Erzbistum Pelotas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Erzbistum Pelotas
Basisdaten
Staat Brasilien
Diözesanbischof Jacinto Bergmann
Emeritierter Diözesanbischof Jayme Henrique Chemello
Generalvikar Mário Prebíanca
Fläche 20.594 km²
Pfarreien 25 (2016 / AP 2017)
Einwohner 628.000 (2016 / AP 2017)
Katholiken 364.000 (2016 / AP 2017)
Anteil 58 %
Diözesanpriester 35 (2016 / AP 2017)
Ordenspriester 8 (2016 / AP 2017)
Katholiken je Priester 8.465
Ständige Diakone 24 (2016 / AP 2017)
Ordensbrüder 16 (2016 / AP 2017)
Ordensschwestern 149 (2016 / AP 2017)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Portugiesisch
Kathedrale Hl. Franz von Paola
Suffraganbistümer Bistum Bagé
Bistum Rio Grande

Das Erzbistum Pelotas (lateinisch Archidioecesis Pelotensis, portugiesisch Arquidiocese de Pelotas) ist eine in Brasilien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Pelotas im Bundesstaat Rio Grande do Sul.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bistum Pelotas wurde am 10. August 1910 durch Papst Pius X. mit der Apostolischen Konstitution Praedecessorum Nostrorum aus Gebietsabtretungen des Erzbistums Porto Alegre errichtet und diesem als Suffraganbistum unterstellt. Am 25. Juni 1960 gab das Bistum Pelotas Teile seines Territoriums zur Gründung des Bistums Bagé ab. Eine weitere Gebietsabtretung erfolgte am 27. Mai 1971 zur Gründung des Bistums Rio Grande.

Am 13. April 2011 wurde es durch Papst Benedikt XVI. zum Erzbistum mit Sitz eines Metropoliten erhoben.

Bischöfe von Pelotas[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Erzbistum Pelotas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien