Florian Toncar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Florian Toncar (* 18. Oktober 1979 in Hamburg) ist ein deutscher Politiker (FDP). Er war von 2005 bis 2013 und ist wieder seit 2017 Mitglied im Deutschen Bundestag.

Leben und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seinem Abitur 1999 auf dem Goldberg-Gymnasium in Sindelfingen leistete Toncar zunächst im Fernmelderegiment 220 in Donauwörth den Wehrdienst ab und studierte ab 2000 Rechtswissenschaft in Regensburg. 2001 bis 2005 war er Stipendiat der Friedrich-Naumann-Stiftung. Von 2002 bis 2003 studierte Toncar in Cambridge, anschließend in Heidelberg. Nach dem Ersten juristischen Staatsexamen 2005 und Referendariat am Landgericht Stuttgart legte er 2007 das Zweite Staatsexamen ab. Im Oktober 2012 schloss er seine Promotion bei Wernhard Möschel an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen erfolgreich ab. Seine juristische Doktorarbeit trägt den Titel „Die Rule of Reason-Analyse vertikaler Mindestpreisbindungen im US-Kartellrecht“.

Er ist evangelisch, verheiratet und als Rechtsanwalt für die internationale Wirtschaftskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer tätig.

Partei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Toncar trat 1998 in die FDP ein. Von 1998 bis 2014 gehörte der dem FDP-Kreisvorstand Böblingen und von 2003 bis 2011 und wieder seit 2015 dem FDP-Bezirksvorstand Region Stuttgart an. Von 2003 bis 2006 war er Landesvorsitzender der Jungen Liberalen in Baden-Württemberg. Von 2008 bis 2014 war er Vorsitzender des FDP-Kreisverbandes Böblingen und von 2009 bis 2014 Kreisrat im Landkreis Böblingen und von 2009 bis 2011 stellvertretender Bezirksvorsitzender des FDP-Bezirksverbandes Region Stuttgart. 2011 wurde er zum stellvertretenden Landesvorsitzenden der FDP Baden-Württemberg gewählt. Diese Amt hatte er bis 2. November 2013 inne. Toncar war 2010 bis 2012 ordentliches Mitglied der Grundsatzprogramm-Kommission der FDP und war 2012 Mitglied der Programmkommission für die Bundestagswahl 2013. 2015 wurde er als Beisitzer erneut in den FDP-Bezirksvorstand Region Stuttgart gewählt.

Abgeordneter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2005 bis 2013 war Toncar Mitglied des Deutschen Bundestages. In der 16. Wahlperiode war er Sprecher für Menschenrechte und humanitäre Hilfe der FDP-Bundestagsfraktion und ordentliches Mitglied des Finanzmarktgremiums.

2009 zog Toncar wie bereits 2005 über die Landesliste Baden-Württemberg in den Deutschen Bundestag ein.

In der 17. Wahlperiode war er ordentliches Mitglied im Haushaltsausschuss. Bei den Beratungen der Bundeshaushalte 2010 und 2011 war er für die FDP-Fraktion für die Etats des Innenministeriums, des Familienministeriums, des Justizministeriums und des Bundesverfassungsgerichts zuständig. Ab den Beratungen der Bundeshaushalts 2012 war er für die Etats des Innenministeriums, des Familienministeriums und des Wirtschaftsministeriums zuständig. Darüber hinaus war Toncar in dieser Wahlperiode der Vorsitzende des Finanzmarktgremiums. In der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe war Toncar stellvertretender Vorsitzender. Er war Mitglied der Europa-Union Parlamentariergruppe Deutscher Bundestag.

Am 10. Mai 2011 wurde Toncar von der FDP-Bundestagsfraktion zum stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden gewählt. In der FDP-Fraktion war er darüber hinaus von 2009 bis 2013 stellvertretender Vorsitzender der FDP-Landesgruppe Baden-Württemberg.

Durch das Scheitern der FDP bei der Bundestagswahl 2013 an der Fünf-Prozent-Hürde ist er im 18. Bundestag nicht vertreten.

Die Wahlkreiskonferenz der FDP im Bundestagswahlkreis Böblingen nominierte Toncar am 5. Juli 2016 mit 98 %, wie bereits 2005, 2009 und 2013, zu ihrem Bundestagskandidaten für die Bundestagswahl 2017. Die Landesvertreterversammlung der FDP Baden-Württemberg wählte ihn am 19. November 2016 auf Platz 5 der Landesliste. Dieser Platz reichte im September 2017 für den Einzug in den 19. Deutschen Bundestag. Toncar ist einer von drei Parlamentarischen Geschäftsführern der FDP-Bundestagsfraktion. Er ist Mitglied im Finanzausschuss des Deutschen Bundestages und finanzpolitischer Sprecher der Fraktion der Freien Demokraten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]