Campestre-et-Luc

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Campestre-et-Luc
Wappen von Campestre-et-Luc
Campestre-et-Luc (Frankreich)
Campestre-et-Luc
Region Okzitanien
Département Gard
Arrondissement Le Vigan
Kanton Le Vigan
Gemeindeverband Pays Viganais
Koordinaten 43° 57′ N, 3° 25′ OKoordinaten: 43° 57′ N, 3° 25′ O
Höhe 502–914 m
Fläche 38,1 km2
Einwohner 103 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 3 Einw./km2
Postleitzahl 30770
INSEE-Code

Campestre-et-Luc ist eine französische Gemeinde mit 103 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Gard in der Region Okzitanien.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Campestre-et-Luc liegt im äußersten Westen des Départements Gard und am Südrand der Cevennen, die ihrerseits dem Zentralmassiv zugeordnet werden. Die nächstgelegenen Großstädte sind das 55 Kilometer südöstlich gelegene Montpellier und Nîmes, welches in Luftlinie 77 Kilometer entfernt ist.[1] Ein wesentliches Landschaftselement in diesem Teil des Gebirges sind Causses, bei denen es sich um Hochplateaus aus Kalkstein handelt. Die Kommune gehört zu einer äußerst dünn besiedelten Region und dehnt sich selbst über eine Fläche von rund 38 km² aus. An ihrem Nordrand befindet sich das Tal des Flusses Vis, während an ihren südlichen und westlichen Rändern die Virenque verläuft. Beide Flusstäler bilden deutlich tiefer gelegene Schluchten, an die sich steile Hänge anschließen. Oberhalb dieser Hänge bildet die Causse de Campestre ein ausgedehntes Hochplateau zwischen den Flüssen.[2] Weit im Nordosten der Causse und nahe dem Abhang zur Vis-Schlucht befindet sich das Dorf Campestre, während der wesentlich kleinere Weiler Le Luc im Süden oberhalb des Tals der Virenque liegt.

Das Gemeindegebiet grenzt im Süden an das benachbarte Département Hérault und im Westen an das Département Aveyron, wobei die Virenque die natürliche Grenze bildet. Die Nachbargemeinden von Campestre-et-Luc sind Alzon im Norden und Osten, Blandas und Vissec im Südosten, Sorbs (Dép. Hérault) im Süden, Le Cros (Dép. Hérault) sowie La Couvertoirade (Dép. Aveyron) im Südwesten und Sauclières (Dép. Aveyron) im Westen und Nordwesten.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben einem Netz lokaler Straßen über das Hochplateau ist vor allem die D49 als Anbindung von Campestre nach Alzon relevant. Von dort besteht über die Hauptstraße D999 Anschluss an Le Vigan und somit auch an die weiter entfernten Regionen um Montpellier und Nîmes. Richtung Westen bindet die D999 an die Autoroute A75 und die Umgebung von Millau an. Die D273 verläuft in Nord-Süd-Richtung durch das Gemeindegebiet von Campestre-et-Luc, stellt die Verbindung zum Nachbarort Le Cros her und ermöglicht ebenfalls eine Anbindung an die Autoroute A75.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der vorherrschende Wirtschaftszweig war auf dem Hochplateau stets die Landwirtschaft, wobei die Schafzucht traditionell im Vordergrund stand. Als relativ aktuelle Entwicklung kam zunehmend die Rinderzucht hinzu. Weil die Milch aufgrund der großen Entfernung zu Städten und der schlechten Zugänglichkeit der Causse schwer zu transportieren war, war es bis ins späte 19. Jahrhundert üblich, vor Ort Schafskäse zu produzieren und diesen anschließend in Höhlen einzulagern. Daran wirkten in einem Betrieb im Weiler Le Luc jugendliche Strafgefangene mit. 1884 erhielt jener Produzent in Paris eine Auszeichnung für die Qualität seiner Produkte. Kurz darauf erfolgte jedoch die Übernahme durch die Hersteller des Roquefort, dessen Produktion bis ins 21. Jahrhundert Teil der lokalen Wirtschaft geblieben ist.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 120 110 94 72 80 117 117 118

Im Jahr 1793 wurde die damalige Gemeinde Campestre noch von 450 Menschen bewohnt. Die Eingemeindung der ehemals selbstständigen Gemeinde Luc im Jahr 1812 brachte keinen nennenswerten Bevölkerungsschub, da Luc zuvor lediglich 27 Einwohner hatte. Dennoch wuchs die Bewohnerzahl im Verlauf des 19. Jahrhunderts bis auf den Bestwert von 902 Personen im Jahr 1886. Besonders um die Jahrhundertwende folgte jedoch ein rapides Absinken bis auf 454 Einwohner, die 1911 erfasst wurden. Der Abwärtstrend setzte sich fort bis auf nur noch 72 Menschen im Jahr 1982. Anschließend konnte zumindest die Zahl von 100 Bewohnern wieder überschritten werden.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Campestre-et-Luc – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mairie de Campestre-et-Luc, annuaire-mairie.fr
  2. a b Campestre-et-Luc (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cc-paysviganais.fr, cc-paysviganais.fr
  3. Campestre-et-Luc - Notice Communale, cassini.ehess.fr