Großer Preis von Abu Dhabi 2015

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of the United Arab Emirates.svg Großer Preis von Abu Dhabi 2015
Renndaten
19. von 19 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2015
Streckenprofil
Name:
Datum: 29. November 2015
Ort: Yas-Insel
Kurs: Yas Marina Circuit
Länge: 305,355 km in 55 Runden à 5,554 km
Pole-Position
Fahrer: DeutschlandDeutschland Nico Rosberg DeutschlandDeutschland Mercedes
Zeit: 1:40,237 min
Schnellste Runde
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton DeutschlandDeutschland Mercedes
Zeit: 1:44,517 min (Runde 44)
Podium
Erster: DeutschlandDeutschland Nico Rosberg DeutschlandDeutschland Mercedes
Zweiter: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton DeutschlandDeutschland Mercedes
Dritter: FinnlandFinnland Kimi Räikkönen ItalienItalien Ferrari

Der Große Preis von Abu Dhabi 2015 fand am 29. November auf dem Yas Marina Circuit auf der Yas-Insel statt und war das 19. und letzte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2015.

Bericht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hintergründe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Großen Preis von Brasilien führte Lewis Hamilton in der Fahrerwertung mit 76 Punkten Vorsprung vor Nico Rosberg und mit 107 Punkten vor Sebastian Vettel. In der Konstrukteurswertung führte Mercedes mit 259 Punkten vor Ferrari und mit 407 Punkten vor Williams. In der Fahrerwertung waren die ersten drei, in der Konstrukteurswertung die ersten fünf Positionen vor dem Rennen bereits vergeben.

Beim Großen Preis von Abu Dhabi stellte Pirelli den Fahrern die Reifenmischungen P Zero Soft (gelb) und P Zero Supersoft (rot), sowie für Nässe Cinturato Intermediates (grün) und Cinturato Full-Wets (blau) zur Verfügung.[1]

Wie im Vorjahr gab es zwei DRS-Zonen auf dem Kurs. Die erste Zone begann 390 Meter nach Kurve sieben, der Messpunkt befand sich 40 Meter vor der Kurve. Der zweite Messpunkt lag 50 Meter nach Kurve neun, die Zone begann am Scheitelpunkt von Kurve zehn.[2]

Bei Manor gab es vor diesem Rennen einen erneuten Fahrerwechsel: Roberto Merhi ersetzte planmäßig Alexander Rossi, der wegen seines Einsatzes in der GP2-Serie verhindert war.

Pastor Maldonado (sechs), Max Verstappen (fünf), Marcus Ericsson, Nico Hülkenberg (jeweils vier), Kimi Räikkönen, Vettel (drei), Valtteri Bottas, Jenson Button, Romain Grosjean, Hamilton, Daniil Kwjat, Merhi, Felipe Nasr und Sergio Pérez (jeweils zwei) gingen mit Strafpunkten ins Rennwochenende.

Mit Vettel (dreimal), Hamilton (zweimal) und Räikkönen (einmal) traten alle drei bisherigen Sieger zu diesem Rennen an.

Als Rennkommissare fungierten Khaled Bin Shaiban (UAE), Gary Connelly (AUS), Steve Stringwell (GBR) und Derek Warwick (GBR).[3]

Training[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im ersten freien Training war Hamilton mit einer Rundenzeit von 1:43,754 Minuten Schnellster vor Rosberg und Räikkönen.[4]

Im zweiten freien Training fuhr Rosberg in 1:41,983 Minuten die Bestzeit vor Hamilton und Pérez.[5] Carlos Sainz jr. musste sein Fahrzeug nach einem technischen Defekt am Streckenrand abstellen.

Im dritten freien Training fuhr erneut Rosberg die Bestzeit in 1:41,856 Minuten vor Hamilton und Vettel.[6]

Qualifying[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Qualifying bestand aus drei Teilen mit einer Nettolaufzeit von 45 Minuten. Im ersten Qualifying-Segment (Q1) hatten die Fahrer 18 Minuten Zeit, um sich für das Rennen zu qualifizieren. Alle Fahrer, die im ersten Abschnitt eine Zeit erzielten, die maximal 107 Prozent der schnellsten Rundenzeit betrug, qualifizierten sich für den Grand Prix. Die besten 15 Fahrer erreichten den nächsten Teil. Hamilton war Schnellster. Die Manor-Piloten, Ericsson, Fernando Alonso und Vettel schieden aus.

