Les Martres-de-Veyre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Les Martres-de-Veyre
Wappen von Les Martres-de-Veyre
Les Martres-de-Veyre (Frankreich)
Les Martres-de-Veyre
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Puy-de-Dôme
Arrondissement Clermont-Ferrand
Kanton Les Martres-de-Veyre (Hauptort)
Gemeindeverband Mond’Arverne Communauté
Koordinaten 45° 41′ N, 3° 11′ OKoordinaten: 45° 41′ N, 3° 11′ O
Höhe 323–500 m
Fläche 9,28 km2
Einwohner 3.955 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 426 Einw./km2
Postleitzahl 63730
INSEE-Code
Website http://www.mairie-lesmartresdeveyre.fr/

Blick auf Les Martres-de-Veyre

Les Martres-de-Veyre (okzitanisch: Las Martras de Veire) ist eine französische Gemeinde mit 3955 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Puy-de-Dôme in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Les Martres-de-Veyre gehört zum Arrondissement Clermont-Ferrand und zum Kanton Les Martres-de-Veyre.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Les Martres-de-Veyre liegt am Fluss Veyre, der hier in den Allier mündet, etwa 14 Kilometer südöstlich von Clermont-Ferrand. Umgeben wird Les Martres-de-Veyre von den Nachbargemeinden Le Cendre im Norden, La Roche-Noire im Nordosten, Mirefleurs im Osten, Saint-Maurice und Vic-le-Comte im Südosten, Corent im Süden, Veyre-Monton im Westen und Südwesten sowie Orcet im Nordwesten.

Durch die Gemeinde führt die Cevennenbahn. Les Martres-de-Veyre ist Teil des Weinbaugebiets Côtes d’Auvergne.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
19211936194619621968197519821990199920062011
1.4241.6351.6642.0862.2932.6332.6153.1513.9143.9493.934

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der kanadischen Gemeinde Wynyard in Saskatchewan (seit 1973) und mit der portugiesischen Gemeinde Arcozelo bestehen Partnerschaften. Die Verbindung zu Wynyard geht zurück auf Peter Dmytruk, der von dort stammte. Als Angehöriger der kanadischen Luftwaffe wurde er 1943 mit seinem Flugzeug über Frankreich abgeschossen, überlebte das und schloss sich dann der Résistance an. Nach zehn Monaten fiel er der Deutschen Wehrmacht in die Hände, im Dezember 1943 wurde er in Les Martres-de-Veyre standrechtlich erschossen. Am Ort seiner Hinrichtung wurde ein Denkmal errichtet, ihm zu Ehren ist eine Straße, die Rue Pierre le Canadien, benannt.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Les Martres-de-Veyre – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dagmar Skamlová: Eintrag Peter Dmytruk. in der Enzyklopädie von Saskatchewan, abgerufen am 28. Juni 2016 (englisch)