Herbert Grönemeyer/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Herbert Grönemeyer – Diskografie
Herbert Grönemeyer (2007)
Herbert Grönemeyer (2007)
Veröffentlichungen
Arrow southwest blue.svgStudioalben 15
Arrow southwest blue.svgLivealben 4
Arrow southwest blue.svgKompilationen 3
Arrow southwest blue.svgRemixalben 2
Arrow southwest blue.svgSoundtracks 3
Arrow southwest blue.svgSingles 73
Arrow southwest blue.svgVideoalben 11
Arrow southwest blue.svgMusikvideos 43
Arrow southwest blue.svgBoxsets 2
Arrow southwest blue.svgEnglischsprachige Studioalben 4

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke des deutschen Pop-Rock-Musikers Herbert Grönemeyer. Den Quellenangaben und Schallplattenauszeichnungen zufolge hat er in seiner Karriere bisher mehr als 20,2 Millionen Tonträger verkauft, davon alleine in seiner Heimat über 18 Millionen Stück – mehr als jeder andere Interpret in Deutschland seit 1975. Grönemeyers kommerziell erfolgreichste Veröffentlichung ist sein elftes Studioalbum Mensch mit rund 3,6 Millionen abgesetzten Einheiten. Das Album verkaufte sich allein in Deutschland über 3,15 Millionen Mal, womit es das meistverkaufte Album in Deutschland seit 1975 darstellt. Insgesamt erreichten fünf seiner Alben Millionseller-Status in seiner Heimat. Darüber hinaus zählen seine Videoalben Mensch – Live und Stand der Dinge mit über 300.000 beziehungsweise 200.000 verkauften Einheiten zu den meistverkauften Videoalben in Deutschland. Grönemeyers Flugzeuge im Bauch wurde in der Neuinterpretation von Oli. P zum Nummer-eins-Hit in allen D-A-CH-Ländern. In Deutschland wurde die Single mit einer dreifachen Platin-Schallplatte für über 1,5 Millionen verkaufte Einheiten ausgezeichnet. Damit ist Flugzeuge im Bauch bis heute die meistverkaufte deutschsprachige Single in Deutschland seit 1975. Für eine Übersicht aller veröffentlichten Lieder Grönemeyers siehe Liste der Lieder von Herbert Grönemeyer.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutschsprachige Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„4630 Bochum“
„Ö“
Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH
1979 Grönemeyer
Intercord
Erstveröffentlichung: 1979
1980 Zwo
Intercord
Erstveröffentlichung: 1980
1982 Total Egal
Intercord
Erstveröffentlichung: 1982
1983 Gemischte Gefühle
Intercord
DE43
Gold
Gold

(12 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 1983
Verkäufe: + 250.000
1984 4630 Bochum
Electrola
DE1
Elffachgold
×11
Elffachgold

(140 Wo.)DE
AT7
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(24 Wo.)AT
CH12
Platin
Platin

(13 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 14. August 1984
Verkäufe: + 2.900.000
1986 Sprünge
EMI
DE1
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(42 Wo.)DE
AT1
Gold
Gold
[1]
(40 Wo.)AT
CH1
Gold
Gold
[2]
(22 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 30. April 1986
Verkäufe: + 1.050.000
1988 Ö
Electrola
DE1
Siebenfachgold
×7
Siebenfachgold

(85 Wo.)DE
AT1
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(78 Wo.)AT
CH1
Platin
Platin

(29 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 30. März 1988
Verkäufe: + 1.950.000
1990 Luxus
Electrola
DE1
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(55 Wo.)DE
AT1
Platin
Platin

(20 Wo.)AT
CH6
Gold
Gold

(18 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 17. September 1990
Verkäufe: + 1.075.000
1993 Chaos
Electrola
DE1
Dreifachgold
×3
Dreifachgold

(49 Wo.)DE
AT2
Gold
Gold

(17 Wo.)AT
CH8
(10 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 24. Mai 1993
Verkäufe: + 775.000
1998 Bleibt alles anders
Grönland Records
DE1
Dreifachgold
×3
Dreifachgold

(55 Wo.)DE
AT1
Platin
Platin

(16 Wo.)AT
CH3
Platin
Platin

(20 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 17. April 1998
Verkäufe: + 850.000
2002 Mensch
Grönland Records
DE1
21-fach-Gold
×21
21-fach-Gold