Der zweite Qualifyingabschnitt (Q2) dauerte 15 Minuten. Hamilton war erneut Schnellster. Grosjean stellte sein Fahrzeug mit einem Getriebeschaden[7] am Streckenrand ab und fuhr deshalb keine gezeitete Runde. Damit schied er genau wie Nasr, Maldonado, Button und Verstappen aus.

Der letzte Abschnitt ging über eine Zeit von zwölf Minuten, in denen die ersten zehn Startpositionen vergeben wurden. Rosberg fuhr die schnellste Zeit und errang somit die Pole-Position vor Hamilton und Räikkönen. Es war seine sechste Pole-Position in Folge, seine 22. Pole-Position in der Formel-1-Weltmeisterschaft und die 18. Pole-Position der Saison für einen Mercedes-Piloten. Es war außerdem das 15. Mal in der Saison, dass beide Mercedes-Piloten in der ersten Startreihe standen.

Stevens wurde für die Verwendung der fünften Kontrollelektronik um fünf Positionen nach hinten versetzt, Grosjean wegen eines Getriebewechsels ebenfalls. Am Wagen von Merhi musste die Hinterradaufhängung gewechselt werden. Dies stellte einen Verstoß gegen die Parc-fermé-Bestimmungen dar, deshalb musste er aus der Boxengasse starten.

Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Start blieb Rosberg in Führung, Hamilton startete schlecht und musste sich gegen Angriffe von Pérez und Räikkönen verteidigen. Alonso und Maldonado kollidierten in der ersten Kurve, nachdem Alonso und Nasr sich beim Anbremsen berührt hatten. Dabei brach Maldonados Radaufhängung und er schied aus. Alonso musste an der Box seinen beschädigten Frontflügel wechseln lassen. Alonso erhielt für das Verursachen dieser Kollision später eine Durchfahrtstrafe und zwei Strafpunkte. Am Ende der ersten Runde führte Rosberg vor Hamilton, Räikkönen, Pérez, Hülkenberg, Ricciardo, Felipe Massa, Sainz, Bottas und Verstappen.

Ab der sechsten Runde gingen die ersten Fahrer zum Reifenwechsel an die Box. Bottas kollidierte bei der Ausfahrt aus der Box mit dem herannahenden Button und beschädigte sich dabei den Frontflügel, eine Runde später kam er daher erneut in die Box und fiel auf den vorletzten Platz zurück. Bottas erhielt eine Fünf-Sekunden-Strafe wegen des unsicheren Losfahrens aus der Box. Rosberg, der seinen Vorsprung auf mehr als fünf Sekunden ausgebaut hatte, und Räikkönen wechselten am Ende der zehnten Runde auf die härtere Reifenmischung, dadurch übernahm Hamilton die Führung vor Rosberg und Vettel, der auf der härteren Reifenmischung gestartet und noch nicht an der Box gewesen war. Nach seinem Boxenstopp fiel Hamilton hinter Rosberg und Vettel zurück. Damit führte Rosberg vor Vettel, Hamilton, Räikkönen, Grosjean, Pérez, Ericsson, Ricciardo, Hülkenberg und Massa. Neben Vettel waren Grosjean und Ericsson noch nicht in der Box.

Ricciardo, Hülkenberg, Massa und Kwjat gingen kurz darauf an Ericsson vorbei, Hamilton überholte Vettel in Runde 14 und lag nun mit rund sieben Sekunden Rückstand auf dem zweiten Platz. Auch Räikkönen überholte Vettel kurz darauf. Sainz ließ seinen Teamkollegen Verstappen kampflos passieren. Dieser verbremste sich in Runde 20 und musste mit zwei Bremsplatten an der Vorderachse am Ende der Runde zum Reifenwechsel an die Box. Er fiel von Platz zwölf auf 15 zurück. Hamilton gelang es unterdessen, den Rückstand auf Rosberg um einige Sekunden zu verkürzen, er fuhr die bis dahin schnellsten Runden des Rennens. Vettel und Grosjean wechselten die Reifen am Ende von Runde 23, Vettel fiel auf Rang sechs und Grosjean auf Rang elf zurück.

Hamilton fuhr weiterhin deutlich schneller als Rosberg und verkürzte den Rückstand auf weniger als zwei Sekunden. Vettel holte auf Ricciardo auf und lag in Schlagdistanz, Ricciardo fuhr jedoch zum Reifenwechsel an die Box, bevor Vettel einen Angriff setzen konnte. Eine Runde später stoppte auch Pérez, so dass Vettel nun wieder auf dem vierten Platz lag.

