Finanzausschuss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Deutschen Bundestag ist der Finanzausschuss einer der 23 ständigen Ausschüsse der 18. Wahlperiode. Der Finanzausschuss behandelt in der Gesetzgebung unter anderem federführend den gesamten Bereich des Steuerrechts.

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben dem Steuerrecht beschäftigt sich der Finanzausschuss des Bundestages mit der Finanzmarktregulierung (Banken, Wertpapier- und Versicherungsgeschäft) und dem Zollwesen.[1]

Zusammensetzung und Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Finanzausschuss hat in der 18. Wahlperiode 37 Mitglieder, die sich wie üblich nach dem Verhältnis der Stärke der einzelnen Fraktionen zusammensetzen. Die CDU/CSU entsendet 18 Mitglieder, die SPD elf Mitglieder und die Linksfraktion sowie die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen jeweils vier Mitglieder.

CDU/CSU-Fraktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SPD-Fraktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linksfraktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fraktion Bündnis 90/Die Grünen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausschussvorsitz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorsitzende ist die SPD-Abgeordnete Ingrid Arndt-Brauer[2], ihr Stellvertreter Gerhard Schick, Bündnis 90/Die Grünen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Finanzausschuss des Bundestages
  2. Ingrid Arndt-Bauer leitet Finanzausschuss, abgerufen am 6. März 2014