Katharina Heyer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Katharina Heyer (* 25. April 1983 in Ellwangen (Jagst)) ist eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heyer ist die Tochter eines Richters und einer Lehrerin. Sie hatte früh ausgeprägte Vorlieben für Musik und Kunst und verbrachte längere Auslandsaufenthalte in den USA und in Schweden. Ihr Abitur legte sie 2002 am Evangelischen Seminar Blaubeuren ab.[1][2]

Ihre Schauspielausbildung absolvierte Heyer von 2003 bis 2007 an der Universität der Künste Berlin. Nach ihrem Studienabschluss gehörte sie bis 2011 dem festen Ensemble des Deutschen Theaters in Göttingen an. In ihrer ersten Theatersaison stand sie unter anderem als Portia in Der Kaufmann von Venedig und als Helena in Die Troerinnen auf der Bühne. 2008 erhielt sie daraufhin den Nachwuchsförderpreis des „Fördervereins Deutsches Theater Göttingen“. Weitere Hauptrollen am Deutschen Theater waren die Titelrollen in Die Ehe der Maria Braun (2009) und in der Uraufführung der Theaterfassung des Romans Die Mittagsfrau (2010) sowie die Lady Macbeth (2011). Im Musical Cabaret stellte sie die Nachtclubsängerin Sally Bowles dar.[3] Am Maxim-Gorki-Theater Berlin trat sie als Sängerin und Instrumentalistin beim Konzertabend The Johnny Cash Songbook auf.[4]

Noch während des Studiums begann Katharina Heyer für Film und Fernsehen zu arbeiten. Der Spielfilm Früher oder später mit ihr lief 2007 im Wettbewerb des Internationalen Filmfestivals von Locarno. Im Fernsehen trat sie mehrfach in der Krimireihe Tatort auf und hatte zwischen 2007 und 2009 eine wiederkehrende Rolle als Gerichtsmedizinerin Dr. Niethnagel in den Schweriner Polizeiruf 110-Folgen mit Uwe Steimle. Im ARD-Märchenfilm Die kluge Bauerntochter spielte sie 2009 in einer komödiantischen Rolle die böse Cousine. In einer Episodenhauptrolle war sie 2011 in der Folge Blutsschwestern aus der ZDF-Krimireihe Ein starkes Team zu sehen. Im gleichen Jahr drehte sie für das ZDF in einer Hauptrolle neben Nico Rogner und Henriette Richter-Röhl den Fernsehfilm Die Samenhändlerin nach dem gleichnamigen historischen Roman von Petra Durst-Benning[5] und spielte die Hauptrolle in einem Film der Inga-Lindström-Reihe.[6] Im ZDF-Psychothriller Die Frau hinter der Wand (2013) verkörperte sie die Titelrolle laut FAZ als „Femme fatale, wie man sie im deutschen Fernsehen selten sieht.“[7]

Katharina Heyer ist Mutter eines im Oktober 2008 geborenen Sohns[2] und lebt in Berlin.

Filmografie (Auszug)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Württembergische Seminar-Nachrichten Nr. 45, 2002 (PDF; 3,9 MB), abgerufen am 30. September 2010
  2. a b LEUTE ARCHIV – Katharina Heyer ExtraTip-Goettingen.de, abgerufen am 12. August 2010.
  3. Zwischen Revue und Realität: Das Musical „Cabaret“ am DT Göttingen. HNA.de, abgerufen am 12. Dezember 2010.
  4. The Johnny Cash Songbook beim Maxim-Gorki-Theater (Memento vom 14. Februar 2012 im Internet Archive)
  5. Die Samenhändlerin bei Bavaria Film, abgerufen am 8. Juli 2011.
  6. Drehstart für „Inga Lindström: Der Tag am See“ mit Katharina Heyer und Mike Hoffmann bei Bavaria Film, abgerufen am 24. November 2011
  7. Jan Wiele: Albtraum im Altraum. In: FAZ.net vom 16. März 2014.