(95 Wo.)DE
AT1
Achtfachplatin
×8
Achtfachplatin

(83 Wo.)AT
CH1
Fünffachplatin
×5
Fünffachplatin

(76 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 30. August 2002
Verkäufe: + 3.620.000
2007 12
Grönland Records
DE1
Vierfachplatin
×4
Vierfachplatin

(71 Wo.)DE
AT1
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(28 Wo.)AT
CH1
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(27 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 2. März 2007
Verkäufe: + 1.000.000
2011 Schiffsverkehr
Grönland Records
DE1
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(49 Wo.)DE
AT1
Platin
Platin

(20 Wo.)AT
CH1
Gold
Gold

(23 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 18. März 2011
Verkäufe: + 435.000
2014 Dauernd jetzt
Grönland Records
DE1
Fünffachgold
×5
Fünffachgold

(58 Wo.)DE
AT1
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(30 Wo.)AT
CH1
Platin
Platin
[3]
(30 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 21. November 2014
Verkäufe: + 550.000
2018 Tumult
Grönland Records
DE1
Platin
Platin

(55 Wo.)DE
AT1
Platin
Platin

(28 Wo.)AT
CH2
Gold
Gold
[4]
(27 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 9. November 2018
Verkäufe: + 225.000

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Englischsprachige Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH
1988 ? What’s All This
Capitol Records
Erstveröffentlichung: 1988
1992 Luxus
EMI
Erstveröffentlichung: 1992
1995 Chaos
Electrola
Erstveröffentlichung: 1995
2012 I Walk
Grönland Records
DE18
(3 Wo.)DE
AT19
(3 Wo.)AT
CH48
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 19. Oktober 2012

Livealben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH
1995 Grönemeyer – Live
Electrola
DE3
Dreifachgold
×3
Dreifachgold

(47 Wo.)DE
AT3
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(64 Wo.)AT
CH4
Gold
Gold

(19 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 30. Oktober 1995
Verkäufe: + 900.000
Unplugged Herbert
Electrola
DE6
Platin
Platin

(31 Wo.)DE
AT8
Gold
Gold

(22 Wo.)AT
CH9
(17 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 30. Oktober 1995
Verkäufe: + 1.000.000
2016 Live in Bochum
Capitol Records / Grönland Records / Vertigo Records
DE7
(7 Wo.)DE
AT40
(1 Wo.)AT
CH48
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 25. November 2016
2019 Tumult – Clubkonzert Berlin
Vertigo Records
DE*DE AT**AT
Erstveröffentlichung: 8. März 2019
* siehe Studioalbum / ** siehe Videoalbum

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH
1984 1978–1980
Intercord
AT
Gold
Gold
AT
Erstveröffentlichung: 1984
Verkäufe: + 25.000
1992 So gut (1979–1983)
Intercord
Erstveröffentlichung: 1. März 1992
2008 Was muss muss – Best Of
Electrola
DE1
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(46 Wo.)DE
AT1
Platin
Platin

(26 Wo.)AT
CH8
(19 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 21. November 2008
Verkäufe: + 620.000

Remixalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH
1994 Cosmic Chaos
Electrola
DE16
(16 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 20. Oktober 1994
2003 Mensch Remixe
Grönland Records
DE*DE AT*AT CH*CH
Erstveröffentlichung: 29. September 2003
* siehe Studioalbum

Soundtracks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Anmerkungen
1979 Ocean Orchestra
Beach Records
Erstveröffentlichung: 1979
mit Flimm, Kandlberger, Laukamp, Sputh, Stockhausen, Wawersik & Wiberny als Ocean Orchestra
2010 The American
EMI
Erstveröffentlichung: 17. September 2010
2014 A Most Wanted Man
Grönland Records
Erstveröffentlichung: 19. September 2014

