La Ricamarie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
La Ricamarie
Wappen von La Ricamarie
La Ricamarie (Frankreich)
La Ricamarie
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Loire
Arrondissement Saint-Étienne
Kanton Saint-Étienne-2
Gemeindeverband Saint-Étienne Métropole
Koordinaten 45° 24′ N, 4° 22′ OKoordinaten: 45° 24′ N, 4° 22′ O
Höhe 528–841 m
Fläche 6,95 km2
Einwohner 7.923 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 1.140 Einw./km2
Postleitzahl 42150
INSEE-Code
Website www.ville-laricamarie.fr

Skulptur des Michel Rondet in La Ricamarie

La Ricamarie ist eine französische Gemeinde im Kanton Le Chambon-Feugerolles im Arrondissement Saint-Étienne im Département Loire in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Die 7923 Einwohner (Stand 1. Januar 2016) der Stadt bezeichnen sich als Ricamandoises.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwa 55 Kilometer südwestlich von Lyon im Zentralmassiv am Fluss Ondaine, einem kleinen Nebenfluss der oberen Loire. Die Gemeinde liegt am Rande des Regionalen Naturparks Pilat und ist mit diesem als Zugangsort assoziiert.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Möglicherweise befand sich im heutigen Gemeindegebiet eine antike Oppidum. Archäologische Untersuchungen haben Reste, die einer Siedlung zuzuordnen wären, hervorgebracht.

Bis in das 15. Jahrhundert lautete der Name des Ortes Tiregarne, dann setzte sich La Rycamarie bzw. das heutige La Ricamarie durch (als „reiche Mine“ deutete es auf die ergiebigen Kohleminen hier hin). 1843 wurde der Ort aus der jetzigen Nachbargemeinde Le Chambon-Feugerolles herausgelöst und eigenständige Gemeinde.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister der Stadt ist seit 2001 Marc Faure (PCF).

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch die Stadt führt die Route nationale 88 nach Saint-Étienne, der Hauptstadt des Départements.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pyskowice, Woiwodschaft Schlesien (seit 1998)

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: La Ricamarie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien