolt“ wurden. Das wäre insgesamt im anderen Artikel zu ergänzen. Die Artikel über die Kochs, die John M. Olin Foundation und Richard Mellon Scaife habe ich schon ausgebaut. Jetzt werde ich erst mal schauen, was davon wie hier reinpasst. Grüße, --Klaus Frisch (Diskussion) 03:41, 4. Apr. 2019 (CEST)
Genau den meine ich. Zu den Angriffen auf Mann: Die begannen mit seiner Hockeystick-Grafik, die er Ende der 1990er publiziert hat. Mit dieser Publikation, die in der Fachwelt immer und immer wieder bestätigt wurde, von Klimaleugnern aber bis heute mit Inbrunst bekämpft und bestritten wird, hat er sich quasi selbst eine Zielscheibe auf seinen Glatze (sorry, Michael!) gemalt. Angefeindet wird er also schon seit 20 Jahren. Mag sein, dass um 2010 weitere Kampagen gegen ihn losgetreten wurde (es ist ja kein Zufall, dass eines der berühmtesten "Climategate"-Zitate aus dem gleichen Zeitraum ein aus dem Kontext gerissenes und umgedeutetes Zitat von ihm ist), aber da war er längst eines der Feindbilder der Klimaleugner. Andol (Diskussion) 01:25, 5. Apr. 2019 (CEST)
Gegenüber Jane Mayer sprach er im Interview von zwei schlimmen Jahren, die herausragten. Das mit dem verfälschten Zitat ist vielleicht zu kompliziert für diesen Artikel. Mal sehen. --Klaus Frisch (Diskussion) 01:42, 5. Apr. 2019 (CEST)
Schade, ich kann dem Artikel von Montague nichts lexikalisch Relevantes entnehmen. Als ergänzende Lektüre ist er aber bei den Weblinks sinnvoll. --Klaus Frisch (Diskussion) 14:16, 5. Apr. 2019 (CEST)

"in der Wissenschaftsgeschichte wohl einzigartige Kampagne zur Diskreditierung"[Quelltext bearbeiten]

Das ist zwar eine belegte Einschätzung, aber offensichtlich falsch. Man denke nur an die ermordeten Kritiker des Lyssenkoismus in der Stalin-Zeit. Sollten wir einfach weglassen. Sensationsverdächtig ist dagegen allerdings die systematische und von betroffenen Großindustriellen finanzierte Kampagne. --Klaus Frisch (Diskussion) 20:59, 3. Apr. 2019 (CEST)

Das könnte gegebenenfalls rasch geändert werden, etwa in der Geschichte der Klimaforschung. Einen kleinen Einwand habe ich jedoch: Die Diskreditierung des Hockeysticks läuft schon einige Jahrzehnte und hat inzwischen eine ziemliche Breitenwirkung erreicht. Jeder Leugner/Skeptiker, der etwas auf sich hält, ist dieser organisierten Gehirnwäsche zum Opfer gefallen und behauptet bis zum heutigen Tag, dass die Hockeystick-Grafik eine Fälschung ist. --Berossos (Diskussion) 21:15, 3. Apr. 2019 (CEST)
Nachtrag: in der Wissenschaftsgeschichte wohl einzigartige Kampagne zur Diskreditierung kann nicht geändert werden, da ein Zitat von Stefan Rahmstorf, das er auch in seinem Blog mindestens einmal verwendet hat. Was die Auswirkungen für Leib und Leben betrifft, mündete der Lyssenkoismus in eine Art Staatsterrorismus, während die Diskreditierung der Klimatologie ein globales Phänomen ist, verstärkt durch den Einsatz moderner Kommunikationsmittel und durch Plattformen wie das Internet. Ich weiß nicht, ob man beide Formen der Leugnung direkt miteinander vergleichen und gegeneinander abwägen kann, aber im umseitigen Artikel wird zumindest deutlich, dass Rahmstorfs Aussage explizit als seine Meinung gekennzeichnet ist. --Berossos (Diskussion) 23:31, 3. Apr. 2019 (CEST)
Okay, „einzigartig“ ist was anderes als etwa „beispiellos“. Mann und seine Kollegen wurden nicht eingesperrt und umgebracht, aber die Kampagne, bei der er nur ein Ziel von vielen (auch republikanischen Kongressabgeordneten) war, ist in ihrer Art vielleicht unübertroffen. In der Sache sind wir uns also einig, und ich werde mal schauen, wie ich das noch konkretisieren kann. --Klaus Frisch (Diskussion) 03:54, 4. Apr. 2019 (CEST)
Sehe ich ähnlich. Andol (Diskussion) 01:25, 5. Apr. 2019 (CEST)