Rosberg fuhr in Runde 31 zum zweiten Reifenwechsel und fiel auf den dritten Platz zurück. Eine Runde später stoppte auch Räikkönen, beim Reifenwechsel gab es ein Problem mit dem Reifen vorne rechts, so dass Räikkönen rund vier Sekunden verlor und hinter Vettel zurückfiel. Rosberg fuhr mit den frischen Reifen an zweiter Stelle liegend die schnellste Rennrunde. Räikkönen schloss auf Vettel auf, der ihn kurz darauf kampflos passieren ließ. Rosberg holte rund eine Sekunde pro Runde auf Hamilton auf. Vettel wechselte in Runde 39 auf die weichere Reifenmischung und fiel hinter Pérez und Ricciardo auf Rang sechs zurück. Am Ende von Runde 41 kam Hamilton zum zweiten Reifenwechsel an die Box und wechselte erneut auf die härtere Reifenmischung, er lag nun 13 Sekunden hinter Rosberg. Vettel überholte Ricciardo und setzte sich sofort von ihm ab.

Hamilton fuhr die schnellsten Rennrunden und verkürzte den Rückstand auf Rosberg. Vettel hatte währenddessen Pérez eingeholt und überholte ihn in der 45. Runde. Verstappen überholte im Kampf um Platz zwölf Button, dabei kam es zu einer Berührung der beiden Fahrzeuge. Verstappen erhielt eine Fünf-Sekunden-Strafe und einen Strafpunkt, da er sich durch das Verlassen der Strecke einen Vorteil verschaffte. Massa ging in Runde 48 an Kwjat vorbei und lag damit auf Rang acht. Grosjean fuhr auf der weicheren Reifenmischung in den letzten Runden deutlich schneller als die vor ihm liegenden Fahrer und ging an Sainz und Kwjat vorbei. Verstappen erhielt nachträglich eine Durchfahrtstrafe sowie zwei weitere Strafpunkte, da er blaue Flaggen ignoriert hatte. Die Durchfahrtstrafe wurde in eine 25-Sekunden-Strafe umgewandelt, Verstappen fiel somit auf Rang 16 zurück.

Rosberg gewann das Rennen vor Hamilton und Räikkönen. Es war der sechste Saisonsieg für Rosberg und der 16. für Mercedes, davon der zwölfte als Doppelsieg. Die Top 10 komplettierten Vettel, Pérez, Ricciardo, Hülkenberg, Massa, Grosjean und Kwjat.

Meldeliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
DeutschlandDeutschland Mercedes AMG Petronas F1 Team 44 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton Mercedes F1 W06 Hybrid Mercedes-Benz PU106B Hybrid P
06 DeutschlandDeutschland Nico Rosberg
OsterreichÖsterreich Infiniti Red Bull Racing 03 AustralienAustralien Daniel Ricciardo Red Bull RB11 Renault Energy F1 2015 P
26 RusslandRussland Daniil Kwjat
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams Martini Racing 19 BrasilienBrasilien Felipe Massa Williams FW37 Mercedes-Benz PU106B Hybrid P
77 FinnlandFinnland Valtteri Bottas
ItalienItalien Scuderia Ferrari 05 DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel Ferrari SF15-T Ferrari 059/4 P
07 FinnlandFinnland Kimi Räikkönen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren Honda 14 SpanienSpanien Fernando Alonso McLaren MP4-30 Honda RA615H P
22 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jenson Button
IndienIndien Sahara Force India F1 Team 27 DeutschlandDeutschland Nico Hülkenberg Force India VJM08 Mercedes-Benz PU106B Hybrid P
11 MexikoMexiko Sergio Pérez
ItalienItalien Scuderia Toro Rosso 33 NiederlandeNiederlande Max Verstappen Toro Rosso STR10 Renault Energy F1 2015 P
55 SpanienSpanien Carlos Sainz jr.
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus F1 Team 08 FrankreichFrankreich Romain Grosjean[# 1] Lotus E23 Hybrid Mercedes-Benz PU106B Hybrid P
13 VenezuelaVenezuela Pastor Maldonado
30 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jolyon Palmer[# 1]
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Manor Marussia F1 Team 28 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Will Stevens Marussia MR03 Ferrari 059/3 P
98 SpanienSpanien Roberto Merhi
SchweizSchweiz Sauber F1 Team 09 SchwedenSchweden Marcus Ericsson Sauber C34 Ferrari 059/4 P
12 BrasilienBrasilien Felipe Nasr
Anmerkungen
  1. a b Der Lotus mit der Startnummer 30 wurde im ersten freien Training für Palmer eingesetzt. Grosjean übernahm das Fahrzeug anschließend für das restliche Rennwochenende mit seiner Startnummer 8.

Klassifikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Qualifying[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
01 DeutschlandDeutschland Nico Rosberg DeutschlandDeutschland Mercedes 1:41,111 1:40,979 1:40,237 01
02 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton DeutschlandDeutschland Mercedes 1:40,974 1:40,758 1:40,614 02
03 FinnlandFinnland Kimi Räikkönen ItalienItalien Ferrari 1:42,500 1:41,612 1:41,051 03
04 MexikoMexiko Sergio Pérez IndienIndien Force India-Mercedes 1:41,983 1:41,560 1:41,184 04
05 AustralienAustralien Daniel Ricciardo OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault 1:42,275 1:41,830 1:41,444 05
06 FinnlandFinnland Valtteri Bottas Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Mercedes 1:42,608 1:41,868 1:41,656 06
07 DeutschlandDeutschland Nico Hülkenberg IndienIndien Force India-Mercedes 1:41,996 1:41,925 1:41,686 07
08 BrasilienBrasilien Felipe Massa Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Mercedes 1:42,303 1:42,349 1:41,759 08
09 RusslandRussland Daniil Kwjat OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault 1:42,540 1:42,328 1:41,933 09
10 SpanienSpanien Carlos Sainz jr. ItalienItalien Toro Rosso-Renault 1:42,911 1:42,482 1:42,708 10
11 NiederlandeNiederlande Max Verstappen ItalienItalien Toro Rosso-Renault 1:42,889 1:42,521 11
12 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jenson Button Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda 1:42,570 1:42,668 12
13 VenezuelaVenezuela Pastor Maldonado Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Mercedes 1:42,929 1:42,807 13
14 BrasilienBrasilien Felipe Nasr SchweizSchweiz Sauber-Ferrari 1:42,896 1:43,614 14
15 FrankreichFrankreich Romain Grosjean[# 1] Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Mercedes 1:42,585 keine Zeit 18
16 DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel ItalienItalien Ferrari 1:42,941 15
17 SpanienSpanien Fernando Alonso Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda 1:43,187 16
18 SchwedenSchweden Marcus Ericsson SchweizSchweiz Sauber-Ferrari 1:43,838 17
19 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Will Stevens[# 2] Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Marussia-Ferrari 1:46,297 19
20 SpanienSpanien Roberto Merhi[# 3] Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Marussia-Ferrari 1:47,434 Box
107-Prozent-Zeit: 1:48,042 min (bezogen auf Q1-Bestzeit von 1:40,974 min)
Anmerkungen
  1. Grosjean wurde wegen eines Getriebewechsels um fünf Startplätze nach hinten versetzt.
  2. Stevens wurde wegen Verwendung der fünften Kontrollelektronik um fünf Startplätze nach hinten versetzt.
  3. Merhi musste wegen eines Verstoßes gegen die Parc-fermé-Bestimmungen aus der Boxengasse starten.

Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 DeutschlandDeutschland Nico Rosberg DeutschlandDeutschland Mercedes 55 2 1:38:30,175 01 1:45,356 (37.)
02 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton DeutschlandDeutschland Mercedes 55 2 + 8,271 02 1:44,517 (44.)
03 FinnlandFinnland Kimi Räikkönen ItalienItalien Ferrari 55 2 + 19,430 03 1:44,942 (47.)
04 DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel ItalienItalien Ferrari 55 2 + 43,735 15 1:44,550 (48.)
05 MexikoMexiko Sergio Pérez IndienIndien Force India-Mercedes 55 2 + 1:03,952 04 1:45,892 (30.)
06 AustralienAustralien Daniel Ricciardo OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault 55 2 + 1:05,010 05 1:46,305 (46.)
07 DeutschlandDeutschland Nico Hülkenberg IndienIndien Force India-Mercedes 55 2 + 1:33,618 07 1:47,064 (29.)
08 BrasilienBrasilien Felipe Massa Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Mercedes 55 2 + 1:37,751 08 1:46,984 (33.)
09 FrankreichFrankreich Romain Grosjean Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Mercedes 55 2 + 1:38,201 18 1:45,859 (47.)
10 RusslandRussland Daniil Kwjat OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault 55 2 + 1:42,371 09 1:46,882 (27.)
11 SpanienSpanien Carlos Sainz jr. ItalienItalien Toro Rosso-Renault 55 2 + 1:43,525 10 1:46,998 (38.)
12 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jenson Button Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda 54 2 + 1 Runde 12 1:47,509 (29.)
13 FinnlandFinnland Valtteri Bottas Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Mercedes 54 3 + 1 Runde 06 1:46,464 (45.)
14 SchwedenSchweden Marcus Ericsson SchweizSchweiz Sauber-Ferrari 54 2 + 1 Runde 17 1:46,517 (48.)
15 BrasilienBrasilien Felipe Nasr SchweizSchweiz Sauber-Ferrari 54 3 + 1 Runde 14 1:46,424 (46.)
16 NiederlandeNiederlande Max Verstappen[# 1] ItalienItalien Toro Rosso-Renault 54 3 + 1 Runde 11 1:45,746 (40.)
17 SpanienSpanien Fernando Alonso Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda 53 4 + 2 Runden 16 1:44,796 (52.)
18 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Will Stevens Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Marussia-Ferrari 53 2 + 2 Runden 19 1:49,610 (53.)
19 SpanienSpanien Roberto Merhi Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Marussia-Ferrari 52 1 + 3 Runden Box 1:51,213 (26.)
VenezuelaVenezuela Pastor Maldonado Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Mercedes 01 0 DNF 13
Anmerkungen
  1. Verstappen erhielt eine Durchfahrtstrafe, die in eine 25-Sekunden-Strafe umgewandelt wurde, da er blaue Flaggen ignoriert hatte.