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Leadmusiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH
1979 Pompeji
Grönemeyer
Erstveröffentlichung: 1979
1980 Ich hab dich lieb
Zwo
Erstveröffentlichung: 1980
1982 Currywurst
Total egal
Erstveröffentlichung: 1982
Anna
Total egal
Erstveröffentlichung: 1982
1983 Etwas Warmes
Gemischte Gefühle
Erstveröffentlichung: 1983
Musik nur, wenn sie laut ist
Gemischte Gefühle
Erstveröffentlichung: 1983
Kaufen
Gemischte Gefühle
Erstveröffentlichung: 1983
1984 Männer (Niederländische Version: Mannen)
4630 Bochum
DE7
(26 Wo.)DE
CH27
(5 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 4. Juni 1984
Alkohol
4630 Bochum
DE33
(10 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 8. Oktober 1984
1985 Flugzeuge im Bauch
(Englischsprachige Version: Airplanes in My Head)
4630 Bochum
DE44
(10 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 4. Februar 1985
1986 Kinder an die Macht
Sprünge
DE33
(11 Wo.)DE
AT10
(10 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 31. März 1986
Tanzen
Sprünge
Erstveröffentlichung: Juni 1986
Nur noch so
Sprünge
Erstveröffentlichung: August 1986
1988 Was soll das? (Englischsprachige Version: What’s All This)
Ö
DE3
(20 Wo.)DE
AT15
(12 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 28. März 1988
Vollmond (Englischsprachige Version: Full Moon)
Ö
DE21
(15 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 27. Juni 1988
Halt mich
Ö
DE33
(17 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: August 1988
Komet
Ö
DE59
(3 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: Oktober 1988
1990 Deine Liebe klebt
Luxus
DE8
(16 Wo.)DE
AT23
(6 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 13. August 1990
Luxus
Luxus
DE35
(14 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 5. November 1990
1991 Marie
Luxus
DE53
(14 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 4. Februar 1991
Haarscharf
Luxus
DE64
(9 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 1. Juli 1991
Video
Luxus
Erstveröffentlichung: 1991
Onur
Gemischte Gefühle
Erstveröffentlichung: Dezember 1991
1993 Chaos
Chaos
DE20
(13 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 10. Mai 1993
Fisch im Netz
Chaos
DE51
(9 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 16. August 1993
Land unter
Chaos
DE52
(11 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 4. Oktober 1993
Dance Chaos
Cosmic Chaos
Erstveröffentlichung: 1993
mit Matiz/AC 16
1994 Die Härte
Chaos
DE92
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 7. Februar 1994
Morgenrot
Chaos
Erstveröffentlichung: 1994
1995 Halt mich (Unplugged)
Unplugged Herbert
DE71
(10 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 5. Oktober 1995
1996 Bochum (Live)
Grönemeyer – Live
Erstveröffentlichung: 18. Januar 1996
Ich hab dich lieb (Live)
Grönemeyer – Live
AT12
(12 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 29. Januar 1996
Ich will mehr (Unplugged)
Unplugged Herbert
Erstveröffentlichung: 15. Mai 1996
Land unter (Live)
Grönemeyer – Live
Erstveröffentlichung: 1996
Halt mich (Live)
Grönemeyer – Live
Erstveröffentlichung: 1996
1998 Bleibt alles anders
Bleibt alles anders
DE25
(13 Wo.)DE
AT16
(11 Wo.)AT
CH36
(6 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 2. März 1998
Letzte Version
Bleibt alles anders
DE79
(9 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 5. Juni 1998
Fanatisch
Bleibt alles anders
Erstveröffentlichung: 31. August 1998
Nach mir
Bleibt alles anders
Erstveröffentlichung: 1998
1999 Ich dreh’ mich um Dich
Bleibt alles anders
DE79
(6 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 31. Mai 1999
2000 Da Da Da
Pop 2000 (Sampler)
DE54
(5 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 31. Januar 2000
Original: Trio
Flugzeuge im Bauch (Live)
Stand der Dinge
DE42
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 13. November 2000
2002 Mensch
Mensch
DE1
Platin
Platin

(23 Wo.)DE
AT1
(24 Wo.)AT
CH2
Gold
Gold

(28 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 5. August 2002
Verkäufe: + 520.000
Der Weg
Mensch
DE12
(12 Wo.)DE
AT14
(15 Wo.)AT
CH35
(18 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 12. November 2002
2003 Demo (Letzter Tag)
Mensch
DE36
(10 Wo.)DE
AT53
(12 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 17. Februar 2003
Zum Meer
Mensch
DE81
(3 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 26. Mai 2003
2004 Everlasting
Unity – The Official Athens 2004 Olympic Games Album (Sampler)
Erstveröffentlichung: 15. Juni 2004
mit Cheb Mami & George Dalares
2006 Zeit, dass sich was dreht
(Englischsprachige Version: Celebrate the Day)
Voices from the Fifa World Cup (Sampler)
DE1
Platin
Platin

(37 Wo.)DE
AT2
(20 Wo.)AT
CH17
(13 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 19. Mai 2006
Verkäufe: + 300.000; mit Amadou & Mariam
2007 Lied 1 – Stück vom Himmel
12
DE1
(13 Wo.)DE
AT5
(18 Wo.)AT
CH3
(22 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 2. Februar 2007
Lied 3 – Du bist die
12
DE42
(9 Wo.)DE
AT67
(3 Wo.)AT
CH99
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 4. Mai 2007
Lied 2 – Kopf hoch, tanzen
12
DE66
(7 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 20. Juli 2007
Lied 6 – Leb in meiner Welt
12
DE71
(2 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 26. Oktober 2007
2008 Glück
Was muss muss (Best Of)
DE4
(17 Wo.)DE
AT3
(20 Wo.)AT
CH26
(18 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 7. November 2008
2010 Komm zur Ruhr
DE7
(16 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 22. Januar 2010
2011 Schiffsverkehr
Schiffsverkehr
DE10
(11 Wo.)DE
AT33
(4 Wo.)AT
CH45
(3 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 4. Februar 2011
Fernweh
Schiffsverkehr
DE93
(1 Wo.)DE
AT65
(1 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 6. Mai 2011
Zu dir
Schiffsverkehr
DE76
(1 Wo.)DE
AT72
(1 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 2. September 2011
Lass es uns nicht regnen
Schiffsverkehr
Erstveröffentlichung: 18. November 2011
2014 Morgen
Dauernd jetzt
DE5
(6 Wo.)DE
AT8
(5 Wo.)AT
CH12
(6 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 7. November 2014
2015 Fang mich an
Dauernd jetzt
DE41
(7 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 27. Februar 2015
Bochum 2015 (Die 5. Strophe)
Erstveröffentlichung: 2015
Verkäufe: 4.630 (limitiert)
2018 Sekundenglück
Tumult
DE36
(7 Wo.)DE
CH100
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 28. September 2018
Doppelherz / İki Gönlüm
Tumult
Erstveröffentlichung: 11. Oktober 2018
feat. BRKN
Warum
Tumult
Erstveröffentlichung: 2. November 2018
Wunder (Live) / Immerfort (Live)
Tumult – Clubkonzert Berlin
Erstveröffentlichung: 9. November 2018
2019 Mein Lebensstrahlen (Piano Version)
Erstveröffentlichung: 6. Dezember 2019

Als Gastmusiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Jeder für Jeden“
Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH
1979 Don’t Begin
Ocean Orchestra
Erstveröffentlichung: 1979
mit Flimm, Kandlberger, Laukamp, Sputh, Stockhausen, Wawersik & Wiberny als Ocean Orchestra
1985 Nackt im Wind
DE3
(10 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 21. Januar 1985
mit Band für Afrika
1986 Tschernobyl (Das letzte Signal)
DE24
(10 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 1986
Wolf Maahn & Unterstützung feat. Various Artists
2003 Taxi Europa
Taxi Europa
CH53
(14 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 26. Mai 2003
Stephan Eicher feat. Gazzè & Herbert Grönemeyer
2007 Einfach sein
Fornika
DE11
(27 Wo.)DE
AT13
(29 Wo.)AT
CH22
(15 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 25. Mai 2007
Die Fantastischen Vier feat. Herbert Grönemeyer
2015 Staubkorn
Erstveröffentlichung: 7. August 2015
Gang of Four feat. Herbert Grönemeyer
2016 Jeder für Jeden
I
DE27
(8 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 22. April 2016
mit Felix Jaehn

Videoalben und Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Charttabelle beinhaltet Videoalben, die sich in den Musik-DVD-Charts platzieren konnten. Videoalben die sich in den Albumcharts platzierten sind kursiv dargestellt.

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH
1988 Ö-Tour ’88
Electrola
DE*DE AT*AT CH*CH
Erstveröffentlichung: 1988
* siehe Studioalbum
1991 Luxus – Live ’91
Electrola
DE*DE AT*AT CH*CH
Erstveröffentlichung: 26. September 1991
* siehe Livealbum
1995 Unplugged Herbert
Electrola
DE*DE AT*AT CH*CH
Erstveröffentlichung: 30. November 1995
* siehe Livealbum
2000 Stand der Dinge
Electrola / EMI / Grönland Records
DE
Vierfachplatin
×4
Vierfachplatin
DE
Erstveröffentlichung: 13. November 2000
Verkäufe: + 200.000; mit Sinfonieorchester
2003 Mensch – Live
Grönland Records
DE1
Sechsfachplatin
×6
Sechsfachplatin

(20 Wo.)DE
AT1
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(23 Wo.)AT
CH34
(7 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 10. November 2003
Verkäufe: + 320.000
2007 12 – Live
Grönland Records
DE*
Dreifachgold
×3
Dreifachgold
DE
AT2
(6 Wo.)AT
CH*CH
Erstveröffentlichung: 16. November 2007
Verkäufe: + 75.000; * siehe Livealbum
2011 Schiffsverkehr 2011 Tour – Live in Leipzig
Grönland Records
DE*DE AT3
(7 Wo.)AT
CH5
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 18. November 2011
* siehe Studioalbum
2012 Live at Montreux 2012
Eagle
DE30
(2 Wo.)DE
AT1
(2 Wo.)AT
CH5
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 16. November 2012
2013 I Walk – Live
Grönland Records
DE*DE
Erstveröffentlichung: 10. September 2013
* siehe Studioalbum
2015 Dauernd jetzt – Live
Grönland Records
DE*DE AT1
Platin
Platin

(5 Wo.)AT
CH5
(3 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 30. Oktober 2015
Verkäufe: + 10.000; * siehe Studioalbum
2019 Tumult – Clubkonzert Berlin
Vertigo Records
DE*DE AT1
(9 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 8. März 2019
* siehe Studioalbum

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Regisseur(e)
1985 Nackt im Wind
1988 Was soll das? Peter Scammell (3 Versionen)[5][6][7]
Airplanes in My Head Peter Scammell[8]
Full Moon Tim Pope[9]
1990 Luxus
1991 Marie Anton Corbijn[10]
1993 Chaos John Hillcoat[11]
Fisch im Netz
Land unter John Hillcoat[12]
1995 Halt mich René Eller[13]
1996 Bochum (Live) Marcus Nispel[14]
1998 Bleibt alles anders Anton Corbijn[15]
Letzte Version Thomas Job[16]
Fanatisch Anton Corbijn[17]
1999 Ich dreh’ mich um Dich Daniel Lwowski[18]
2000 Da Da Da Daniel Lwowski[19]
2002 Mensch Anton Corbijn[20]
Der Weg Daniel Lwowski[21]
2003 Demo (Letzter Tag) Daniel Lwowski[22]
Zum Meer Anton Corbijn[23]
Taxi Europa Paul Ritter[24]
2006 Zeit, dass sich was dreht Daniel Lwowski[25]
2007 Lied 1 – Stück vom Himmel
Lied 3 – Du bist die
Einfach sein
Lied 2 – Kopf hoch, tanzen Artur Kubiczek[26]
Lied 6 – Leb in meiner Welt
2011 Schiffsverkehr Kai Sehr[27]
Fernweh Kai Sehr[28]
Zu dir
2014 Morgen (2 Versionen)
2015 Fang mich an Zoran Bihać[29]
2016 Jeder für Jeden (2 Versionen) Berlin Heat (Lyrikvideo)[30] / Olaf Heine (Musikvideo)[31]
2017 War Is Over Christoph Heidrich, Benedikt Schnermann[32]
2018 Sekundenglück Zoran Bihac[33]
Doppelherz / İki Gönlüm Zoran Bihac[34]
Warum Zoran Bihac[35]
2019 Mein Lebensstrahlen
2020 Der Held Antonin Pevny[36]

Autorenbeteiligungen und Produktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grönemeyer produziert und schreibt die meisten seiner Lieder selbst. Die folgende Liste beinhaltet Charterfolge an denen Grönemeyer als Autor, aber nicht als Interpret, beteiligt war.

Jahr Titel
Interpret
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Interpret, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH
1989 Männer
Bläck Fööss & Fründe
DE23
(17 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 1989
Original: Herbert Grönemeyer
1998 Flugzeuge im Bauch
Oli. P feat. Tina Frank
DE1
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(18 Wo.)DE
AT1
Platin
Platin

(23 Wo.)AT
CH1
Platin
Platin

(17 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 7. September 1998
Verkäufe: + 1.600.000; Original: Herbert Grönemeyer
1999 Mamboleo
Loona
DE3
(13 Wo.)DE
AT8
(11 Wo.)AT
CH4
(13 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 28. Juni 1999
Original: Herbert Grönemeyer – Mambo
2012 Flugzeuge im Bauch
Katja Friedenberg
DE41
(1 Wo.)DE
AT71
(1 Wo.)AT
CH72
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 13. Januar 2012
Original: Herbert Grönemeyer

Sonderveröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

EPs
Jahr Titel
Musiklabel
Anmerkungen
1995 The Time to See Is Hear
Electrola
Erstveröffentlichung: 1995
Veröffentlichung nur im Vereinigten Königreich, CD-R zur Promo von Chaos

Lieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gastbeiträge
Jahr Titel
Album
Anmerkungen
2003 Trauer
The World Quintet
Erstveröffentlichung: 24. Februar 2003
The World Quintet feat. Herbert Grönemeyer
Taxi Europa
Taxi Europa
Erstveröffentlichung: 10. Juni 2003
Stephan Eicher feat. Gazzè & Herbert Grönemeyer
2004 Energy It Up (Part I)
Remember (The Great Adventure)
Erstveröffentlichung: 25. April 2004
Michael Rother feat. Herbert Grönemeyer
Energy It Up (Part II)
Remember (The Great Adventure)
Erstveröffentlichung: 25. April 2004
Michael Rother feat. Herbert Grönemeyer & Sophie Williams
Morning After (Loneliness)
Remember (The Great Adventure)
Erstveröffentlichung: 25. April 2004
Michael Rother feat. Herbert Grönemeyer & Sophie Williams
Halt mich (Live)
Live 2004
Erstveröffentlichung: 15. Juni 2004
Bløf met Herbert Grönemeyer
Live Again
They Call Me Hansi
Erstveröffentlichung: 18. Oktober 2004
James Last feat. Herbert Grönemeyer
2005 Einmal nur in unserm Leben
Dreimal zehn Jahre
Erstveröffentlichung: 28. November 2005
BAP & Herbert Grönemeyer
2006 Grauschleier
26 ½
Erstveröffentlichung: 24. Februar 2006
Fehlfarben feat. Herbert Grönemeyer
2007 Einfachsein
Fornika
Erstveröffentlichung: 6. April 2007
Die Fantastischen Vier feat. Herbert Grönemeyer
2008 Als es mir beschissen ging
Duos
Erstveröffentlichung: 5. Dezember 2008
Charles Aznavour feat. Herbert Grönemeyer; Original: Charles Aznavour – Mes emmerdes
Mes emmerdes
Duos
Erstveröffentlichung: 5. Dezember 2008
Charles Aznavour feat. Herbert Grönemeyer
2011 Just to Be Home with You
Jools Holland & Friends
Erstveröffentlichung: 16. September 2011
Jools Holland and His Rhythm & Blues Orchestra feat. Herbert Grönemeyer
Marie
Jools Holland & Friends
Erstveröffentlichung: 16. September 2011
Jools Holland and His Rhythm & Blues Orchestra feat. Herbert Grönemeyer
2013 Brüder
Aufstieg und Fall des Tommy Blank
Erstveröffentlichung: 20. Dezember 2013
Thomas D feat. Herbert Grönemeyer
2018 Jeder für Jeden
I
Erstveröffentlichung: 16. Februar 2018
Felix Jaehn feat. Herbert Grönemeyer
Samplerbeiträge
Jahr Titel
Album
Anmerkungen
1996 Übers Meer
Abschied von Rio – Das Konzert der Freunde
Erstveröffentlichung: 6. Dezember 1996
Original: Rio Reiser
1999 Da Da Da
Pop 2000 – Das gibt’s nur einmal
Erstveröffentlichung: 18. Oktober 1999
Original: Trio
2004 Everlasting
Unity – The Official Athens 2004 Olympic Games Album
Erstveröffentlichung: 26. Juli 2004
mit Cheb Mami & George Dalares
2006 Zeit, dass sich was dreht
Voices from the FIFA World Cup
Erstveröffentlichung: 26. Mai 2006
feat. Amadou & Mariam
2017 Manche
Sesamstraße präsentiert – Ernie und Bert singen mit Stars
Erstveröffentlichung: 27. Januar 2017
mit Ernie & Bert; Original: Herbert Grönemeyer – Männer

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Anmerkungen
2015 Dauernd jetzt – Extended
Grönland Records
Erstveröffentlichung: 27. März 2015
erweitere Fassung mit Bonus-DVD; Verkäufe werden dem Studioalbum hinzuaddiert

Promoveröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Promo-Singles
Jahr Titel
Album
Anmerkungen
1986 Unterwegs
Sprünge
Erstveröffentlichung: 1986
1992 Hard Cash
Luxus (englische Version)
Erstveröffentlichung: 1992
1994 Cosmic Chaos
Cosmic Chaos
Erstveröffentlichung: 1994
Verkäufe: 1.000 (limitiert)
1998 Stand der Dinge
Bleibt alles anders
Erstveröffentlichung: 1998
2000 Lächeln / Mit Gott
Sprünge / Ö
Erstveröffentlichung: 2000
2003 Unbewohnt
Mensch
Erstveröffentlichung: 2003
2012 Will I Ever Learn
I Walk
Erstveröffentlichung: 2012
feat. Antony Hegarty

Hörbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Anmerkungen
2005 Musik zu Georg Büchners Leonce und Lena
Grönland Records
Erstveröffentlichung: September 2005
2010 Herbert Grönemeyer erzählt Das Boot
Bavaria Sonor
Erstveröffentlichung: 28. Oktober 2010

Boxsets[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH
1990 Die ersten Vier
Intercord
Erstveröffentlichung: 1. September 1990
beinhaltet die ersten vier Studioalben von Grönemeyer
2016 Alles
Capitol Records / Grönland Records / Vertigo Records
DE15
(4 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 25. November 2016

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartauswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Aufstellung beinhaltet eine Übersicht über die Charterfolge von Grönemeyer in den Album-, Single- sowie Musik-DVD-Charts. Zu berücksichtigen ist, dass sich Boxsets in den Albumcharts platzieren. In Deutschland platzieren sich Videoalben in den Albumcharts, während es in Österreich und der Schweiz seit 2002 beziehungsweise 2008 eigenständige Musik-DVD-Charts gibt.

DE DE AT AT CH CH
Nummer-eins-Alben DE13DE AT10AT CH6CH
Top-10-Alben DE16DE AT14AT CH12CH
Alben in den Charts DE21DE AT16AT CH15CH
DE DE AT AT CH CH
Nummer-eins-Singles DE3DE AT1AT CHCH
Top-10-Singles DE11DE AT6AT CH2CH
Singles in den Charts DE43DE AT17AT CH13CH
DE DE AT AT CH CH
Nummer-eins-Videoalben DEDE AT4AT CHCH
Top-10-Videoalben DEDE AT6AT CH3CH
Videoalben in den Charts DEDE AT6AT CH3CH

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platin-Schallplatte

  • EuropaEuropa Europa
    • 2000: für das Album Unplugged Herbert
    • 2007: für das Album 12

3× Platin-Schallplatte

  • EuropaEuropa Europa
    • 2003: für das Album Mensch

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/RegionAus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Ver­käu­fe Quel­len
Deutschland (BVMI) Deutschland (BVMI) Gold record icon.svg 9× Gold9 Platinum record icon.svg 54× Platin54 18.025.000 musikindustrie.de
Europa (IFPI) Europa (IFPI) 0! G Platinum record icon.svg 5× Platin5 (5.000.000) ifpi.org (Memento vom 1. Januar 2014 im Internet Archive)
Österreich (IFPI) Österreich (IFPI) Gold record icon.svg 4× Gold4 Platinum record icon.svg 28× Platin28 1.045.000 ifpi.at
Schweiz (IFPI) Schweiz (IFPI) Gold record icon.svg 6× Gold6 Platinum record icon.svg 13× Platin13 630.000 hitparade.ch
Insgesamt Gold record icon.svg 19× Gold19 Platinum record icon.svg 100× Platin100

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charts:

Diskografie:

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. European Gold & Platinum Awards 1986 – IFPI Austria – Gold Albums. (PDF) Music & Media Magazine, 27. Dezember 1986, abgerufen am 6. Oktober 2019 (englisch, Seite 34).
  2. European Gold & Platinum Awards 1986 – EMI, PolyGram, CBS, Phonag, Musikvertrieb, BMG Ariola – Gold Albums. (PDF) Music & Media Magazine, 26. Dezember 1987, abgerufen am 6. Oktober 2019 (englisch, Seite 46).
  3. Tobias Wullert: Universal Music zeichnet Herbert Grönemeyer mit Schweizer Platin aus. In: beta.musikwoche.de. 17. Februar 2015, abgerufen am 26. September 2019.
  4. Jonas Kiß: Grönemeyer mit Schweizer Edelmetall bedacht. In: beta.musikwoche.de. 21. März 2019, abgerufen am 24. September 2019.
  5. Herbert Grönemeyer – Was soll das? (Version 1). In: mvdbase.com. Abgerufen am 25. September 2018.
  6. Herbert Grönemeyer – Was soll das? (Version 2). In: mvdbase.com. Abgerufen am 25. September 2018.
  7. Herbert Grönemeyer – Was soll das? (Version 3). In: mvdbase.com. Abgerufen am 25. September 2018.
  8. Herbert Grönemeyer – Airplanes in My Head. In: mvdbase.com. Abgerufen am 25. September 2018.
  9. Herbert Grönemeyer – Full Moon. In: mvdbase.com. Abgerufen am 25. September 2018.
  10. Herbert Grönemeyer – Marie. In: mvdbase.com. Abgerufen am 25. September 2018.
  11. Herbert Grönemeyer – Chaos. In: mvdbase.com. Abgerufen am 25. September 2018.
  12. Herbert Grönemeyer – Land unter. In: mvdbase.com. Abgerufen am 25. September 2018.
  13. Herbert Grönemeyer – Halt mich bei crew united, abgerufen am 12. März 2021.
  14. Herbert Grönemeyer – Bochum (Live). In: mvdbase.com. Abgerufen am 25. September 2018.
  15. Herbert Grönemeyer – Bleibt alles anders. In: mvdbase.com. Abgerufen am 25. September 2018.
  16. Herbert Grönemeyer – Letzte Version bei crew united, abgerufen am 12. März 2021.
  17. Herbert Grönemeyer – Fanatisch. In: mvdbase.com. Abgerufen am 25. September 2018.
  18. Herbert Grönemeyer – Ich dreh’ mich um Dich. In: mvdbase.com. Abgerufen am 25. September 2018.
  19. Herbert Grönemeyer – Da Da Da bei crew united, abgerufen am 12. März 2021.
  20. Herbert Grönemeyer – Mensch. In: mvdbase.com. Abgerufen am 25. September 2018.
  21. Videographie: Herbert. (Memento vom 10. September 2009 im Internet Archive) popzoot.tv, abgerufen am 13. März 2021.
  22. Herbert Grönemeyer – Demo – Erster Tag bei crew united, abgerufen am 12. März 2021.
  23. Herbert Grönemeyer – Zum Meer bei crew united, abgerufen am 12. März 2021.
  24. Stephan Eicher – Taxi Europa. In: mvdbase.com. Abgerufen am 25. September 2018.
  25. Herbert Grönemeyer feat. Amadou & Mariam – Zeit, dass sich was dreht bei crew united, abgerufen am 12. März 2021.
  26. Herbert Grönemeyer – Kopf hoch, tanzen bei crew united, abgerufen am 12. März 2021.
  27. Herbert Grönemeyer – Schiffsverkehr (Official Music Video). In: youtube.com. Abgerufen am 25. September 2018.
  28. Kai Sehr – Music. In: kaisehr.com. Abgerufen am 27. September 2018.
  29. Herbert Grönemeyer – Fang mich an bei crew united, abgerufen am 12. März 2021.
  30. Jeder für Jeden (Lyrik-Video). In: vevo.com. Abgerufen am 8. März 2018.
  31. Jeder für Jeden. In: vevo.com. Abgerufen am 8. März 2018.
  32. Musik bewegt: War Is Over – Gemeinsam Mehr Bewegen. In: youtube.com. 7. Dezember 2017, abgerufen am 15. Februar 2021.
  33. Herbert Grönemeyer – Sekundenglück (Fan- & Freunde Video). In: youtube.com. Abgerufen am 17. Oktober 2018.
  34. Herbert Grönemeyer – Doppelherz / İki Gönlüm (mit BRKN). In: youtube.com. Abgerufen am 17. Oktober 2018.
  35. Herbert Grönemeyer – Warum (Offizielles Musikvideo). In: youtube.com. Abgerufen am 15. Mai 2020.
  36. Herbert Grönemeyer – Der Held. In: youtube.com. Abgerufen am 15. Mai 2020.