Harmsdorf (Ostholstein)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Kayhof)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Harmsdorf
Harmsdorf (Ostholstein)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Harmsdorf hervorgehoben
54.24333333333310.82861111111156Koordinaten: 54° 15′ N, 10° 50′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Ostholstein
Amt: Lensahn
Höhe: 56 m ü. NHN
Fläche: 17,82 km²
Einwohner: 677 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 38 Einwohner je km²
Postleitzahl: 23738
Vorwahl: 04363
Kfz-Kennzeichen: OH
Gemeindeschlüssel: 01 0 55 020
Adresse der Amtsverwaltung: Eutiner Str. 2
23738 Lensahn
Webpräsenz: www.lensahn.de
Bürgermeister: Reinhard Schöning (CDU)
Lage der Gemeinde Harmsdorf im Kreis Ostholstein
Ahrensbök Altenkrempe Bad Schwartau Beschendorf Bosau Dahme (Holstein) Damlos Eutin Fehmarn Göhl Gremersdorf Grömitz Großenbrode Grube Harmsdorf Heiligenhafen Heringsdorf Kabelhorst Kasseedorf Kellenhusen Lensahn Malente Manhagen Neukirchen Neustadt in Holstein Oldenburg in Holstein Ratekau Riepsdorf Scharbeutz Schashagen Schönwalde am Bungsberg Sierksdorf Stockelsdorf Süsel Timmendorfer Strand Wangels Schleswig-HolsteinKarte
Über dieses Bild

Harmsdorf ist eine Gemeinde im Kreis Ostholstein in Schleswig-Holstein. Einhaus, Güldenstein, Kayhof, Rantzaufelde und Wahrendorf liegen im Gemeindegebiet.

Geografie, Infrastruktur und Verkehr[Bearbeiten]

Harmsdorf liegt etwa 4 km nordwestlich von Lensahn und der gleichnamigen Autobahnanschlussstelle der A1/E47 und etwa 11 km südwestlich von Oldenburg in Holstein.

Politik[Bearbeiten]

Von den neun Sitzen in der Gemeindevertretung hat die CDU seit der Kommunalwahl 2008 sechs Sitze und die SPD hat drei.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: „Von Silber und Blau geteilt. Oben das rote Flügelkreuz einer Windmühle, unten ein sechsstrahliger goldener Stern, begleitet von drei gleichartigen, kleineren Sternen in der Stellung 2 : 1.“[2]

Das Flügelkreuz in der oberen Wappenhälfte repräsentiert die 1842 erbaute Kornwindmühle in Harmsdorf. Die Sterne darunter sollen auf die vier ehemals selbständigen Ortsteile hinweisen.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Die Wasserversorgungsgenossenschaft Harmsdorf eG ist für die Trinkwasserversorgung der Gemeinde zuständig.

Sehenswertes[Bearbeiten]

Herrenhaus Güldenstein

Mit dem Bau des Herrenhauses auf Gut Güldenstein wurde 1726 begonnen. Die Pläne stammen vom Baumeister Rudolph Matthias Dallin. Bauherr war Heinrich von Thienen. Es liegt auf einer ovalen Insel und ist mit einem Wassergraben umgeben. Über dem Eingangsportal befindet sich das Doppelwappen Thienen / Brockdorff.

Das ehemalige Schulhaus von 1844 in einem alten Klinkerbau ist noch erhalten.

An der Durchgangsstraße befindet sich die alte Schinkenräucherei der Familie Brasch, die in einem ehemaligen Fachwerk-Bauernhaus mit Reetdach von 1663 noch heute das alte Handwerk betreibt und hier viele stumme Zeitzeugen, wie Einrichtungsgegenstände, Hausrat und Werkzeuge museumsartig zusammengetragen hat.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Harmsdorf (Ostholstein) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2013 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein