Grenze zwischen Dänemark und Deutschland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grenzverlauf Deutschland-Dänemark
Auf der Londoner Konferenz 1864 diskutierte Grenzverläufe in Schleswig
Rickelsbüller Koog
Schusterkate bei Flensburg

Die Grenze zwischen Dänemark und Deutschland hat eine Länge von 67 Kilometern. (nur Landgrenze, da Seegrenze nicht endgültig festgelegt)[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 811 setzten der dänische König Hemming und Karl der Große die Eider (dän. Ejderen) als Grenze zwischen dem dänischen und fränkischen Reich fest. Einige Kilometer nördlich der Eider -zwischen Windebyer Noor und Treene- fungierte das Danewerk als dänischer Grenzwall[2]. Nach Etablierung der Herzogtümer Schleswig als dänischem und Holstein als römisch-deutschem Lehen verblieb die Eider Grenzfluss zwischen beiden Territorien. Die Grenze Holsteins zum übrigen Deutschland markierte die Elbe, die Grenze Schleswigs (Sønderjylland) zum übrigen Dänemark (Nørrejylland) markierte die Königsau (dän. Kongeåen). Nach Beginn des Deutsch-Dänischen Krieges 1864 wurde eine nationale Teilung Schleswigs anhand mehrerer möglicher Grenzverläufe diskutiert, die jedoch nicht verwirklicht wurden. Mit der Einverleibung Schleswigs in den preußischen Machtbereich wurde die neue preußisch-dänische Grenze an der Königsau festgesetzt. Seit dem Plebiszit 1920 verläuft die deutsch-dänische Staatsgrenze nördlich von Flensburg.

Gemeinden an der Staatsgrenze sind (von West nach Ost)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundesland Kreis Gemeinden
in Deutschland
Grenz-
übertritt
Grenz-
übertritt
Kommune
in Dänemark
Region
DEU Schleswig-Holstein COA.svg
Schleswig-Holstein
DEU Kreis Nordfriesland COA.svg
Nordfriesland
DEU List auf Sylt COA.svg List auf Sylt
Zeichen 392 - Zollstelle, StVO 1970.svg
N
o
r
d
s
e
e
Zeichen 392 - Zollstelle, StVO 1970.svg







Zeichen 392 - Zollstelle, StVO 1970.svg
Zeichen 392 - Zollstelle, StVO 1970.svg
Zeichen 392 - Zollstelle, StVO 1970.svg
Zeichen 392 - Zollstelle, StVO 1970.svg
Zeichen 392 - Zollstelle, StVO 1970.svg
Coats of arms of None.svg Tønder Syddanmark
Kampen Wappen.png Kampen (Sylt)
Wenningstedt-Braderup Wappen.svg Wenningstedt-Braderup (Sylt)
Führt kein Wappen.svg Sylt
Rodenaes Wappen.png Rodenäs
Zeichen 392 - Zollstelle, StVO 1970.svg
Wappen Aventoft.png Aventoft
Zeichen 392 - Zollstelle, StVO 1970.svg
Führt kein Wappen.svg Humptrup
Zeichen 392 - Zollstelle, StVO 1970.svg
Führt kein Wappen.svg Ellhöft
Zeichen 392 - Zollstelle, StVO 1970.svg
Westre Wappen.png Westre
Zeichen 392 - Zollstelle, StVO 1970.svg



Zeichen 392 - Zollstelle, StVO 1970.svg


Zeichen 392 - Zollstelle, StVO 1970.svg


Zeichen 392 - Zollstelle, StVO 1970.svg


Zeichen 392 - Zollstelle, StVO 1970.svg
Zeichen 392 - Zollstelle, StVO 1970.svg




Aabenraa Kommune coa.svg Aabenraa
Ladelund Wappen.png Ladelund
Zeichen 392 - Zollstelle, StVO 1970.svg
Bramstedtlund Wappen.png Bramstedtlund
Wappen Kreis Schleswig-Flensburg.svg
Schleswig-Flensburg
Weesby Wappen.png Weesby
Zeichen 392 - Zollstelle, StVO 1970.svg
Boexlund-Wappen.png Böxlund
Jardelund-Wappen.png Jardelund
Zeichen 392 - Zollstelle, StVO 1970.svg
Osterby (SL)-Wappen.png Osterby
Handewitt Wappen.png Handewitt
Zeichen 392 - Zollstelle, StVO 1970.svg
Führt kein Wappen.svg Harrislee
Zeichen 392 - Zollstelle, StVO 1970.svg

O
s
t
s
e
e
Wappen Flensburg.svg Flensburg
Wappen Kreis Schleswig-Flensburg.svg
Schleswig-Flensburg
CoA of Glücksburg (Ostsee).svg Glücksburg
Sonderborg Kommune coa.svg Sønderborg
Munkbrarup-Wappen.png Munkbrarup
Langballig-Wappen.png Langballig
Westerholz Wappen.png Westerholz
Steinbergkirche Wappen.png Steinbergkirche
Steinberg-Wappen.png Steinberg
Niesgrau Wappen.png Niesgrau
Gelting-Wappen.PNG Gelting
Nieby Wappen.png Nieby

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Grenze zwischen Deutschland und Dänemark – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. destatis.de
  2. Robert Bohn: Geschichte Schleswig-Holsteins. C.H.Beck, 2006, ISBN 978-3-406-50891-2, S. 9.