WM-Stände nach dem Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ersten zehn des Rennens bekamen 25, 18, 15, 12, 10, 8, 6, 4, 2 bzw. 1 Punkt(e).

Fahrerwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton Mercedes 381
02 DeutschlandDeutschland Nico Rosberg Mercedes 322
03 DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel Ferrari 278
04 FinnlandFinnland Kimi Räikkönen Ferrari 150
05 FinnlandFinnland Valtteri Bottas Williams-Mercedes 136
06 BrasilienBrasilien Felipe Massa Williams-Mercedes 121
07 RusslandRussland Daniil Kwjat Red Bull-Renault 95
08 AustralienAustralien Daniel Ricciardo Red Bull-Renault 92
09 MexikoMexiko Sergio Pérez Force India-Mercedes 78
10 DeutschlandDeutschland Nico Hülkenberg Force India-Mercedes 58
11 FrankreichFrankreich Romain Grosjean Lotus-Mercedes 51
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
12 NiederlandeNiederlande Max Verstappen Toro Rosso-Renault 49
13 BrasilienBrasilien Felipe Nasr Sauber-Ferrari 27
14 VenezuelaVenezuela Pastor Maldonado Lotus-Mercedes 27
15 SpanienSpanien Carlos Sainz jr. Toro Rosso-Renault 18
16 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jenson Button McLaren-Honda 16
17 SpanienSpanien Fernando Alonso McLaren-Honda 11
18 SchwedenSchweden Marcus Ericsson Sauber-Ferrari 9
19 SpanienSpanien Roberto Merhi Marussia-Ferrari 0
20 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alexander Rossi Marussia-Ferrari 0
21 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Will Stevens Marussia-Ferrari 0
DanemarkDänemark Kevin Magnussen McLaren-Honda 0

Konstrukteurswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Konstrukteur Punkte
1 DeutschlandDeutschland Mercedes 703
2 ItalienItalien Ferrari 428
3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Mercedes 257
4 OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault 187
5 IndienIndien Force India-Mercedes 136
Pos. Konstrukteur Punkte
06 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Mercedes 78
07 ItalienItalien Toro Rosso-Renault 67
08 SchweizSchweiz Sauber-Ferrari 36
09 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda 27
10 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Marussia-Ferrari 0

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Norman Fischer: Soft geht immer: Pirelli gibt letzte Reifenzuteilungen bekannt. Motorsport-Total.com, 13. Oktober 2015, abgerufen am 13. Oktober 2015.
  2. Maria Reyer: Abu Dhabi: Zwei DRS-Zonen auf dem Yas Marina Circuit. Motorsport-Total.com, 25. November 2015, abgerufen am 25. November 2015.
  3. Maria Reyer: Abu Dhabi: Derek Warwick als Rennkommissar im Einsatz. Motorsport-Total.com, 25. November 2015, abgerufen am 25. November 2015.
  4. GP Abu Dhabi in Abu Dhabi / 1. Freies Training. Motorsport-Total.com, 27. November 2015, abgerufen am 27. November 2015.
  5. GP Abu Dhabi in Abu Dhabi / 2. Freies Training. Motorsport-Total.com, 27. November 2015, abgerufen am 27. November 2015.
  6. GP Abu Dhabi in Abu Dhabi / 3. Freies Training. Motorsport-Total.com, 28. November 2015, abgerufen am 28. November 2015.
  7. Dominik Sharaf, Heiko Stritzke: Getriebeschaden durchkreuzt Grojeans Qualifying. Motorsport-Total.com, 28. November 2015, abgerufen am 28. November 2015.