Dourbies

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dourbies
Wappen von Dourbies
Dourbies (Frankreich)
Dourbies
Region Okzitanien
Département Gard
Arrondissement Le Vigan
Kanton Le Vigan
Gemeindeverband Causses Aigoual Cévennes
Koordinaten 44° 4′ N, 3° 27′ OKoordinaten: 44° 4′ N, 3° 27′ O
Höhe 621–1.440 m
Fläche 60,88 km2
Einwohner 150 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 2 Einw./km2
Postleitzahl 30750
INSEE-Code

Blick auf Dourbies

Dourbies ist eine französische Gemeinde mit 150 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Gard in der Region Okzitanien. Sie gehört zum Gemeindeverband Communauté de communes Causses Aigoual Cévennes.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dourbies liegt 4,9 Kilometer südöstlich von Trèves und 6,2 Kilometer südwestlich von Saint-Sauveur-Camprieu. Es liegt im westlichsten Teil des Départements, in dem waldreichen Nationalpark Cevennen südlich des Forêt Domaniale du Causse Noir (Staatswald des schwarzen Kalksteinplateaus) und westlich des Forêt Domaniale de L’aigual, im Tal der Dourbie. Der Trèvezel, ein Nebenfluss der Dourbie, fließt ebenfalls auf dem Gemeindegebiet.[1] Zu Dourbies gehört der Weiler Roucabie.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch die Besteuerung in Dourbies im Jahr 1435 lässt sich errechnen, dass es sechs oder sieben Haushalte gehabt haben muss.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bild der Gemeinde wird von Weiden, Wald und Esskastanienhainen geprägt. Wichtige Erwerbszweige der Dourbiens sind der Abbau von Quarz in Roucabie, Forstwirtschaft, Ackerbau und die Zucht von Hausschafen.[2]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fontaine des trois ermites (Brunnen der drei Eremiten) wurde 1990 errichtet. Sie nimmt auf eine Legende Bezug. Wegen dieser Legende ist es in den umliegenden Gemeinden Sitte, zu Pfingsten zum Rocher de Saint-Guiral, einem Felsen der zum Gemeindegebiet von Aumessas gehört, zu pilgern.

Die Kirche Notre Dame de l’Assomption (Mariä Aufnahme in den Himmel) wurde zwischen 1883 und 1887 erbaut.

Der See Lac des Pises gehört zum Naturpark Cevennen.

Die Gorges de la Dourbie sind Felsschluchten der Dourbie. Die Dourbie entspringt am Mont Aigoual und verläuft entlang des Causse Noir und des Causse du Larzac. Die Schluchten sind zwischen 380 und 850 Metern hoch.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dourbies auf annuaire-mairie.fr (französisch)
  2. Dourbies auf quid.fr (Memento des Originals vom 21. Juli 2009 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.quid.fr (französisch) Abgerufen im Februar 2010

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dourbies – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien