Fiat 238

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fiat 238 (1966–1978)
Heckansicht
Fiat 238 E (1978–1982)

Der Fiat 238 ist ein Kleintransporter mit Vierzylindermotor und Frontantrieb von Fiat der den Fiat 1100 T ablöste. Er wurde ab September 1966 gebaut und in verschiedenen Variationen angeboten: als Kastenwagen, Kombi, Pritsche, Pritsche mit Doppelkabine, als Kleinbus, Luxusbus, Wohnmobil, Schulbus oder auch als Ambulanzwagen (nur mit 38 kW, auch als Steuerketten-Version).

In Deutschland gab es die 1200er Version nicht, es wurden nur die hubraumstärkeren Versionen angeboten. Vom 238 war der Fiat 241 mit Heckantrieb für höhere Nutzlast abgeleitet.

Die Firmen Weinsberg und auch Westfalia bauten den Fiat 238 zu Campingmobilen um. Aufgrund des guten Raumkonzeptes durch den Frontantrieb und des daraus resultierenden flachen Ladebodens ließ sich der Innenraum trotz der relativ geringen Grundfläche gut nutzen, dadurch kann ein Bettmaß von rund 1,95 × 1,70 Meter realisiert werden, was vielfach nur in größeren Fahrzeugen möglich ist.

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 238 (gebaut von 1966 bis 1968; 1221 cm³; 31,5 kW bei 4600/min)
  • 238 – 1200 (gebaut von 1968 bis 1974; 1197 cm³; 32,5 kW bei 4600/min)
  • 238 – 1500 (gebaut von 1968 bis 1978; 1438 cm³; 34 kW bei 4200/min)
  • 238 – S (gebaut von 1974 bis 1978; 1440 cm³; 38 kW bei 4600/min)
  • 238 E (gebaut von 1978 bis 1982; 1475 cm³; 34,5 bzw. 38 kW)

Technische Details[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sitzplätze: 2 bis 9
  • Ladevolumen: 6,5 Kubikmeter
  • Nutzlast: bis zu 1000 kg
  • Antrieb: Frontantrieb (Antriebseinheit vom Autobianchi Primula), Vierzylinder in Reihe, vorne quer eingebaut mit 1200 cm³ und 31 bis 32 kW, Exportversion mit Motor des Fiat 124 mit 1438 cm³ Hubraum und Steuerkette, 34 bis 38 kW; 238 E mit 38 kW, Motor vom Fiat 131 mit Zahnriemen
  • Karosserie: selbsttragend
  • Fahrwerk: vorn Querlenker unten und radführende Querblattfeder oben nach Art einer Doppelquerlenkerachse; hinten Längsschwingen mit Drehstabfedern; hydraulisch betätigte Trommelbremsen an allen Rädern mit Unterdruckservo; Schnecken-Rollen-Lenkung
  • Höchstgeschwindigkeit: bis zu 109 km/h – je nach Ausführung
  • Abmessungen (L/H/B): 4600 mm × 1980 mm × 1850 mm

Im Juni 1982 endete die Produktion des 238. Nachfolger war der schon seit 1981 gebaute Fiat Ducato.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fiat 238 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien