Erzbistum Florianópolis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Florianópolis
Basisdaten
Staat Brasilien
Diözesanbischof Wilson Tadeu Jönck SCJ
Emeritierter Weihbischof Vito Schlickmann
Fläche 7.862 km²
Pfarreien 69 (31.12.2013 / AP2014)
Einwohner 1.535.000 (31.12.2013 / AP2014)
Katholiken 1.201.000 (31.12.2013 / AP2014)
Anteil 78,2 %
Diözesanpriester 116 (31.12.2013 / AP2014)
Ordenspriester 77 (31.12.2013 / AP2014)
Ständige Diakone 140 (31.12.2013 / AP2014)
Katholiken je Priester 6.223
Ordensbrüder 157 (31.12.2013 / AP2014)
Ordensschwestern 380 (31.12.2013 / AP2014)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Portugiesisch
Website www.arquifln.org.br
Suffraganbistümer Blumenau
Caçador
Chapecó
Criciúma
Joaçaba
Joinville
Lages
Rio do Sul
Tubarão

Das Erzbistum Florianópolis (lat.: Archidioecesis Florianopolitana) ist ein römisch-katholisches Erzbistum mit Sitz in Florianópolis im brasilianischen Bundesstaat Santa Catarina.

Geschichte[Bearbeiten]

Papst Pius X. errichtete das Bistum Florianópolis, das auch als Bistum Santa Catarina bezeichnet wurde, am 19. März 1908 aus Gebietsanteilen des Bistums Curitiba und unterstellte es dem Erzbistum Porto Alegre als Suffragan. Zum ersten Bischof ernannte der Papst am 3. Mai desselben Jahres den aus Deutschland stammenden Johannes Baptist Becker. Am 17. Januar 1927 erhob Papst Pius XI. das Bistum zum Erzbistum und Metropolitansitz.

Erzbischöfe[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kathedrale in Florianópolis